So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Darf ich mit 5 infen den hund

Kundenfrage

Darf ich mit 5 monte infen den hund
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.


Hallo,

 

ja Ihr Hund sollte mit 5 Monaten auf jeden Fall geimpft werden, normalerweise gibt man die erste Impfung meist schon im Alter von 9 Wochen (in Ausnahmefällen teils auch schon noch früher).
Die "Grundimmunisierung" ist besonders wichtig, legt eine gute Grundlage für den Schutz gegen die geimpften Krankheiten für das ganze Leben.
Zur Grundimmunisierung zählt man aber sowohl die erste Impfung als auch die erforderlichen Auffrischungsimpfungen.

Vom BPT (Bundesverband praktischer Tierärzte) werden Staupe, Parvovirose, Leptospirose und Tollwut als "Core-Komponenten" der Impfstoffe bezeichnet, diese Impfungen sind gegen Erreger gerichtet, gegen die jedes Tier zu jeder Zeit geschützt sein sollte.

Als Grundimmunisierung wird vom BPT empfohlen:
- Staupe, Hepatitis contagiosa canis (Hcc), Parvovirose, Leptospirose im Alter von 8 Wochen,
- Staupe, Hcc, Parvovirose, Leptospirose, Tollwut im Alter von 12 Wochen
- Staupe, Parvovirose, Tollwut im Alter von 16 Wochen
- Staupe, Hcc, Parvovirose, Leptospirose, Tollwut im Alter von 15 Monaten

Ich persönlich verwende dieses Schema, impfe nur in der 16. Woche statt Tollwut noch mal Leptospirose, da Leptospirose häufiger vorkommt und laut meinem Impfstoffhersteller sowie gesetzlich 1 Tollwutimpfung im Normalfall ausreicht.

Bezüglich der weiteren Impfungen im Lebensverlauf gilt Folgendes:
Tollwut muß nur noch alle 3 Jahre geimpft werden

Bezüglich der anderen Impfstoffe richtet sich das für einen Impfschutz notwendige Impfintervall nach dem jeweiligen Impfstoff.
- Leptospirose muß bei allen Herstellern jährlich aufgefrischt werden
- Staupe, Parvovirose: bei den meisten Herstellern ist ein Abstand alle 2-3 Jahre möglich

Grundsätzlich muß sich der behandelnde Tierarzt nach den Empfehlungen seines Impfstoffhersrstellers richten. Manche Hersteller verwenden eher schwache Dosierung (dann weniger Nebenwirkungsgefahr, aber dafür jährliche Wiederholung auch bei Staupe und Parvo, z.B. Impfstoffe von Pfizer), andere eine stärkere Dosierung (z.B. der vom Züchter verwendete Nobivac-Impfstoff, intervet) selteneres Impfen nötig, dafür Impfreaktion etwas häufiger.

1x im Jahr sollte ein Hund zu Mindest gegen Leptospirose geimpft werden, auch weil dabei eine Allgemeinuntersuchung stattfindet.

Bei (insgesamt selten vorkommenden) Impfreaktionen sind die homöopathischen Mittel Silicea D6 und Thuja D6 oft hilfreich, bei einer allergischen Reaktion mit Kreislaufbeteiligung muß der Tierarzt baldmöglichst geeignete Medikament injizieren (insgesamt aber nur sehr selten erforderlich)

Allgemeine tiermedizinische Empfehlungen zu Impfungen finden Sie z.B. auch hier:
http://www.tierklinik.de/medizin.00157

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind