So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

hallo, unsere lilly (cAIRNTERRIER ) 10 jahre alt war immer

Kundenfrage

hallo,
unsere lilly (cAIRNTERRIER ) 10 jahre alt war immer topfit. seit ca 4 wochen wwurde sie ruhiger. der tierarzt stellte dann ein geraeusch am herzen fest und meinte die herzklappen sind nicht i.o..seit samstag bekommt sie jetzt morgens 1 tablette vasotp 1,25. das herz hört sich jetzt b esser an sagt der tierarzt. ab er sie ist so sclapp. will nicht laufen und döst fast den ganzen tag. nur wenn ich sie mit leckerlis locke kommt sie. sind das nebenwirkungen der tabletten und was sollen wir tun?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend,

bei den von Ihnen beobachteten Symptomen könnte es sich um Nebenwirkungen der Vasotop-Tabletten handeln. Zu Beginn der Behandlung mit Vasotop kann es zu einer Blutdrucksenkung kommen, welche unter anderem zu Müdigkeit, torkeligem Gang oder auch Lethargie führen kann. Der Hersteller empfiehlt in diesem Fall die Therapie auszusetzen, bis der Hund sich wieder normalisiert hat und die Therapie anschließend mit der halben Dosis wieder zu beginnen.

Ist bei der Hündin abgeklärt worden, ob noch eine andere Ursache als die Herzerkrankung für die beobachteten Probleme in Frage kommt? Bei einem Hund in diesem Alter, der bis dato immer fit war würde ich unbedingt eine Blutuntersuchung inklusive Organwerten (Leber, Niere, Schilddrüse, etc.) anfertigen.

Um die Diagnose der Herzinsuffizienz zu überprüfen bzw. genauer einzugrenzen könnte man einen Herzultraschall machen. Hierdurch lässt sich erkennen, welche Bereiche des Herzens betroffen sind und wie ausgeprägt die Veränderungen sind. Man kann die Therapie dann deutlich besser auf den Hund ausrichten. Einen Herzultraschall führt allerdings nicht jeder Tierarzt durch, da hierfür viel ERfahrung und entsprechende Geräte notwendig sind. Es gibt aber fast überall Tierärzte, die sich in diese Richtung spezialisiert haben.

Sie sollten die Therapie und die Problematik noch einmal mit Ihrem behandelnden Tierarzt besprechen und evtl. eine Blutuntersuchung und/oder einen Herzultraschall vorschlagen.

Alles Gute für Ihre Hündin
Kleintierärztin und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
die blutwerte sind gestern untersucht worden und alle top.. meine tierärztin hat vempfolen
die teraphie trotz der neben wirkungen so fortzusetzen und falls es nicht besser wird herzultraschall zu machen. kann lilly einfach so über nacht sterben ? ich mag schon gar nicht mehr schlafen
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

allein aufgrund der Nebenwirkungen von Vasotop kommt es normalerweise nicht zu lebensbedrohlichen Situationen. So lange die Hündin auf locken reagiert, nicht übermäßig hechelt oder hustet und frisst und trinkt würde ich mir keine zu großen Sorgen machen.

Eine Möglichkeit wäre es noch den Blutdruck des Hundes zu messen, falls Ihre Tierärztin die Möglichkeit hierzu hat - hierdurch könnte man besser erkennen, ob es an der Therapie mit Vasotop liegt.

Im Zweifelsfall würde ich erst einmal auf die halbe Dosis Vasotop reduzieren und die gewünschte Enddosis über eine Woche einschleichen. Der Körper hat so länger Zeit auf die veränderte Blutdruckreaktion zu reagieren.

Da Sie unter der derzeitigen Situation verständlicherweise leiden würde ich einfach einen Herzultraschall machen lassen. Dies ist für den Hund nicht schmerzhaft und man weiß direkt, ob die Therapie richtig ist oder ob eventuell doch ein ernsteres Problem vorliegt. In den meisten Fällen ist die Therapie bereits richtig gewählt, es gibt einem aber etwas mehr Beruhigung.

Gute Besserung für Ihre Hündin