So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Hallo, ich habe vor 4 wochen eine englische Bulldogge geholt,

Kundenfrage

Hallo, ich habe vor 4 wochen eine englische Bulldogge geholt, er ist fast 6 jahre alt und der vorbesitzer meinte, er habe eine Hautkrankheit. Ich habe prednisolon mit bekommen, ich bin dann zwei tahe später zum Tierarzt und er meinte, es seien keine parasiten, vermutlich allergisch bedingt und das prednisolon absetzen. Jetzt bekommt er es seit fast 14 tagen nicht mehr aber hat mittlerweile offene wunden an pfoten und über den Körper verteilt. Ich habe das futter umgestellt und er bekommt ausschließlich futter und Leckerlis ohne Zusätze. Die wunden nässen und bluten teilweise, sollte die gabe von prednisolon vielleicht wieder angefangen werden? Vlg und danke
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Kleintierärztin :

Guten Abend,

Kleintierärztin :

die Tatsache, dass die Symptomatik mit dem Prednisolon besser war und auch die Art, wie Sie die Hautveränderungen beschreiben, deutet darauf hin, dass es sich hier tatsächlich um eine allergisches Problem handelt. Prednisolon ist sicher keine gute Dauerlösung, kann aber die Symptomatik erst einmal wieder verbessern. Langfristig sollte dann die Ursache der Allergie ermittelt werden, damit dem Hund adäquat geholfen werden kann.

Kleintierärztin :

Bei den Allergien unterscheidet man zwischen Allergien gegen inhalative Allergene (Gräser, Milben, alles was kreucht und fleucht) und Futtermittel.

Kleintierärztin :

Allergien kann man über einen Allergietest diagnostizieren, für den man lediglich etwas Blut benötigt - mit Blutentnahme kostet dies ca. 80 - 100 Euro. Sollte der Hund als allergisch getestet werden kann man in einem zweiten Schritt untersuchen lassen, gegen was der Hund genau allergisch ist. Einen Allergietest kann man allerdings nur durchführen, wenn der Hund zuvor mindestens 3 Wochen kein Cortison bekommen hat.

Kleintierärztin :

Sie es auch erst einmal mit einer Eliminationsdiät versuchen. Hierzu füttern Sie dem Hund für mindestens 2 - 3 Wochen Pferdefleisch (hierauf sind kaum Allergien bekannt) und nichts anderes, auch keine Leckerlie, Reis oder anderes. Wenn sich die Symptome verbessern können Sie stark von einer Futtermittelallergie ausgehen und sich dann langsam an andere Futtermittel herantasten.

JACUSTOMER-ppw7ge1h- : Vieln dank, jetzt über Weihnachten und die Feiertage war mir das sehr hilfreich denn es quält ihn ja scheinbar wenn er ständig schleckt und an seinen pfoten nagt
Kleintierärztin :

der Juckreiz ist für die Hunde häufig unerträglich. Vor allem besteht auch das Risiko, dass sich die Wunden sekundär bakteriell infizieren. Auf lange Sicht sollte versucht werden die Ursache für die Problematik zu klären. Über Weihnachten können Sie ihm aber ruhig das Prednisolon geben, damit er zur Ruhe kommt. Alles Gute für Ihren Hund. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich freuen.

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Wenn keine weiteren Fragen mehr bestehen würde ich mich über eine positive Bewertung freuen, da ich sonst nicht für meine Arbeit entlohnt werde.