So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

unser Kater will sich plötzlich nicht mehr bewegen

Kundenfrage

unser Kater will sich plötzlich nicht mehr bewegen
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

will er sich nicht bewegen oder kann er es wirklich nicht (wegen einer Lähmung?


Prüfen Sie bitte
- die Temperatur rektal (sollte zwischen 38° und 39° liegen)
- die Schleimhäute (sollten rosa sein)
- den Bauch der Katze (sollte weich sein)
- wie sich Ihre Katze bewegt (so wie immer?)
- einige Reflexe:
- Lid- und Hornhautreflex: Annäherung oder leichte Berührung führ zu sofortigem Schließen des Auges
- Pupillarreflex: Licht führt zu beidseitig gleichem Verengen der Pupillen, Dunkelheit zu Vergrößerung
- Patellarreflex (Reaktion auf Schlag auf Kniescheibensehne, normale Reaktion: Bein schnellt nach vorn)
- Analsphinkterreflex (Reaktion auf Berührung des Afters, normal: Verschluss des After)
-Fähigkeit des Schwanzbewegens (kann Katze den Schwanz normal bewegen?)
- Korrekkturreflex: im Stehe: Pfoten der Hinterbeine beugen (Oberseite der Pfote zum Boden) Normal: Katze nimmt sofort wieder normale Stellung ein
--Zwischenzehenreflex: festes Kneifen der Zwischenzehenhaut: Normal: soll zu Anziehen des Beines führen
--Fußungsreflex: Katze hängend (Kopf oben) mit Hinterbeinen, Fußrückenseite gegen Tischkante führen, Normal: Katze soll sofort mit dem Fuß versuchen auf den Tisch zu treten

Bei deutlichen Auffälligkeiten bitte möglichst noch heute zum Tierarzt gehen.


Folgende Veränderungen kämen für eine Lähmung Ihrer Katze insbesondere in Frage:

-Wirbelsäulenschäden (z.B. Bandscheibenvorfall, Spondylose (=knöcherne Zubildung), Tumor....), die zu Druck auf´s Nervengewebe führen mit der Folge neurologischer Ausfälle. Bitte lassen Sie eine neurologische Untersuchung durchführen (insbesondere Reflexprüfung) , außerdem wäre nochmaliges Röntgen der Wirbelsäule evtl. mit Kontrastmittel sinnvoll. Falls Störung festgestellt würde: Cortison wirkt stark abschwellend (nimmt Druck von Nerven), etwas schwächer auch Metacam (entzündungshemmendes nichtcortisonhaltiges Schmerzmittel).
Gehirnerkrankungen, ist Ihre Katze normal ansprechbar?
-Infektionen (meist Allgemeinbefinden gestört, bitte messen Sie rektal die Temperatur (falls möglich), etwas Creme oder Öl ans Thermometer, Temperatur sollte unter 39° und über 37,8° liegenliegen
-Hypervitaminose A (sehr selten)

-schwere Stoffwechselstörung (Diagnose durch Blutuntersuchung, einschl. Schilddrüse!, sowohl Unter- wie Überfunktion kann Hinterhandschwäche bewirken)

-Durchblutungsstörung, oft durch Thrombus in Hauptgefäß (Behandlung mit Heparin); sind die Pfoten alle gleich warm oder fühlen sich manche kälter an?, dies wäre Hinweis auf Thrombus.); seltener auch Herzprobleme als Ursache für Durchblutungsstörung

Solange man nichts Exaktes weiß, könnte man Karsivan (intervet) versuchen (durchblutungsfördernd, nervenfunktionsunterstützend)
Außerdem evtl. ein entzündungshemmendes Schmerzmittel (z.B. metacam, Onsior)

Unterstützend könnte außerdem folgende Arznei gegeben werden (keinesfalls einen Tierarztbesuch ersetzend):
-Vitamin-B-Komplex (z.B. VMP-Tabletten, Pfizer)
-Nux vomica D6 3x tägl 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (evtl. mit etwas Wasser oder Katzenmilch, aber ohne Futter) ins Maul Ihrer Katze geben. 14 Tage, dann Umstellung auf Rhus toxicodendron D6 3 x täglich 1 Tablette., in den ersten 3 Tagen zusätzlich Arnika C30 1 x täglich und 7 Tage Hypericum C30 1x täglich jeden 2. Tag.
Falls nach 3 Tagen keine Veränderung : Conium D6 3 x täglich.
Bitte führen Sie leichtes Bewegungstraining durch (falls es die Katze zuläßt).

Eine Lähmung sollte aber zunächst baldmöglichst tierärztlich abgeklärt werden.

Eine Infektion mit Fieber würde ein Antibiotikum erforderlich machen.

Haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

haben Sie die Tests durchgeführt? Insbesondere ob er sich grundsätzlich noch normal bewegen kann? (indem Sie ihn einfach mal hinstellen). Dies wäre wesentlich für die Dringlichkeit einer tierärztlichen Behandlung. Auch ob die Gliedmaße normal warm sind ist eine wichtige Frage.

Wenn Sie konkretere Angaben machen, kann ich auch konkreter antworten.

Haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, würde ich Sie bitten, fairer Weise und den allgemeinen Abläufen bei just-answer entsprechend meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten ohne Vergütung bliebe. Vielen Dank XXXXX XXXXX!

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo
hatte leider Besuch und mußte eben abbrechen.
Habe die Katze zu ihrem Fressnapf getragen, danach hat er dann im stehen gefressen und ist auch alleine wieder ins Wohnzimmer gekommen. Aber irgend etwas ist nicht wie Sonst. Habe das Gefühl das Ihm etwas weh tut aber er kann sich bewegen und auch laufen. er bewegt sich aber nicht mehr als nötig. wenn meine Frau sonst auf den Balkon zum Rauchen geht will er sonst immer mit raus, heute aber nicht.
werde die Katze weiter beobachten und dann mit Ihr zum Tierarzt gehen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

es ist auf jeden Fall gut, daß er sich bewegen kann. Insbesondere falls es ein Freigänger ist, kännte er auch eine Prellung (z.B. nach Sturz oder Unfall oder eine Verstauchung o.ä. haben.

Tasten Sie den Kater morgen mal am ganzen Körper vorsichtig ab und bewegen sie vorsichtig die Gelenke. Vielleicht finden Sie dann den Problembereich. Noch besser wäre natürlich, wenn alles schon wieder ok wäre . Bitte auch Temperatur , Schleimhaut- , Bauch- und Wärmekontrolle.

Bei auffälligen Veränderungen bitte zum Tierarzt.

Sie könnten auf jeden fall Arnika D6 3x tgl. sowie Rescuetrpf geben. Außerdem Wärmflasche anbieten.

Viel Glück!

Freundliche Grüße & danke für´s Akzeptieren,

Udo Kind

 

PS: bin erst Dienstag wieder online.