So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Unser Katze ist jetz 9 Wochen alt. Ab wann kann eine Katze

Kundenfrage

Unser Katze ist jetz 9 Wochen alt. Ab wann kann eine Katze kastriert werden? Welche Impfungen benötigt eine Katze und ab welchem Alter sind welche Impfungen notwedig. Dazu will ich noch anmerken, dass unser Katzenkind ausschließlich eine "Freigängerin" ist bzw. sein wird. Vielen Dank
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

falls die Katze nicht entwurmt ist: vor der Impfung entwurmen. Zur Entwurmung würde ich z.B. Banminth, Pyrantelpaste nehmen. In höherem Alter dann auch ein Mittel , das noch breiter wirkt, z.B. Drontal.

Nach den Impfempfehlungen des BPT (Bundesverband praktischer Tierärzte) wird empfohlen:
Grundimmunisierung:
- 1. Impfung 9. Lebenswoche: Katzenseuche und Katzenschnupfen auf jeden Fall impfen
- 2. Impfung Auffrischung dann nach 3-4 Wochen

Da zukünftig Freigänger (wie von Ihnen angegeben):
- Tollwut (bei 2. Impfung / Aufrischungsimpfung, 1 x impfen reicht als Grundimmunisierung in der Regel aus).
- Leukoseimpfung (auch hier Auffrischung nach 4 Wochen nötig)

Wogegen und wie oft später geimpft werden sollte hängt ab von:
- der Lebensweise und dem zukünftigen Lebensraum Ihrer Katze ab
- dem Seuchenstatus in Ihrer Region (hierüber kann Ihnen am Besten Ihr Haustierarzt Auskunft geben)
- dem verwendeten Impfstoff.

Vom BPT (Bundesverband praktischer Tierärzte) werden Katenschnupfen und Katzenseuche als "Core-Komponenten" der Impfstoffe auch für Wohnungskatzen bezeichnet, diese Impfungen sind gegen Erreger gerichtet, gegen die jedes Tier zu jeder Zeit geschützt sein sollte.

Allgemeine tiermedizinische Empfehlungen zu Impfungen finden Sie z.B. auch hier:
http://www.tierklinik.de/medizin.00157


In Deutschland üblich ist die Kastration mit etwa 5-7 Monaten. Je später man kastriert desto "erwachsener" wird später der Körperbau sein. Frühkastrierte behalten einen eher zierlicheren Körperbau. Bei Freigängern eher der frühere Termin (5.-6.Monat), bei Wohnungskatzen kann es auch später (6.-7. Monat) sein.
Man sollte auf jeden Fall möglichst vor Eintritt der Geschlechtsreife (meist mit etwa 7 Monaten) kastrieren, da dann das Tumorrisiko im Alter am Gesäuge etwas geringer ist als bei nach der 1. Rolligkeit kastrierten Tieren.

Es gibt in Deutschland aber auch Anhänger der Frühkastration, mit schon 4 Monaten (z.B.:
http://www.cat-care.de/Flyer-Kastration.pdf), diese ist z.B. in Amerika weit verbreitet.

Ich persönlich würde eine Freigängerin mit etwa 5 Monaten kastrieren lassen,, da bei Einzeltieren die 1. Rolligkeit schon im Alter von etwa 1/2Jahr auftritt (ganz vereinzelt sind sogar Katzen beschrieben, die schon mit 5 Monaten rollig wurden; früher war der Eintritt der Geschlechtsreifeallgemein erst mit 7-8 Monaten).

.

Nach der Operation:

Am Operationstag brauchen viele Tiere (und auch Menschen) Ruhe und wollen auch noch nicht fressen. Mit anderen Katzen erst wieder zusammenlassen, wenn ganz wach.

Messen Sie die ersten Tage nach OP sicherheitshalber rektal die Temperatur (normal 38°-39°), kontrollieren Sie die Schleimhäute (Bindehaut, Maul, normal: rosa) .

Bieten Sie Ihrer Katze nach der OP bitte eine Wärmflasche an (fördert Wohlbefinden).

Unterstützend können Sie noch folgendes tun:
- direkt nach Abholen und 3 Tage lang 5 Rescuetropfen morgens (mit etwas Katzenmilch
- am Operationstag : Arnika D6 3x täglich 1 Tablette (gegen Wundschmerz und zur Unterstützung beim Abbau von Hämatomen)
jeweils 1 Tablette zerpulvert (oder 5 Kügelchen) in die Lefze geben oder mit etwas Wasser mit Löffel oder Spritze ins Maul geben (unabhängig vom Futter)
- zur Entgiftung nach der Narkose: Nux vomica D6 3x täglich 1 Tablette oder 5 Globuli am OP-Tag und am Folgetag

Ich hoffe, Ihnen etwas helfen zu können und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,


Udo Kind