So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Was bedeutet das.... von einem malignem prozess ist auszugehen

Kundenfrage

Was bedeutet das.... von einem malignem prozess ist auszugehen zellmorphologie besteht der verdacht euf einen mesenchymalen tumor, schlecht bis undifferenziertes sakrom allerdings finden sich auch einzelne epitheloid erscheinende zellformationen. weitere spezialfärbung ergaben keine routinehistologischen hinweise auf ein karzinom weiterführend empfhielt sich immunhistologische ablkärung.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Kleintierärztin :

Guten Abend,

Kleintierärztin :

bei einem malignen Prozess handelt es sich um einen bösartigen Tumor. Maligne ist das Wort für bösartig, während benigne gutartige Tumore umschreibt.

Kleintierärztin :

beim Mesenchym handelt es sich um Bindegewebe, ein mesenchymaler Tumor ist ein vom Bindegewebe ausgehender Tumor, z.B. ein sogenanntes Sarkom, was auch im Fall Ihres Hundes vermutet wird. Der Histologe kann anhand des Zellbildes in der Probe einschätzen, um was für Gewebe es sich handelt. In Ihrem Fall ist es Bindegewebe, welches Zellen aufweist, die tumorverdächtig sind. Man unterscheidet zwischen differenzierten und wie im Fall Ihres Hundes undifferenzierten Tumoren. Undifferenziert bedeutet, dass die Tumorzellen dem umgebenden Gewebe nicht mehr besonders ähnlich, sondern entartet sind, während differenzierte Tumore vom Zelltyp her noch dem umgebenden Gewebe ähneln. So ganz eindeutig ist der Befund aber nicht, da auch einzelne (epitheloide) Zellen gefunden, welche dem umgebenden Gewebe entsprechen. Es ist daher nicht sicher, ob es sich um ein Karzinom (vom Epithel ausgehend) handelt oder halt um ein Sarkom (vom Bindegewebe ausgehend) handelt. Um dies weiter zu unterscheiden wird eine weitere Untersuchung empfohlen. Es handelt sich allerdings bei beiden Tumoren um bösartige Tumore. Wenn der Tumor noch nicht allzu groß war und komplett entfernt wurde ist die Aussicht in der Regel recht gut, allerdings besteht bei diesen Tumoren immer ein recht großes Risiko, dass sie wieder auftreten, da sie sehr weit ins Gewebe einwachsen und nur schwer zu entfernen sind. Eventuell sollte zusätzlich eine Bestrahlung oder Chemotherapie in Erwägung gezogen werden.

Kleintierärztin :

Ich hoffe ich konnte Ihnen ein wenig weiterhelfen. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich freuen.