So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Wir haben unseren Hund aufgrund von Verdauungsproblemen von

Kundenfrage

Wir haben unseren Hund aufgrund von Verdauungsproblemen von Dosen- auf Frischfutter umgestellt.
Seit ein paar Tagen ist die Nase warm und trocken. Im Moment liegt sie im Körbchen und atmet sehr schnell.
Sonst sind keine Auffälligkeiten vorhanden. Spieltrieb ist normal. Auffällig ist häufiges Hecheln.
Es handelt sich um eine elf Jahre alte Jack-Russel-Hündin
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend,

haben Sie die Möglichkeit bei Ihrer Hündin Fieber zu messen? Dies geht am Besten rektal mit einem digitalen Fieberthermometer. Die Temperatur an Nase oder Ohren ist eher subjektiv und nicht unbedingt representativ für die Körperinnentemperatur. Normal wäre eine Körpertemperatur bis zu 39,0 °C.

Das häufige Hecheln kann verschiedene Ursachen haben. Hund haben mit Ausnahme der Pfotenunterseiten keine Schweißdrüsen, so dass sie die Körpertemperatur fast nur über Hecheln regulieren können. Bei warmen Außentemperaturen, Anstrengung oder Aufregung kann es daher zu vermehrtem Hecheln kommen. Auch in diesem Zusammenhang wäre es interessant zu wissen, ob die Körpertemperatur normal ist. Es empfiehlt sich hier über einige Tage an verschiedenen Tageszeiten die Temperatur zu messen.

Einen Zusammenhang zur Futterumstellung sehe ich eher nicht, es kann jedoch in seltenen Fällen zu Darmentzündungen etc. kommen. In diesem Fall müssten Sie aber auch Symptome wie Durchfall oder Erbrechen beobachten.

Ist Ihr Hund schon einmal in Hinblick auf die Herzgesundheit untersucht worden? Für die Probleme Ihres Hundes könnte auch eine Herzinsuffizienz verantwortlich sein. Das Herz muss pro Minute eine bestimmte Menge sauerstoffreiches Blut durch den Körper pumpen, damit alle Organe ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden. Wenn das Herz nun aus irgendwelchen Gründen (Herzklappenfehler, Abbau der Muskulatur, etc.) nicht mehr in der Lage ist dieses Herzminutenvolumen zu erreichen kommt es zu einer Unterversorgung mit Sauerstoff und der Hund versucht dies mit hecheln auszugleichen bzw. er mag einfach nicht mehr und wirkt müde. Manche Hunde fallen auch einfach plötzlich um und zeigen ganz ähnliche Symptome wie bei einem epileptischen Anfall. Weitere Symptome für eine Herzinsuffizienz können beispielsweise häufigeres Husten (insbes. nach Anstrengung), nächtliche Unruhe oder auch starke Abgeschlagenheit nach Spaziergängen sein. Im Zweifelsfall würde ich einfach mal eine Röntgenaufnahme vom Herzen oder einen Ultraschall anfertigen.

Da es sich bereits um ein älteres Tier handelt würde ich Ihnen ansonsten empfehlen zunächst einen Blut-Check-up machen zu lassen. Neben dem Blutbild werden hier Organwerte (Leber, Niere, etc.) überprüft, so dass man viele wichtige Hinweise auf den allgemeinen Gesundheitszustand und eventuelle Probleme erhält.

Auch wenn es sich um einen akuten Infekt handeln sollte könnte man dies anhand einer Blutuntersuchung feststellen.

Alles Gute für Ihre Hündin
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für die rasche Antwort.
Leider haben wir keine Möglichkeit, Fieber zu messen.
Wir wollen sowieso morgen früh unsere Tierarztpraxis kontaktieren. Nun hat uns die schnelle Atmung (kein Hecheln) unseres Hundes im Körbchen doch sehr nervös gemacht - und tut es immernoch.
Wie gesagt, sonst konnten wir keine Auffälligkeiten feststellen. Außer, dass in den letzten Tagen die Spaziergänge etwas kürzer wurden, weil der Hund hinter uns her trottete. Das haben wir aber auf sie sommerlichen Temperaturen und die Schwüle zurückgeführt. Abends ist alles normal.
Unsere Frage zielt nun darauf, ob wir die Nacht in Ruhe verbringen können oder lieber eine Tierklinik aufsuchen sollten....
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

eine beschleunigte Atmung kann ebenfalls verschiedene Ursachen haben. Häufig ist eine beschleunigte Atmung ein Anzeichen für Schmerzen, insbesondere, wenn man vermehrte Atembewegungen im Bauchbereich erkennen kann.

Fassen Sie der Hündin mal auf den Bauch. Wenn Sie diesen mit beiden Händen durchtasten, fühlt er sich dann weich und gut durchtastbar an, oder ist er hart und gespannt bzw. zeigt der Hund Abwehrreaktionen? Letzteres ist ein Anzeichen für Schmerzen im Bauchraum oder Rückenbereich.

Insgesamt ist es leider recht schwer, die Situation richtig einzuschätzen ohne den Hund zu sehen. Wenn das Tier ruhig schläft, heute normal gefressen und getrunken hat, normal Kot und Urin abgesetzt hat und sich abgesehen von der Atmung normal verhält dürfte bis morgen eigentlich nichts passieren.

Wenn die Hündin sehr unruhig ist, apathisch wirkt, Probleme mit Kot- oder Urinabsatz zeigt, einen torkeligen Gang hat oder Anzeichen für starke Schmerzen (siehe oben) zeigt sollten Sie lieber eine Tierklinik aufsuchen. Auch wenn Sie verstärkte Atemgeräusche bemerken oder die Schleimhäute (Maul, Auge) bläulich aussehen sollten Sie eine Tierklinik aufsuchen.

Ich hoffe dies hilft Ihnen ein wenig weiter, auch wenn es nur eine grobe Einschätzung ist.

Gute Besserung für Ihre Hündin
Kleintierärztin und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für die tolle Beratung!
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gerne, ich wünsche Ihnen trotz allem eine ruhige Nacht!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin