So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

meine Katze Bella, ca. 3,5 Jahre alt, liegt platt rum. Hab

Kundenfrage

meine Katze Bella, ca. 3,5 Jahre alt, liegt platt rum. Hab sie heute auch erwischt, daß sie sich ins Katzenklo gesetzt hat. Hatte aber nicht das Gefühl, daß sie "mal mußte", sondern hat dringesessen, wie sonst auf dem Sessel. Hat gefressen und getrunken, (nicht so viel wie gestern noch) aber daß sie z. Zt. (seit gestern) nur noch auf dem Badezimmerteppich liegt, ist schon eigenartig. Sind Katzen schon mal so schlapp, oder steckt immer eine Krankheit dahinter? Sie will auch nicht auf den Balkon. Das hat sie nur einmal im letzten Jahr gehabt, als sie eine Halsentzündung hatte. Aber jetzt kann ich keine geschwollenen Drüsen ertasten, das hatte ich im letzten Jahr schon deutlich bemerkt, ehe mir der Tierarzt das sagte.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

prüfen Sie bitte Folgendes:
- rektal Temperatur messen (normal 38° - 39°)
- Schleimhautfarbe (Bindehaut, Maul, normal: rosa wie bei uns)
- Puls (Innenseite des Oberschenkels, normal: 80 - 140/min
- Atmung (normal 20 -40 Atemzüge/ min)
- Beweglichkeit: normal, kann gut springen

- außerdem einige Reflexe:
- Lid- und Hornhautreflex: Annäherung oder leichte Berührung führ zu sofortigem Schließen des Auges
- Pupillarreflex: Licht führt zu beidseitig gleichem Verengen der Pupillen, Dunkelheit zu Vergrößerung
- Patellarreflex (Reaktion auf Schlag auf Kniescheibensehne, normale Reaktion: Bein schnellt nach vorn)
- Analsphinkterreflex (Reaktion auf Berührung des Afters, normal: Verschluss des After)
-Fähigkeit des Schwanzbewegens (kann Katze den Schwanz normal bewegen?)
- Korrekkturreflex: im Stehe: Pfoten der Hinterbeine beugen (Oberseite der Pfote zum Boden) Normal: Katze nimmt sofort wieder normale Stellung ein
--Zwischenzehenreflex: festes Kneifen der Zwischenzehenhaut: Normal: soll zu Anziehen des Beines führen
--Fußungsreflex: Katze hängend (Kopf oben) mit Hinterbeinen, Fußrückenseite gegen Tischkante führen, Normal: Katze soll sofort mit dem Fuß versuchen auf den Tisch zu treten

Falls Ihnen bei dieser Prüfung deutliche Abweichungen vom Normalen auffallen sollten, stellen Sie Ihre Katze bitte möglichst bald einem Tierarzt vor.
Möglicherweise lkiegt ein plötzlicher Infekt vor (dann oft Fieber)
Unterstützend können Sie bei einer "Erkältung" Ihrer Katze Folgendes tun:
-lassen Sie Ihre Katze möglichst viel trinken (evtl. Fleischbrühe oder Katzenmilch geben)
-Echinacea D1 und Ferrum phosphoricum D6 je 3x täglich, 5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern ins Maul geben oder mit Katzenmilch
-Astoral-ImustimTabletten K (almapharm, gibt´s beim Tierarzt)
-Vitamine

Folgende Möglichkeiten kommen u.a. in Betracht (bitte lassen Sie Ihre Katze baldmöglichst tierärztlich untersuchen):
- Verfgiftung (meist aber Begleitsymptome wie Erbrechen etc.
- Unfallfolge (angefahren), dann aber meist berührungsemopfindlich und blasse Schleimhäute (Schock oder Blutung)
-Herz-Kreislaufstörung, in dem Alter eher selten, sind die Schleimhäute blasser oder bläulich? Abhören-Lassen, evtl. Röntgen / Ultraschall des Herz
-Schmerzen vom Bewegungsapparat,
-verschiedene Organerkrankungen (u.a. Leber, Niere, Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse), Blutuntersuchung (am besten Geriatrisches Profil) machen lassen
-Mangel von Mineralien und / oder Flüssigkeit, hatte Ihr Kater Durchfall oder Erbrechen in letzter Zeit?
- Gehirnerkrankung

Unterstützend ( aber Tierarzt natürlich nicht ersetzend) könnten Sie folgendes tun:
-Veratrum albumD6 3x täglich geben (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern), kreislaufunterstützend
-evtl. entzündungshemmende Schmerzmittel
-Bachblüten-Rescue-Tropfen (angstreduzierend) 4x täglich 5 Tropfen
Falls es nicht rasch besser wird oder sich sogar verschlechtert:
Notdienste finden Sie hier:
- http://notdienste-catsonline.piranho.de/index.htm
- www.tierdoc24.de
- über die Feuerwehr / Polizei vor Ort
- auf den Anrufbeantwortern fast aller Tierärzte wird der Notdienst angegeben
- Tierkliniken haben immer 24 Stunden Dienst.

Viel Glück!


Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind
Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank für die schnelle Antwort, aber eigentlich bin ich nicht schlauer als vorher, alles was mir möglich war habe ich getestet, soweit meine Bella es zugelassen hat. Habe nichts feststellen können, was nicht in Ordnung sein könnte. Hab sie gerade auch mit ´nem Katzenstick gelockt - da ist sie normalerweise ganz wild drauf - ist auch auf den Tisch gesprungen, hat aber nicht viel davon gegessen.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo

das Wenig -Fressen Ihrer Katze kann leider auch wieder verschiedene Ursachen haben:

-Entzündungen im Maul (Zähne, Zahnfleisch, Rachen) sind oft schmerzhaft und viele Katzen verweigern dann ihr Fressen. Falls für Sie gefahrlos möglich, bitte selbst ins Maul schauen, besser aber eine tierärztliche Untersuchung. Dabei sollte tief in den Rachen geschaut werden (zum Feststellen von Mandelproblemen, Rachenentzündungen etc.). Sie können auch selbst mal gegen die Zähne drücken, um festzustellen ob Ihre Katze an den Zähnen Schmerzen hat. Auch ein Fremdkörper wäre möglich.

-Infektionskrankheit. Haben Sie vorhin schon die Temperatur Ihrer Katze (rektal, etwas Creme oder Öl an´s Thermometer machen) gemessen?, normal ist wie gesagt eine Temperatur unter 39°. Bei Fieber über 39,5° sollten Sie Ihre Katze auf jeden Fall baldmöglichst Ihrem Tierarzt vorstellen. Evtl. sind Antibiotika erforderlich. Ebenso bei Temperaturen unter 37,5° (braucht dann dringend Infusionen!) Wie hoch war die Temperatur gestern abend und heute morgen denn?

-Organerkrankungen (Niere, Leber, Schilddrüse...). Sie könnten mit einer Blutuntersuchung festgestellt / ausgeschlossen werden. Häufig bei alten Katzen mit Gewichtsverlust sind Diabetes, Nierenprobleme (bei beiden Erkrankungen oft viel Durst), aber auch Störungen von Seiten der Schilddrüse. Bei Nierenerkrankungen und Schilddrüsenproblemen liegt oft auch Durchfall vor. Welche Farbe hat der Kot?

- Schmerzen z.B. Bauchschmerz durch Entzündungen von Organen, seltener auch vom Bewegungsapparat, oft wird die betroffene Gegend vermehrt abgeschleckt. Bei Katzen kommt es recht häufig zu schweren Problemen durch eine Harnverhaltung oft in Folge von Harngries. Symptome bei Harnröhrenverschluß sind vergeblicher Harnabsatz, dicker harter Bauch, frißt nicht/wenig, dann bitte unbedingt sofort zum Tierarzt.Wann war denn der letzte Urinabsatz?

-Aufnahme eines Fremdkörpers (Schnur, Nadel, Bällchen, Gummiband... fast alles ist möglich!), dann aber oft häufiges Würgen. überwiegend Jungtiere. Wenn der Fremdkörper im Bauch ist kann er natürlich zu Schmerzen führen ("berührungsempfindlicher Bauch") Diagnose oft nur durch Röntgenaufnahme möglich.

-(teilweiser) Darmverschluss (z.B. durch Haarballen),
Fühlen Sie bitte den Bauch Ihrer Katze. Sollte er angespannter und härter sein als sonst sowie die Katze sich sehr gegen Ihre Untersuchung wehren, hat sie wahrscheinlich Schmerzen.

Versuchsweise können Sie das Futter erwärmen (riecht dann besser und wird eher genommen). Sie können es auch „verflüssigen“ / pürieren und versuchen mit Löffel oder Spritze etwas einzugeben.

Wichtig ist, daß Ihre Katze zu Minsdest weiter wenigstens ein wenig frisst; falls nicht bitte möglichst bald zum Tierarzt gehen (für Infusionen und zur Diagnosestellung und Behandlung).
Katzen kommen bei Nichtfressen und Nichttrinken schnell in eine gefährliche Stoffwechselstörung (Leber) und trocknen aus.

Unterstützend können Sie noch Folgendes tun:
- Lycopodium D6 (Appetit anregend und die Leber unterstützend) 3x täglich 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (am Besten mit etwas Katzenmilch unabhängig vom Futter) geben.
- hochkalorische Vitaminpaste (calopet,vom Tierarzt oder gimpet, Zoohandel)
-Vitaltrunk (cp-pharma) oder Reconvales Tonicum K, beides Katzenflüssignahrung, die sich auch per Spritze verabreichen lässt und die oft auch von Katzen genommen wird, die sonst nicht mehr fressen.

Bieten Sie Ihrer Katze bitte eine Wärmflasche an (wirkt entspannend und wohlbefindensfördernd).

Freundliche Grüße & danke für´s Akzeptieren,

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin