So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16231
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Sechs Monate junger Hund kaut auf Pinienzapfen auf der Insel

Kundenfrage

Sechs Monate junger Hund kaut auf Pinienzapfen auf der Insel Elba. Fast sofort wurde seine Zunge blau und Schaum trat vor sein Maul. Der örtliche Tierarzt verabreichte Kortison um Zungenschwellung zu verhindern. Was kann die Ursache sein? Was kann helfen? Kann ein Parasit aufgenommen worden sein?
Ich erbitte eine helfende Antwort.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

 

sehr wahrscheinlich haftete etwas für den Hund giftiges an den Pinienzapfen,oft sind diese mit Pilzsporen behaftet,welche in der regel aber nicht zu solch heftigen Vergiftungtssymptomen führt.Es könnte sich aber ein chemischer Dünger oder einen anderen chemischen für Tiere giftige Substanz handeln.Dies kann man leider im Nachhinein nichtvgenauer abklären,dazu müßte man den Pinienzapfen in einem Labor genauer untersuchen lassen.Es war richtig Kortison zu geben,beobachten sie ihn in jeden Fall in den nächsten Stunden genauer,trten erneut Symptome auf sollten sie umgehend erneut zum Tierarzt oder in eine Tierklink,man müßte dann auch Infusionen gebenum den Körper auszuschwemmeneventuell würde ieine Blutuntersuchung und dabei einen Test auf giftstoffe eventuell klarheit bringen,man kann aber nicht auf alle giftige Substanzen und Stoffe testen.Sie können sihm zur Unterstützung noch Nux vomica D6 Globuli 3xtgl 8-10 Stück geben.Ferner ihm auch genügend Flüssigkeit in Form von lauwarmen Schwarz-oder Kamillentee geben.Ein Parast wurde sehr wahrscheinlich nicht aufgenommen,welcher zu so heftigen reaktionen führt idt sehr unwahrscheinlich.Wie gesagt wenn man noch gezielter behandeln möchte müßte man den "Giftstoff" kennen und dazu müßte man den Pinienzapfen in einem Labor untersuchen,so kann man nur symptomatisch mitKortison und eventuell Infusionen behandeln.Wenn diese Behandlung bei ihren Hund gut angesprochen dann sollte das schlimmste überstanden sein,eventuell könnte man dannn in den nächsten tage noch ein Blutbild machen um damit die Organwerte zu überprüfen ,insbesondere die Leber-und Nierenwerte um einen Folgeschaden durch erhöhte Werte rechtzeitig zu erkennen und gegebenenfalls dann auch zu behandeln.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte bewerten Sie meine Antwort positiv wenn Sie zufrieden sind. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie noch nicht zufrieden sein, können Sie beliebig oft nachfragen, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch Anklicken einer positiven Bewertung zu honorieren. Vielen Dank im Voraus.

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin