So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Unser Rüde ein Labrador-Mischling knapp 15 Jahre alt, im Januar

Kundenfrage

Unser Rüde ein Labrador-Mischling knapp 15 Jahre alt, im Januar 12 an Hodenkrebs erkrankt , operiert, kastriert, jetzt seit ca. 3 Monaten läuft ständig seröse Flüssigkeit- manchmal auch Blut aus der Nase. Desweiteren knicken ihm mehrmals täglich die Hinterläufe weg sodas er hinfällt. 2x wurde von mir beobachtet, das er auch zur Seite wegkippte. Dadurch ist auch der Drang nach laufen vollkommen weg.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

blutiger Nasenausfluss hat insbesondere folgende Ursachen
1. meist einseitig
-Trauma: Aufprall, heftiges Niesen... führt zu Platzen von Gefäss
-Fremdkörper
-Tumor
-Fistel von erkranktem Zahn (Kaut Ihr Hund auf einer Seite schlechter?
2.meist beidseitig
-Infektionen (Pilz, Bakterien, Parasiten), kann auch einseitig sein, Diagnose durch Abstrich
-Blutgerinnungsstörungen (Diagnose durch Blutuntersuchung), auch durch Rattengift möglich
-Bluthochdruck
-Gefäßentzündungen

Im Akutfall können Sie die Blutung durch Auflegen von Kältepads mindern.
Unterstützend könnten Sie Hamamelis D4 und Millefolium D3 je 3x täglich je 5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette in die Lefzen Ihres Rüden geben (wirken beide blutungsstillend).
In der Apotheke erhältlich wären Gelasponstrips die man bei Nasenbluten auch in die Nase geben kann (dann aber baldmöglichst Abklärung der Ursache).

Falls sich das Bluten wiederholen sollte, lassen Sie bitte eine Blutuntersuchung (Gerinnung etc.) sowie eine Röntgenaufnahme (Tumorfeststellung) durchführen sowie Maul und Nase untersuchen (evtl. Endoskopie)

Insbesondere folgende Möglichkeiten kommen für das Einknicken in Betracht (bitte lassen Sie Ihren Hund baldmöglichst tierärztlich untersuchen):
- Durchblutungsstörung (insbesondere des Gehirns). Hierfür ist Karsivan (intervet, Tierarzt) oft ein gutes Mittel.
-Herz-Kreislaufstörung, sind die Schleimhäute im Anfall blasser oder bläulich gewesen? Hustet Ihr Hund v.a. beim ersten Aufstehen? Abhören-Lassen, evtl. Röntgen / Ultraschall des Herz
-Probleme der Wirbelsäule (Bandscheibe, Spondylose (knöcherne Zubildungen, die auf Nerven drücken, bei Schäferhund relativ oft in Schwanznähe, ="Cauda-equina-Syndrom", Diagnose durch Röntgen; Schmerzen vom Bewegungsapparat, eher unwahrscheinlich, da der Hund sonst völlig normal läuft (?); auch ein Thrombus in einem Gefäß wäre möglich, dann oft 1 oder beide Hinterbeine deutlich kälter
-verschiedene Organerkrankungen (u.a. Leber, Niere, Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse), dann meist Bauch hart und angespannt, Blutuntersuchung (am besten Geriatrisches Profil) machen lassen
-Mangel von Mineralien und / oder Flüssigkeit, hatte Ihr Hund Durchfall oder Erbrechen in letzter Zeit?

Unterstützend ( aber Tierarzt natürlich nicht ersetzend) könnten Sie folgendes tun:
-Veratrum albumD6 3x täglich geben (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern), kreislaufunterstützend
-Falls ein Wirbelsäulenproblem oder eine Arthrose vorliegt wären Rhus toxicodendron D6 3x1 Tablette, Canosan und evtl. entzündungshemmende Schmerzmittel (rimadyl, previcox, metacam)
-Bachblüten-Rescue-Tropfen (Angst reduzierend und Kreislauf stärkend) 10 Tropfen auf 10 ml Wasser, davon 4x täglich 5 Tropfen
Halten Sie Ihren Hund bitte am Rücken möglichst warm, bieten Sie ihm außerdem eine Wärmflasche an.



Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

was fehlt Ihnen bei der Antwort?
Hilfreich wäre, konkret anzugeben, welche Fragen für Sie noch offen sind.
Ich habe Ihnen mögliche Ursachen für den teilweise blutigen Nasenausfluss genannt als auch für das Einknicken. Die genannten Ursachen muß man tiermedizinisch durch Untersuchungen ausschließen bzw. feststellen.
Falls Sie eine online beantwortbare Ergänzungsfrage haben, antworte ich gern noch mal. Ansonsten würde ich Sie um eine faire Bewertung (also zu Mindest eine "Frage beantwortet") bitten. Danke im Voraus.

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin