So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Mein Hund, Flat coated, 4 Jahre alt, Männlich, unkastriert

Kundenfrage

Mein Hund, Flat coated, 4 Jahre alt, Männlich, unkastriert hat unter dem Kinn eine etwa kirschkerngroße Beule. Sie ist unbehaart, fest, trocken und juckt und schmerzt nicht. Er hat sie seit ca. 3-4 Wochen und ich habe den Eindruck sie wird immer noch größer. Ich habe ein Foto davon gemacht, leider kann ich das hier nicht eingeben. Da ich inCustomerlebe ist die Auswahl an Tierärzten nicht groß und meistens in 100 km Entfernung. Ich habe den Hund hier vor 2 Wochen zwar schon einer Tierärztin gezeigt. Aber sie sagt es kann bei jungen Hunden vorkommen und ich soll es beobachten. Ich bin etwas ratlos.
Herzliche Grüße
Britta Ferber
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

es könnte sich um Reaktion auf einen Fremdkörper oder eine Zecke handeln (falls es die in Customergibt)

Folgende weitere Möglichkeiten kommen insbesondere in Frage:
1. gutartige Veränderungen (meist gut gegen anderes Gewebe verschieblich)
-Talgdrüsenknoten (Atherome, griseliges, weißes Sekret neben Blut)
-Fibrome (Bindegewebe, etwas härter)
-Hämatom (Bluterguß), nach stumpfem Trauma, oft im Verlauf bindegewebige Einlagerungen)
-Abszesse (derb-fluktuierende Konsistenz)
2. bösartige Veränderungen (z.B. Fibrosarkome), bilden schnell Metastasen (z.B. Lunge) und wachsen infiltrativ (daher oft nicht gut verschieblich), „knochenhart“ ist z.B. ein Osteosarkom (bösartiger Krebs des Knochen)

Die Art des Knoten könnte man am Besten durch Punktieren . Hierfür ist es oft erforderlich, eine Probe mit einer Kanüle zu entnehmen (Feinnadelaspiration), um dann mit Hilfe einer histologischen Untersuchung das Gewebe untersuchen zu können.

Unterstützend könnten Sie Silicea D6 3x tgl, außerdem Conium D6 sowie Calcium fluoratum D6 abends (jeweils 5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette) .

Äußerlich könnten Sie für 5 Tage Ichthyolasalbe (Zugsalbe) 1x tgl. auftragen (falls Auslöser ein Fremdkörper ist, später dann z.B. Vulnoplant (Plantavet),sie enthält Calendula Kamille und Lebertran http://www.tiershop.de/wunden_vulno_plant,pid,2318,rid,402,kd.html und hat sich zur Heilungsförderung sehr bewährt..
Bei Infektion wäre eine Jodsalbe empfehlenswert.

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind
Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

wie eine Talgdrüse sieht die Veränderung nicht aus.

Ich würde es mit 5 Tagen Zugsalbe (kann vereinzelt zu Hautreizungen führen) und den homöopathischen Mitteln versuchen.

Falls dann keine Besserung oder weitere Vergrößerung: Biopsie oder evtl. auch gleich operativ entfernen lassen (insbesondere falls Ihr Hund beim Tierarzt unkooperativ wäre und auch für die Biopsie eine Sedierung erforderlich wäre).

Freundliche Grüße & danke für die positive Bewertung,

Udo kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin