So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.
Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Katze verhält sich sonderber, versucht in Planzen trog zu pineln

Kundenfrage

Katze verhält sich sonderber, versucht in Planzen trog zu pineln und sitz jetzt seit 4 Stunden im waschbecken. Hat heute noch keinen Urin abgelassen. Mutter füttert sie sei langem nur mit Trockenfutter.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,

Meistens finden sich Gründe, die eine Blasenentzündung, die hier vermutlich zu einem Steingeschehen vorliegt, verursachen (z. B. Harngrieß oder -steine, Bakterien). Akute Entzündungen entstehen durch Erkältung, Nässe, Liegen auf kaltem oder nassem Untergrund. Häufig entsteht durch eine starke Blasenentzündung Unsauberkeit oder Inkontinenz. Es ist daher ganz dringend erforderlich unbedingt nachfolgende Untersuchungen bei Ihrem Tierarzt durchführen zu lassen:

- detaillierte Urinuntersuchung: Harnstatus inkl. Sediment (stellt den pH-Wert fest, das spez. Gewicht, weist Tripelphosphate, Kristalle oder Struvitsteine im Urin nach)
- Gegebenenfalls gleichzeitig eine kulturelle Untersuchung des Harns (untersucht, ob Keime, Pilze oder andere Bakterien vorhanden sind)
- Wenn Keime im Urin festgestellt wurden, dann unbedingt, nötigenfalls auch nachträglich, ein Antibiogramm anfordern (damit Ihr Tier gleich das richtige Antibiotikum bekommt und dieses nicht durch ausprobieren mehrerer Antibiotika herausgefunden werden muss)
- Eine Röntgenaufnahme der Blase (um Oxalatsteine auszuschließen, die mit einer Urinuntersuchung nicht festgestellt werden können)


Bitte lassen Sie diese Untersuchungen möglichst schnell durchführen; Denn Sie müssen aufpassen, dass es nicht zu einem Rückstau des Urins in die Nieren kommt. Wenn Ihr Tier keinen Urin mehr ablassen kann, dann könnte es zu einem Rückstau kommen, der dann unter Umständen ein Nierenversagen oder eine chronische Niereninsuffizienz nach sich ziehen kann.



Homöopathische Arzneien unterstützen die Ausheilung der entzündeten Schleimhäute. Dadurch können sich Bakterien nicht so leicht vermehren und die Rezidivrate ist geringer.

Bei geringerer Rezidivrate muß weniger häufig ein Antibiotikum eingesetzt werden.

Bei schon länger bestehenden Entzündungen können Homöopathika sehr gut über einen längeren Zeitraum gegeben werden. Sie unterstützen auch die Funktion der Nieren, welche die Zusammensetzung des Urins bestimmt.

- Apis D3 2-stündlich bis zur Besserung

- Berberis D3 oder Sulfur D6 zur Nachbehandlung



Wenn die Katze bis morgen keinen Urin abgesetzt hat, muß unbedingt die Blase vom Tierarzt entleert werden, da sonst ein Rückstau in die Nieren erfolgt.
Eine reine Trockenfutterfüterung führt leider leicht zu Nierenproblemen wenn die Katzen nicht ausreichend zum Trinken animiert werden.
Ein Schmerzmittel bzw. ein entkrampfendes Mittel sind dann notwendig. Ob Steine oder kleinere Konkremente vorliegen, kann entweder bereits bei einer mikroskopischen Urinuntersuchung oder im Röntgen erkannt werden.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben. Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie zufrieden sind durch Anclicken eines Smiley - Buttons. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie gerne nochmals nachfragen, damit Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten.


Vielen Dank im Voraus !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin