So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, meine Katze Daisy ist viereinhalb

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Katze Daisy ist viereinhalb Jahre alt. Ich habe sie letzen November aus dem Tierheim geholt. Kurz danach wurden bei Ihr schlechte Nierenwerte fesgestellt (die genauen Werte habe ich nicht bei der Hand, aber es war vom Kreatininwert die Rede!) Der Tierarzt empfahl 10 Infusionen an 10 Tagen hintereinander. Danach wurde wieder eine Blutabnahme gemacht, die Werte waren unverändert. Nun soll Daisy wieder 10 Infusionen bekommen, allerdings in einem Abstand von zwei Wochen mit dem Hintergedanken, die Katze nicht durch wöchentliche Arztbesuche zu stressen. Das finde ich auch prinzipiell richtig, frage mich jedoch wie hilfreich die Infusionen in diesem Rhytmus sind. Eine Freundin meinte das klinge ihr eher nach Geldmacherei und dass sie glaubt, dass zweiwöchige Infusionen nutzlos sind. Dieser Meinung bin ich nicht, bin aber nun etwas verunsichert. Was meinen Sie?

Vielen herzlichen Dank!
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Tag,

zur Beantwortung Ihrer Frage muss ich noch ein wenig nachhaken. Wichtig wäre für mich natürlich zu wissen, wie hoch der Kreatininwert genau ist. Mit den Nierenwerten (Harnstoff und Kreatinin) im Blut ist es nicht ganz einfach. Man geht davon aus, dass diese Werte sich im Blutserum erst erhöhen, wenn ca. 75 % des Nierengewebes geschädigt sind. Einmal zerstörtes Nierengewebe lässt sich leider nicht wiederherstellen. Man kann nur versuchen das übrige Nierengewebe zur Arbeit anzuregen und die weitere Schädigung von Nierengewebe zu verhindern. Zur Anregung der Nierenfunktion sind Infusionen sehr gut geeignet. Hier kommt es allerdings auch ein wenig darauf an, was für Infusionen es sind. Mit Infusionen unter die Haut (subkutan) habe ich die Erfahrung gemacht, dass man es sich praktisch auch sparen kann, da die Wirksamkeit nicht besonders gut ist. Dies ist praktisch nur über einen sehr langen Zeitraum sinnvoll, beispielsweise wenn der Besitzer dies selber zuhause durchführt. Um den Flüssigkeitshaushalt dauerhaft zu verbessern empfehle ich den Tierbesitzern eher Trinkbrunnen oder auch die Flüssigkeitszufuhr über eine Spritze direkt ins Maul.

Um im akuten Fall die Nierenfunktion anzuregen sind intravenöse (über die Vene) Infusionen deutlich sinnvoller. In unserer Praxis führen wir diese Infusionen über 2 - 3 Tage durch. Die Nierenwerte bestimmen wir dann 5 - 6 Tage später, da man erst dann beurteilen kann, ob es wirklich etwas gebracht hat. Direkt in Anschluss an die Infusion sind die Nierenwerte durch die Behandlung meist zum positiven hin verfälscht.

Die Frage ist für mich auch, was zu dem erhöhten Kreatinenwert geführt hat. Bei Katzen sind häufig andere Ursachen hierfür verantwortlich, wie beispielsweise Blasenentzündungen, Harnkristalle, etc. Auch schlechte Zähne können teilweise zu erhöhten Nierenwerten führen. Wurde eine Urinuntersuchung durchgeführt? Dies ist in Hinblick auf die Beurteilung der Nierenfunktion sehr wichtig, da man so die Konzentrationsfähigkeit der Niere überprüfen kann und auch sehen kann, ob beispielsweise Harnkristalle vorliegen.

Auch eine Ultraschalluntersuchung der Blase und der Nieren kann sehr sinnvoll sein.

Lassen Sie sich bitte mal die genauen Nierenwerte sagen. Sie können mir diese dann gerne zusenden. Ob die 10-tägigen Infusionen etwas bringen ist fraglich, wenn es nur unter die Haut gegebene Flüssigkeit ist, wage ich dies zu bezweifeln.

Ansonsten würde ich erst einmal genauer abklären, was die Ursache ist.

Alles Gute für Ihre Katze
Kleintierärztin und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Liebe Frau Doktor,


 


herzlichen Dank für die Rückmeldung - sehr aufschlussreich! Nein, es wurden keine weiteren Untersuchungen gemacht. Die Infusionen sind tatsächlich subkutan.


 


Ich denke ich werde die nächste Blutabnahme abwarten (haben die Infusionen im Voraus bezahlt) und dann überlegen, ob ich den Tierarzt wechsle wenn er keine anderen Ideen hat.

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
lassen Sie bitte unbedingt den Urin untersuchen, falls dies noch nicht geschehen ist. Ansonsten kann ich Ihnen nur eine Ultraschalluntersuchung des Harntraktes empfehlen.

Gute Besserung für Ihre Katze