So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16171
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Guten Morgen, ich habe einen 13 jährigen Holsteiner Wallach.

Kundenfrage

Guten Morgen,
ich habe einen 13 jährigen Holsteiner Wallach. Zurzeit haben wir das Problem, dass er nicht antraben mag, sondern angaloppiert. Er galoppiert dann ganz langsam. Auch im Gelände zeigt er dieses Verhalten. Nach einiger Zeit trabt er dann, aber eher unwillig und nicht vorwärts gehend. Dann bleibt er plötzlich abrupt stehen und senkt seinen Kopf ganz tief, fast mit der Nase auf den Boden. So bleibt er stehen, bis ich ihn zum weitergehen auffordere. dieses Verhalten zeigt er nur im Winter. Ich reite ihn ca 15-20 Minuten vorher warm, gerne ein Stück an der Straße und dabei machen wir viel Schenkel weichen und Schulter herein. Er bekommt ausreichend Rauhfutter, Hafer angemessen der Arbeit und Mash, siet kurzem Flohsamen. Tagsüber steht er mit anderen Pferden auf einem großen Paddock, mittags wird nochmal Heu zugefüttert. Zähne werden regelmässig kontrolliert, der Sattel ist eine Maßanfertigung. Er wird longiert, ausgeritten und macht auch mal einen kleinen Sprung. Geimpft wird er nur noch gegen Tetanus, aufgrund von Headshaking im Sommer. Wurmkur 2 mal im Jahr.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

 

welche Untersuchungen wurden diesbezüglich bisher durchgeführt,eine Rückenuntersuchung inklusive Röntgen bzgl Kissing spines, Herzuntersuchung?Blutbild,gerade im Winter kann es zu einem Mangel,insbesondere eines Selenmangels kommen,welcher eventuell dafür mitverantwortllich sein Könnte?Headshaking kann auch mitunter eine Rolle spiele, da neben einer Phtosensibilität,auch eine neurologische Ursache in Frage kommt,in wie weit wurde dies abgeklärt?

 

Danke und beste Grüße

 

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Guten Tag Frau Morasch,


 


vorab vielen Dank für Ihre schnelle Raktion.Das Headshaking tritt nur im Frühjahr auf, wenn bestimmte Pollen fliegen, wie. Z.Bsp Löwenzahn oder Pappel.Die Reaktion ist allergiischer Natur, da ich mein Pferd vor vier Jahren für 3 monate nach nordfriesland gebracht habe und dort innerhalb von 24 Stunden keine Reaktion mehr war. Es ist auch rückläufig, seitedem ich die herpesimpfung eingestellt habe. Ein Blutbild habe ich lange nicht mehr machen lassen. Rücken ist mehrfach untersucht worden, von Tierarzt, Physiotherapeutin und jetzt Ostheopatin,keinerlei auffälligkeiten, allerdings ohne röntgen. herzuntersuchung gab es bislang keine Veranlassung für.


Diese Problematik tritt auch erst wieder seit ca 6 Wochen auf und ist im Sommer nicht vorhanden. Das Pferd wurde im September wieder aufgestallt, da er sich am Vorderbein verletzt hatte. Dieses Stehenbleiben macht er jetzt erst im zweiten Jahr. Mein Pferd bekommt im Frühjahr und Sommer Mineralfutter mit zugefüttert, im Moment Leinöl.


Auch ist mein Pferd im Winter extrem unwillig beim Putzen, das geht hin bis zum schnappen. Dieses Phänomen haben aber wohl einige Pferde. Er ist jetzt eingedeckt, aber auch erst seit Weihnachten als bei uns der Schneeregen einsetzte. Bis dahin lief erauch bei MInusgraden im zweistelligen Bereich wunderbar und zufrieden ohne Decke, aber es war auch die meiste Zeit trocken.



Mein Pferd ist sehr groß, ca 180 cm und wiegt knapp 800 kg. Er wird möglichst jeden Tag bewegt, aber nicht so intensiv bis zum Schwitzen gearbeitet. Nach einiger Zeit des reitens hört dieses stehenbleiben auch auf, allerdings tut er sich schwer mit dem vörwärts-abwärts gehen, auch das ist erst nach längerem Trabreiten möglich.


 


Ich hoffe es hilft Ihnen weiter.


 


Mit freundlichen Grüßen


 


Gabriele Rasch

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

 

in Ordnung,ich würde ihnen in jeden Fall raten eine blutuntersuchung machen zu lassen.ferner gerade im Winter benötigt ein pferd auch ein geeeignets Mineralfutter,welches voralllem auch Selen enthält,da bei uns in deutschland die Böden oft selenarm sind und zudem im winter kein Grasangebot möglich ist.ferenr würde ich auch einmal den Rücken röntgen lassen,dies kann man im Stall durchführen,da anhand ihrer Beschreibung dies als Ursache durchaus in frage kommt,zumal in der kalten Jahreszeit die Muskulatur länger benötigt bis sie sich lockert.Eventuell wäre es daher auch sinnvoll es mit einem Gelpad unter dem sattel zu versuchen,z.B. Action Pad.Haltung und Bewegung bzw das reiten scheint absolut zu paßen,daran würde ich nichts ändern,gut ist es sicher das Pferd im Winter einzudecken,gerade wenn eine gewiße Empfindlichkeit im Rücken etc besteht,zuminderst eine regendecke.Sie können auch versuchen ihn immer vor dem reiten ca 20 Minuten vorwätrs abwärts zu longieren,bevor sie ihn anschließend reiten,oft bewirkt dies daß die Pferde dann lockerere unter dem Reiter gehen.Ein gutes Ergänzungsfutter für Muskelprobleme wäre z.B. von der Firma Böhringer equitop Myoplast,ich würde ihnen aber in jeden fall vorabzu einer Blutuntersuchung raten und hierbei neben den Organwerten,die Muskelwerte und mineralien überpürfen lassen.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Bitte bewerten Sie meine Antwort positiv wenn Sie zufrieden sind. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie beliebig oft nachfragen, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch Anklicken einer positiven Bewertung zu honorieren. Vielen Dank im Voraus.

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin