So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 6961
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis f. Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren unser Karter Kimba hat eine

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren
unser Karter Kimba hat eine Umfangsvermehrung in der Nasennebenhöhle. Es ist kein bösartiger Tumor,dies wurde mit einer Biobsie festgestellt. Die Schwellung ist sehr umfangreich, so das es aussieht als wenn die Nase schräg wegbricht, also so ca bis auf rote Bohnengröße anschwillt, Die Atmung ist dann sehr schwierig. Mit Korisonspritze und Antibiotikagabe schwillt es komplett ab. Nun soll eine OP (Nasentrepanantion) gemacht werden. Meine Frage wird dann garantiert keine weiteren Wuchungen entstehen. Gibt es noch andere Möglichkeiten um ihm eine Hilfe zu geben. Wie lange kann man Kortison mit Antibiotika geben. Der Karter ist 13 Jahre alt und es ist eine Maincoon, besonders schmusig und mir sehr ans Herz gewachsen. Ich möchte natürlich alles möglich machen, aber auch abwiegen was für den Kater gut ist (OP-Gefahren) . Gibt es irgendwelche Behandlungsalternativen?

Mit freundlichen Grüßen

Petra Fecker
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer,

da auch ein gutartiger Tumor weiterwächst, wird dauerhaft keine konservative Methode (also ohne OP) dem Kater wirklich Hilfe bringen.

Zusätzlich besteht auch bei einem gutartigen Tumor die Gefahr, dass dieser sich im Lauf der Zeit in einen bösartigen Tumor verändert.

Wenn Ihr Kater sonst fit ist, (Herz, Kreislauf, Organe) würde ich zu einer OP raten- möglichst in einer Klinik mit Narkoseüberwachung.

Auch würde ich raten, vorab ein CT machen zu lassen, um die Ausweitung des Tumors genau zu wissen. Danach hat man dann eine klarere Diagnose und kann das OP Risko auch beser abschätzen.

In großen Kliniken wird dies in ähnlichen Fällen auch direkt vor einer OP angeboten.

Eine dauerhafte Gabe über lange Zeit sowohl von Cortison als auch einem Antibiotikum kann zu erheblichen Organschäden, Verdauungproblemen und auch Resistenzen führen.

Kann der Tumor in einer OP vollständig entfernt werden, ist die Gefahr eines Rezidives bei einem gutartigen Tumor eher gering.

Wirkliche Behandlungsalternativen gibt es leider keine.

Alles Gute und viele Grüße

Dr.M.Wörner-Lange

Nachfragen beantworte ich gerne kostenfrei über d.Button:dem Experten antworten.Bitte das Akzeptieren nicht vergessen

Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für die Antwort.

Eine Frage noch die Uniklinik Hannover Prof Dr. Fehr wird den Eingriff machen , es soll noch zusätzlich zu dem CT ein MRT gemacht werden . Warum habe ich nicht verstanden ist denn das CT nicht aussagekräftig genug? Oder wollen die damit noch mehr verdienen, 450,00 € dafür ist schon viel Geld. CT und OP sollen schon 850-1000,-- kosten.

Mit freundlichen Grüßen
Petra Fecker
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer,

ein CT als ein Röntgenverfahren gibt genaueren Aufschluß vor allem an knöchernen Strukturen, ein MRT hat nichts mit Röntgenstrahlen zu tun und bringt eher eine genaue Diagnose bei Weichteilen und Tumoren- vereinfacht gesagt.

Genaueres finden Sie hier-die Anwendung ist bei Mensch und Tier identisch.

www.radiologie-langenhagen.de/.../kernspintomographie?showall...

Wenn auf Grund des CT eine OP grundsätzlich Sinn macht, (also der Knochen noch nicht stark in Mitleidenschaft gezogen ist) sollte aus meiner Sicht nochmal abgesprochen werden, in wie weit ein MRT dann zusätzlich nötig ist.

Das ist aus der Ferne ohne genauere Kenntnis der Befunde leider nicht zu entscheiden, aber ich würde das unbedingt nochmal mit Prof. Fehr durchsprechen.

Alles Gute für Sie und Kimba!

Danke fürs Akzeptieren.

Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen.