So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 6889
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis f. Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Hallo,habe einen süssen Chihuahua,der seit kurzem seine recht

Kundenfrage

Hallo,habe einen süssen Chihuahua,der seit kurzem seine recht Pfote nicht immer belastet,wenn er läuft merkt man es dXXXXX XXXXXm ihm an.bzw,sieht man es kaum.Sowie er an Ort und Stelle steht,zieht er dann die besagte Pfote immer etwas an.Die Tierärztin meinte,das nicht gebrochen ist,da er sonst so ja nicht flüssig laufen könnte,könnte sich beim runterspringen vom Sofe,oder draussen beim Gassi gehen umgegnickt sein,sowas wie eine zerrung zugezogen haben.Hatt ihn auch ausgehend untersucht,die Pfote abgefühlt..usw.Bekommt arznei dafür.Was könnte das sonst noch eventuell sein.Wie gesagt,manchmal läuft er ganz normal,dann aufeinmal hinkt er dann wieder,und zieht seine Pfote etwas an.Wenn da etwas gebrochen wäre,könnte er ja gar nicht richtig laufen,meinte auch meine Tierärztin.Kann ein Hund sich seine Pfote auch mal sage ich..verstauchen..?Gibt es sowas da auch,wie lange dauert dann es,bis er wieder seine Pfote belasten kann?Wunnenberg!
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 4 Jahren.
Lieber Nutzer,
ich denke, es handelt sich um eine beginnende Arthrose. In der Bewegung bildet sich genug "Gelenkschmiere"- da merkt er kaum Schmerzen, aber wenn er in Ruhe belastet, tut es eben weh (ähnlich wie bei uns Menschen). Leider kommen solche Gelenkschmerzen oft "von heut auf morgen"- oft auch witterungsabhängig- sicherheitshalber würde ich aber die Pfote/ das Bein röntgen lassen, dann kann man auch eine Arthrose sehen.
In jedem Fall wäre es gut um eine Besserung zu erzielen und einer weiteren Verschlechterung vorzubeugen, ihm ab jetzt wirklich gut wirkende pflanzliche Mittel zu geben, die einer Entzündung des Gelenkes vorbeugen und einer Bildung von meist fehlender Gelenschmiere helfen: z.B. CANOSAN oder CANICOX flüssig täglich ins Futter.(Muschelkalk, Teufelskralle, Ingwer etc.)-gibts beim Tierarzt oder über das Internet.
Zusätzlich können homöopathisch Rhus Tox. Globuli helfen: täglich 4mal 5.
Einen Besserung sollte sich bei dieser Behandlung etwa nach 3 Wochen einstellen, oft hilft auch zusätzlich noch Physiotherapie.
Alles Gute für Ihren Kleinen!
haben Sie noch Fragen ? ich antworte gern nochmal.
Sonst bitte die Bewertung nicht vergessen. Danke im Voraus und viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin