So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an inntal-vets.
inntal-vets
inntal-vets, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 291
Erfahrung:  Schwerpunkte: Kleintiere und Reptilien
73479973
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
inntal-vets ist jetzt online.

Meine Vierjährige Stute hat seit knapp einem Jahr Probleme

Beantwortete Frage:

Meine Vierjährige Stute hat seit knapp einem Jahr Probleme mit dem Auge (zukneifen, Tränen, Blaufärbung Hornhaut) - tritt alle 1-2 Wochen auf. Im Winter Behandlung in Klinik mit Gaben mehrerer Augensalben (Bakterien, Viren, Entzünung, Hornhautregeneration) Herpestest negativ, keine Anzeichen bisher für ERU. Optimmune-Gabe verschlimmert das ganze (also keine Autoimmunreaktion?).
Beste Wirkung hat die Gabe von Voltaren AT!
Welche Untersuchung könnte man noch machen / was kann das sein?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  inntal-vets hat geantwortet vor 4 Jahren.
Lieber Nutzer von Justanswer, danke, XXXXX XXXXX sich vertrauensvoll an uns als Experten wenden.
Ich werde ihre Frage fachgerecht mit den wesentlichen Inhalten und Ihre Belange und ihren speziellen Fall auf den Punkt treffend beantworten. Ich arbeite nicht mit copy&paste Texten, sondern antworte immer individuell. Wir als Experten sind Tierärzte, die nebenher auch eine Praxis führen. Daher:
Sollte Ihnen eine Antwort im ersten Moment zu kurz ausfallen und weitere Nachfragen entstehen, können Sie mich gerne unter dem "Expertenbutton" erneut kontaktieren. Mir ist sehr an schneller Soforthilfe für ihr Tier gelegen!

ERU würde ich bei vorliegender Symptomatik und und Dauer der Erkrankung definitiv nicht ausschließen, insbesondere bei der bisher erfolgten Therapie. Hier kann eine Diagnose allerdings am sichersten nur durch Untersuchung des Glaskörpermaterials erfolgen (Stichwort Vitrektomie)

Bitte haben Sie Verständnis, dass nicht alle Differenzialdiagnosen aus der Entfernung abgehandelt werden können, da oftmals bei bestimmten Krankheitskomplexen das Tier eingehend von einem Tierarzt vor Ort untersucht werden muss.


Mit besten Grüßen
Bitte honorieren Sie meine Arbeit durch das Abgeben einer entsprechenden Bewertung, da nur so auch eine Bezahlung des Experten erfolgen kann.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Dass es grundsätzlich mit diesen Symptomen nach ERU aussieht, ist einleuchtend. Allerdings haben im Dez + Jan + April zwei Augenärzte die Stute untersucht und beide unabhängig davon eine US-Untersuchung ausgeschlossen, da keine Anzeichen für ERU im Auge erkennbar sind.


Augendruck ist übrigens auch ok. Im letzten Jahr traten die Probleme bds auf, nach Medikation dann hauptsähclich an einem Auge, allerdings gab es hier auch ein großes Ödem in der Hornhaut nach Gabe von Isoptomax (das ansonsten zunächst super Resultate brachte).


Für mich zeigt sich das Auge sehr empfindlich auf mechanische Reize im Umfeld, als ob es nervlich bedingt sein könnte: Sobald im Umfeld Kontakt ist, wird das Auge zugekniffen und dann kommt die Rötung der Bindehaut + das Tränen zustande.


Daher die Frage, was man noch untersuchen sollte (Kopf generell? Trigeminus? Anderes?)


Danke XXXXX XXXXXß

Experte:  inntal-vets hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo, bei einer intensiven Augenuntersuchung wird soweit eigentlich alles wichtige abgedeckt. Natürlich ist auch ein CT vom Kopf eine weitere Diagnosemöglichkeit.
Ich finde es trotzdem immer noch angebracht über eine PCR vom Kammerwasser oder Glaskörpermaterial ERU definitv auszuschließen.
Beste Grüße
inntal-vets und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.