So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16323
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Unser 10 Jahre alter Ziegenbock (60 kg ) leidet an den Forderfüßen

Kundenfrage

Unser 10 Jahre alter Ziegenbock (60 kg ) leidet an den Forderfüßen unter Arthrose .Wie können wir seine Schmerzen lindern. Karin Brand
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

 

hömopathisch können sie ih Ingwer gegen akute Entzündungsschübe geben,auch Teufelskralle.Ferner Traumeel bzw bei chronischen Verlauf Zeel,dies erhalten sie rezeptfrei auch in der Apotheke.Ansonsten wären auch Glokosaminoglycane ratsam,da diese den Gelenksstoffwechsel mitunterstützen,für Pferde gibt es einige Präparate,wie z.B. Bihorsan,dies sind Pellets welche man auch der ziege in entsprechender niedirger Dosierung,z.B. Pferd einen Meßbecher,die ziege dann einen achtel Meßbecher verabreichen könnte.Ferner kann man noch Rhus toxidodendron Globuli D6 3xtgl 10-12 Globuli über 14 Tage geben und dann 1xtgl weitergeben,erhalten sie ebenfalls rezeptfrei in der Apotheke.Sollte dies dann alles dennoch alleine nicht ausreichen,müßte man ein entzündungshemmendes Schmerzmittel ,wie Finadyne oder Metacam geben,allerdings sollte dies nur kurzeitg angewendet werden,da es bei Langzeitanwendung zu erheblichen Nebenwirkungen insbesondere des verdauungstraktes führen kann.oft reicht aber zunächst eine Gabe über einige Tage ca 5 Tage aus um die akute Entzündung damit erfolgreich zu behandeln,anschließend könnte man dann mit den oben erwähnten präparaten wie Zell,welches ich als Injektion,empfehlen würde zu geben,dann weitermachen und so die Arthrose eventuelll noch für einige Zeit in den Griff zu bekommen.Auch die hömopathisch erwähnten Präparate sollten immer nur in Form einer Kur über 4-6 Wochen verabreicht werden,diese können sie aber dann 2-3 im Jahr wiederholen.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin