So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

mein Mopsmädchen (4Jahre) hat sein ca. zwei Monaten an der

Kundenfrage

mein Mopsmädchen (4Jahre) hat sein ca. zwei Monaten an der rechten vorderen Pfote eine Entzündung zwischen den Zehen und hinkt. Wir waren bei drei verschiedenen Tierärzten und haben zuerst Antibiotika in Tablette dann als Injektion und eine Ausschabung der Pfote gemacht. Zwischendurch war es mal besser dann wieder sehr schlecht der 3. Arzt hat eine Allergie festgestellt und Histamine in Tablettenform, 3 Tage eine Pille Kortison und eine Kortisonsalbe verschrieben ich habe Futter aus Kängurufleisch mit Süßkartoffeln bestelltdas frißt sie nun seit drei Tagen aber seit heute hinkt sie wieder sehr stark. Was soll ich tun?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

möglicherweise hat Ihr Hund einen eingespiessten kleinen Fremdkörper (z.B. Dorn) zwischen den Zehen.

Falls die Haut nicht allzu stark gereizt ist könnte man mit Zugsalbe (Ichtholan, 1x tgl. Verband) und Silicea D6 den Abgang eines Fremdkörpers versuchen auszulösen.

Manchmal sind aber auch chirurgische Maßnahmen erforderlich.

Falls das Problem nicht nur an einer Sztelle vorliegt, würde ich empfehlen, auf Herbstgrasmilben zu untersuchen (bei starkem Befall sieht man manchmal kleine orangene Punkte) bzw. antiparasitär z.B. mit stronghold zu behandeln

Falls damit kein Erfolg: Abstrich auf Bakterien und Pilze (oder wurde schon untersucht?) Wäre am Besten mit Resistenztest, um die Erkrankung evtl. "von innen" her behandeln zu können.
Ansonsten könnte man auch Panolg (wirkt gegen Bakterien und Pilzinfektion und enthält Cortison gegen den Juckreiz) auftragen.

Sinnvoll wäre schließlich auch eine Blutuntersuchung (Geriarieprofil, enthält auch Schilddrüse (Schilddrüsenprobleme führen öfter zu Hautproblemen)), um Organstörungen als (Mit-)ursache feszustellen/auszuschließen

Auch noch möglich:
- Futtermittelallergie (verstärkt normale Allergie, Wirkung einer Diät merkt man oft erst nach bis zu 8-10 Wochen,
- Autoimmunerkrankungen (sehr selten)

Unterstützend könnten außerdem folgende Maßnahmen helfen:
-
- Phytotherapie: Zur Reizlinderung eignet sich Cuticare-Hautbalsam (cp-pharma), auf noch wunde Stellen Vunoplant (Plantavet) oder Bepanthensalbe
-Homöopathisch könnte man den Hautstoffwechsel zwischen den Zehen durch die Gabe von 2x tgl. Rhus venenata D6 und 1x tgl. Silicea unterstützen (je 5 Globuli, nüchtern, evtl. mit ewas Wasser geben) , einzelne Gaben von Psorinum D30 und Acidum formicicum können ebenfalls hilfreich sein (v.a. bei Allergie). Mittelfristig wäre auch die Gabe des homöpathischen Konstitutionsmittels sinnvoll .

-Futterumstellung (zur Senkung der Reizschwelle, Selbst kochen: bisher nicht verwendete Komponenten, gut ist oft auch das Futter zd-ultra allergen-free der Firma Hills) müssen 8-10 Wochen konsequent (absolut nichts anderes füttern!)durchgeführt werden

-Zur Unterstützung des Hautstoffwechsels außerdem ein Vitamin B-haltiges Vitaminpräparat (z.B. VMP-Tabletten, Pfizer) für 4 Wochen sowie essentielle Fettsäuren (z.B. Viacutan, Boehringer, Tierarzt) geben.

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin