So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo, ich habe letzte Woche Donnerstag eine British Blue,

Kundenfrage

Hallo,
ich habe letzte Woche Donnerstag eine British Blue, 6 Jahre alt, übernommen. Die Katze war früher je mit einer Person allein, seit September 2012 mit zwei Personen (Erwachsene und 2jähriges Kind). Hierdurch wirkte die Katze z.T. überfordert und zog sich häufiger zurück. Das Kind hat darüber hinaus eine Allergie entwickelt. Seit die Katze bei mir ist, ist sie äußerst unkompliziert. Toilette wird problemlos genutzt. Sie spielt und schmust. Aber sie frisst kaum etwas. Seit Übernehme letzte Woche nimmt sie höchstens die hälfte des erforderlichen Trockenfutters zu sich. Nassfutter (viele Arten wurden probiert) lehnt sie ab. Auch Futter, was sie früher gern gegessen hat, frisst sie jetzt nicht. Das einzige was sie mag, sind "Kauröllchen". Wie ist weiter zu verfahren, wie lange kann abgewartet werden?
Vielen Dank XXXXX XXXXX Grüße
G.BAyer
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

 

es kann durchaus 2-3 Wochen dauern, bis die Katze sich umgewöhnt hat und erst dann wieder normale Mengen frisst..

 

Kontrollieren Sie sicherheitshalber bitte :
- rektal die Temperatur (sollte zwischen 38° und 39° liegen)
- die Schleimhäute (Lid, Maul, sollten rosa sein, wie bei uns)
- Zähne und Zahnfleisch (keine Rötungen oder Schwellungen)
- den Bauch (soll weich sein)
- Augen (klar?) Nase sauber Atemgeräusche?

Falls Sie hier keine Störungen bemerken, handelt es sich vermutlich "nur" um ein Eingewöhnungsproblem.

Folgende Maßnahmen helfen, Ihrer neuen Katze noch mehr Vertrauen und Sicherheit zu geben:

- Verdampfer "Feliway" (Ceva, gibt´s beim Tierarzt, ein katzenspezifischer Wohlfühlduftstoff; Geruchspheromon, daß Katzen beim Köpfchenreiben abgeben, wird in die Steckdose gesteckt und gibt den für uns unriechbaren Stoff 4 Wochen lang ab; manchmal ziemlich rasche Wirkung) ;
http://www.zooplus.de/shop/katzen/katzentoilette/verhalten_wohlfuehlen_katzen/169477#more

- Felifriend: ein spezielles Pheromonspray zur Ausbildung eines gemeinsamen Gruppengeruchs für Menschenhände, damit könnten Sie das Vertrauen zu Ihnen stärken http://www.pfotenshop.com/Katze/Medizinische-Produkte/Feliway-Felifriend/Felifriend-25ml.html

- Selgian (Ceva, nur über Tierarzt) :zum Abbau von Stress und Angst, die erwünschte Wirkung tritt hier aber oft erst nach 3-4 Wochen ein. Auch Clomicalm ist ein vergleichbares gutes Medikament. Ich würde zunächst aber nur Feliway und Felifriend sowie die anderen genannten Maßnahmen versuchen

-Unterstützend können Bachblüten-Rescuetropfen (4x täglich 5 Tropfen von einem Rescue-Tropfen-Wasser-Gemisch, bestehend aus 10 Tropfen Rescue auf 10 ml Wasser) wirken, können Sie mit etwas Kazenmilch oder Futtersauce geben

-Natrium chloratum D30 3 Einzelgaben jeden 3. Tag (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette mit etwas Katzenmilch geben) ist bei Unsicherheit oft hilfreich, falls dies keine Wirkung zeigt, könnte man Argentum nitricum D12 3x täglich eine Gabe über eine längere Zeit geben.

-versuchen Sie später mit der Katze zu spielen: z.B. Trockenfutter zu ihr hinwerfen, später auch suchen lassen, Schnur über Boden ziehen etc., aber nur ganz vorsichtig-dezent (sonst fühlt sich die Katze bedrängt).

 

Wiegen Sie die Katze bitte und kontrollieren 1x/ Woche das Gewicht.

 

Falls die Katze auch in 2-3 Wochen noch deutlich weniger frisst und/oder Gewicht verliert oder sie eher immer weniger fressen will, lassen Sie sie bitte tierärztlich untersuchen (incl. Blutuntersuchung zur Feststellung / zum Ausschluss von Entzündungen oder evtl. vorliegenden organischen Ursachen).

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind