So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Guten Abend, Unser Hund hatte einen Fellverlust. Handflächengroße

Kundenfrage

Guten Abend,
Unser Hund hatte einen Fellverlust. Handflächengroße Stellen. Nach einer Futterumstellung ist das Fell nachgewachsen und sieht sehr schön aus. Leider wird unser Hund immer dünner.
Er bekommt 800 g am Tag und mal etwas Besonderes (Beinscheibe, Markknochen, Schweinsohren usw.). Er wiegt zwischen 22 und 25 kg.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend,

es gibt eine ganze Reihe von Erkrankungen, die dazu führen können, dass ein Hund trotz guter Futteraufnahme (das wären 800 g auf jeden Fall) immer weiter abmagert.

Gibt es bei dem Hund noch weitere Symptome? Achten Sie in diesem Zusammenhang auf vermehrtes Trinken, vermehrtes Wasserlassen, Durchfall oder auffällig hellen bzw. gelben Kot, struppiges Fell, starke Unruhe, etc.

Eine sehr häufige Ursache für das beschriebene Problem sind Parasiten (Würmer). Falls der Hund länger nicht entwurmt wurde sollte dies daher unbedingt gemacht werden. Man kann auch eine Kotprobe (am Besten über 3 Tage gesammelt) auf Würmer untersuchen lassen.

Auch eine Diabeteserkrankung kann dazu führen, dass ein Hund trotz gutem Appetit immer weiter abmagert. Diese Hunde trinken meist sehr viel und müssen auch übermäßig viel Wasser lassen.

Auch eine Bauchspeicheldrüsenunterfunktion kann zu Abmagerung führen, weil die Hunde die Nahrungsfette aufgrund eines Enzymmangels nicht richtig aufspalten und damit auch nicht verwerten können. Hierbei fällt häufig ein eher gelber Kot und häufig auch große Kotmengen auf.

Letztendlich muss man leider auch immer an eine Tumorerkrankung denken, auch wenn dies im Alter Ihres Hundes nicht unbedingt die wahrscheinlichste URsache ist.

Ich würde Ihnen empfehlen den Hund auf jeden Fall zu entwurmen und möglichst auch einen Blutstatus (Blutbild, Leber- und Nierenwerte, Fruktosamin (Diabetes) und eventuell auch Bauchspeicheldrüsenwerte) anfertigen zu lassen. Meist kann man die Ursache so schnell weiter eingrenzen.

Alles Gute für Ihren Hund
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,
Eine Wurmkur habe ich vor 1 1/2 Wochen gemacht. Die Blutwerte wurden bereits ausgewertet und ohne Befunde zur Akte gelegt.
Eine Biopsie wurde gemacht und unser Hund hat melantonin gekommen (ohne Wirkung!!!!). Erst die Futterumstellung hat das Fell wachsen lassen.
Unser Hund trinkt sehr wenig. Der Kot sieht nicht gelb aus. Vielleicht helfen diese weiteren Informationen weiter. Für eine weitere Antwort wären wir dankbar.
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

wäre es möglich, dass Sie mir die Ergebnisse der Biopsie und der Blutuntersuchungen zusenden? Ich kann mir dann deutlich besser ein Bild machen, was bisher untersucht wurde und was noch als Ursache für die Problematik in Frage kommen könnte.