So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo! Ich habe ein Beagle-Mädchen, 5 Jahre alt, Höhe 40 cm,

Kundenfrage

Hallo! Ich habe ein Beagle-Mädchen, 5 Jahre alt, Höhe 40 cm, 19 kg schwer. Sie hat utopisch Hohe Leberwerte und der TA weiss nicht warum. Morbus Cushing wurde ausgeschlossen. Mariendisteltabletten brachten auch keine dauerhafte Besserung. Sie hat keine Vorerkrankungen, säuft nicht mehr wie üblich und ist quietschfiedel!! Der TA hat mir eine Leberdiät empfohlen. Woher können diese horrenden Leberwerte kommen?
Für Ihre Antwort vielen Dank!!
Martina
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

Lebererkrankungen haben insbesondere folgende Ursachen:
- erblich
- Belastungen durch Giftstoffe
- nachlassende Widerstandskraft im Alter
- Infektionen, dann oft Fieber
- Herzerkrankung (Rückstau des Blutes vom Herz in die Leber, ("Rechtsherzinsuffiziens")
- Lebertumor

Hunde mit Lebererkrankungen sind
-oft: müde, fressen schlechter oder appetitlos, haben viel Durst.
-manchmal Erbrechen, Durchfall, Fieber, Abmagerung,
-eher selten Gelbsucht (gelbliche Schleimhäute), in fortgeschrittnenen Fällen Wasser im Bauch.

Im Blut sind folgende Werte bzgl. der Leber wichtig: Normalwerte (laborabhängig!)
AST (GOT): < 76U/l
ALT (GPT): <80U7l
alkalische Phosphatase: <141 U7l
gamma-GT: <11 U/l
GLDH : < 9,6 u/l
Bilirubin: < 0,5 mg/dl
Welche Werte waren denn besonders erhöht?

Leberwerte können durch Lebererkrankungen selbst erhöht sein, aber auch durch viele außerhalb der Leber liegende Erkrankungen (z.B. Magen-Darm-Erkrankung, Herzerkrankung, Diabetes, Schilddrüsen- und Nebennierenrindenerkankung...)

Sinnvoll wäre es daher, eine Herzuntersuchung, eine weiterführende Blutuntersuchung (Geriatrieprofil, erfasst u.a. Entzündungen und alle wichtigen Organe) sowie in 4-8 Wochen eine nochmalige Ultraschalluntersuchung der Leber durchführen lassen, um möglichst die Ursache für die veränderten Leberwerte zu finden.

Unterstützend könnten Sie für die Leber
- Chelidonium D6 3 x 1 geben (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit Spritze mit Wasser ins Maul geben
- Mariendistel weiter geben, z.B. Legavit (enthält auch Mariendistel, selectavet, Tierarzt, ebenso wie Silymarin oder Legaphyton) geben
Weiterhin Leberdiät ( http://www.tierarzt24.de/category/5221-herzleber.aspx oder bei Ihrem Tierarzt ), falls Sie selbst kochen:
Leberdiät für Hund und Katze

Diätetische Maßnahmen stellen bei Lebererkrankungen von Hund und Katze einen wesentlichen und unverzichtbaren Teil für eine langfristig erfolgreiche Behandlung dar.



Diätetisches Grundprinzip

Wesentlich ist, dass durch die Nahrungsmittel im Darm keine freien Fettsäuren oder Toxine (Giftstoffe) entstehen. Daher sollen Kohlehydrate (Reis, Nudeln, Kartoffeln) möglichst viel vom Kalorienbedarf decken (70 –100 kcal/kg/d) und Nahrungsproteine auf ein Minimum beschränkt werden. Hierbei sind hochverdauliche, hochwertige Eiweißträger, wie Hüttenkäse oder Magerquark anderen Proteinen vorzuziehen. Lebensnotwendige Fette sollten möglichst nur in Form von ungesättigten Fettsäuren wie Becelmargarine oder Öle zugegeben werden



Beispiele von Leberdiäten für einen Hund (Nelson & Couto 1998, in Small Animal Internal Medicine)

Rezept A

2,5 Tassen gekochter Reis ohne Salz

3 Scheiben Weißbrot

1 Teelöffel Calciumcarbonat

1 großes hartgekochtes Ei

250 g geschmort Rinderhackfleisch

Dies entspricht 1500 kcal/kg Futter und der kommerziell erhältlichen k/d Diät von Hills

Fütterungsempfehlung: ca. 500g Futter pro Tag und 10 kg Körpergewicht



Rezept B

2,5 Tassen gekochter Reis ohne Salz

2 Esslöffel Pflanzenöl

1 großes hartgekochtes Ei

¼ Teelöffel Calciumcarbonat

¼ Teelöffel Kaliumchlorid

dies entspricht 1380 kcal/kg Futter und der kommerziell erhältlichen l/d Diät von Hills

Fütterungsempfehlung: ca. 540g Futter pro Tag und 10 kg Körpergewicht



Rezept C

1,5 Tassen fettarmer Hüttenkäse (1% Fett)

3 Tassen gekochter Reis ohne Salz

30 g gekochte Rinderleber

1 Teelöffel Calciumdiphosphat

1 Teelöffel Maisöl

250 mg Vitamin C

1 Kapsel Vitamin B Komplex + Eisen



Diese Diät enthält 1000 Kcal/kg Futter und 24 % Protein. Werden statt 1,5 Tassen nur 1 Tasse fettarmer Hüttenkäse verwendet enthält die Diät nur 18 % Protein

Fütterungsempfehlung: ca. 750g Futter pro Tag und 10 kg Körpergewicht

Verboten sind!

fettes Schweinefleisch

Kommerziell erhältliche Standard-Futtermittel sind selten geeignet wegen eventueller unverträglicher Zusätze



Spezielle Leberdiäten in Form von Fertig-Futtermittel sind über Ihren Tierarzt erhältlich
aus: http://www.tierklinik-kaufungen.de/html/body_leberdiat.html

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

PS: bin erst morgen wieder online
Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Welches Diätfutter können Sie empfehlen? Ich habe über Sano N von Happy Dog gelesen. Das währe zumindest noch im bezahlbaren Rahmen von 27,99 für 7,5 kg.

Ansonsten vielen Dank für Ihren Rat!

MfG

Martina

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

einen guten Ruf haben die Diäten von Hill´s und Royalcanin, diese sind allerdings deutlich teurer, siehe auch hier: http://www.tierarzt24.de/category/5221-herzleber.aspx

Die Eignung des von Ihnen genannten Futters (eine Leberdiät?) kann ich leider nicht beurteilen, da ich die Zusammensetzung nicht genau kenne und auch nicht die Leberwerte Ihres Hundes.

Fragen Sie diesbezüglich bitte Ihren Tieraaarzt oder spezielle Tierärzte , die Futterrationen berechnen, z.B. Frau Dillitzer (www.futtermedicus.de ).

Freundliche Grüße,

Udo Kind