So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo! Meine Freundin hat vor 3 Wochen eine Streunerkatze

Kundenfrage

Hallo!
Meine Freundin hat vor 3 Wochen eine Streunerkatze aufgenommen, die auch noch hochschwanger ist. Heute ist diese Katze im wahrsten Sinne des Wortes durchgedreht. Sie hat erst die 12 jährige Tochter meiner Freundin angegriffen und danach meine Freundin. Wir mussten sie zu dritt von meiner Freundin entfernen, da sie ihre Krallen in sie geschlagen hatte - durch die Jeans. Nun haben wir sie in einem Hundekäfig ( einen für den Camping) eingesperrt und wissen nicht mehr weiter. Sie ist noch immer hoch aggressiv und versucht uns durch das Gitter anzugreifen - sie hat aber auch klare Momente. Können Sie uns helfen?
LG Iris
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

was hat denn das örtliche Tierheim gesagt? Normalerweise müßte man dort die Katze aufnehmen. Oft werden die Tiere dort kastriert und anschließend wieder frei gelassen, da es oft schwierig ist " Wildkatzen" an eine häusliche Umgebung zu gewöhnen.

Evtl. könnten Sie sich auch an die örtliche Polizeidienststelle wenden, grundsätzlich sollte man Ihnen dort (als Ordnungsbehörde) sagen können , wer für die wilde streunende Katze in Ihrer Gegend zuständig ist.

Um organische Ursachen auszuschließen wäre eine tierärztliche Untersuchung z.B auf Überfunktion der Schilddrüse und Entzündungen sinnvoll.

Für eine tierärztliche Untersuchung könnte man Acepromazin (Vetranqil) ins Fressen geben, wirkt sedierend. Möglicherweise reicht auch schon die Gabe von Relaxan Tabletten.
Leider sind manchmal auch Gehirnveränderungen (auch Tumore) Grund für allmählich sich steigernde Aggressivität. Ich vermute aber eher , daß sich die Katze durch irgend etwas bedroht / eingeengt gefühlt hat und dann in Panik auf Angriff umgeschaltet hat. Leider fühlen sich Wildkatzen (besonders wenn sie trächtig sind) sehr schnell bedroht und in die Enge getrieben.

Beruhigend auf die Katze (ohne zu sedieren wirken folgende Medikamente:
- Rescue-Bachblütentropfen (4x täglich)
-Felifriend (Pheromon Spray, Ceva) ist auf jeden Fall gut (sorgt für gemeinsamen Gruppengeruch)
- Feliway-Zerstäuber beruhigendes Wohlfühlpheromon, gibt´s als Verdampfer für 4-Wochen
-als homöopathisches Mittel Lachesis D12 2x täglich 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli gegeben werden , mit Katzenmilch schlecken lassen oder mit etwas Wasser mit Spritze ins Maul geben

Ich hoffe, dass ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Katze ist keine Wildkatze und wohnt schon seit 3 Wochen friedlich mit der Familie zusammen. Wir glaubten ja erst, dass sie Wehen hat - aber dann noch! Aber sie hat ja noch immer nicht geworfen. Das Tierheim (wir sind in Ede, NL) hat uns darauf hingewiesen, dass sie geschlossen sind. Wir stehen vor einem Rätsel. Sie war sonst sehr friedlich und ausgeglichen. Kann es Tollwut sein?
Wo bekomme ich diese Medikamente her? Vor allem trauen wir ihr nicht mehr über den Weg.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

wo war die Katze denn vor den 3 Wochen? (draußen?)

Die angegebenen Medikament gäbe es in Deutschland beim Tierarzt (Notdienst / Tierklinik), die homöopathischen Mittel in manchen Apotheken.

Gibt es schon Milch in den Zitzen?

Für die Geburt bräuchte die Katze einen möglichst ruhigen Platz und stellen dort eine Wurfkiste (mit Betttlaken ) auf. Oft suchen sich Katzen aber auch selbst einen ihnenn geeignet erscheinenden Platz.

Wenn irgend möglich , würde ich die Katze wieder frei lassen, da eine Geburt in dem Käfig möglicherweise eher mit Störungen verläuft als im Freien..

Tollwut ist extrem selten, oft liegt bei tollwut Speicheln vor.

Tollwut ist sehr unwahrscheinlich, kann man aus der Ferne aber natürlich nicht 100% ausschliessen. Eine tollwütige Katze ist am Anfang sehr unruhig und miaut viel, später kommt es dann zu Lähmungserscheinung, Heiserkeit und Speicheln.

Fremde Katzen können auch ohne an Tollwut erkrankt zu sein, schnell mal zubeißen / kratzen, wenn sie sich plötzlich bedroht fühlen.

Falls jemand gebissen wurde:

Zum Arzt sollten Sie morgen bitte auf jeden Fall gehen, da Katzenzähne stark mit Bakterien behaftet sind und Sie möglicherweise ein Antibiotikum benötigen.
Gut wäre es, wenn die Wunde geblutet hat. Tröpfeln Sie alle 15 Minuten ein mildes Desinfektionsmittel (z.B. Braunol oder Betaisadonna) auf die Wunde, falls möglich Wunde spülen.

Insgesamt ist die Tollwut derzeit in Deutschland und ich glaube, auch in der Schweiz sehr selten. (vereinzelte Importtiere und bei den Wildtieren v.a. Fledermäuse). Näheres zur Tollwut finden Sie hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Tollwut

Ansonsten im geschlossenen Tierheim fragen, wo denn das nächste Tierheim ist.

.

Freundliche Grüße,

Udo Kind

PS:

noch ein paar Infos zur Geburt:

Wehen länger als 6 Stunden ohne daß ein Foetus geboren werden kann und blutiger (oder auch schwärzlich oder grünlicher) Ausfluss zum Geburtstermin kann durch Wehenschwäche (Wehen nicht stark genug) oder Fehllage eines Welpen evtl. auch durch mit Fruchttod (mindestens 1 Frucht) und Ablösung der Plazenta ("Klumpen, der abgegangen ist") verursacht werden.

Weitere Informationen finden Sie hier:
„Der Ablauf der normalen Geburt
Während des Geburtsvorganges braucht die Hündin/Kätzin in ihrer Wurfkiste Ruhe. Ständige
Störung durch den Besitzer oder den Tierarzt verzögern den Geburtsvorgang und können zu
Geburtsstörungen führen.
•Beim ersten Welpen kann die Geburtsdauer mehrere Stunden (bis 6 Stunden) betragen. Die
Wehen werden von Ruhepausen unterbrochen. Nach dem 1. Welpen ist die Hündin/Kätzin
erschöpft.
•Die Geburtsdauer beträgt bei den weiteren Welpen 20-60 Minuten; zwischen der Geburt von
2 Welpen sollten höchstens 4 Stunden liegen (oberste Grenze). Normalerweise ist es etwa
1 Stunde. Nach spätestens 4 Stunden sollte der Tierarzt konsultiert werden.
•Unter konstanten Austreibungswehen sollte ein Welpe innerhalb von 10-15 Minuten geboren
werden.
•Die normale Geburt dauert in der Regel ungefähr 6 Stunden, bei sehr grossen Würfen bis
24 Stunden
4. Wann muss meine Hündin/Kätzin zum Tierarzt
•Falls seit dem Deckakt 69 Tage vergangen sind und die Hündin/Kätzin keine Geburtsanzeichen
zeigt
•Abgang des Fruchtwassers vor mehr als 2 Stunden ohne dass die Geburt eines Welpen erfolgt
•Bereits vor der Geburt des ersten Welpen wird grünlicher Ausfluss beobachtet
•Scheidenausfluss stinkend, eitrig, blutig
•Schwache, unregelmässige Wehen länger als ca. 4 Stunden, ohne Einsetzen der Presswehen
•Die Geburt des ersten Welpen liegt länger als 12 Stunden zurück und es sind noch nicht alle
Welpen geboren
•Mehr als 4 Stunden Pause seit der Geburt des letzten Welpen und es sind noch nicht alle
Welpen geboren
•Tier zeigt Geburtswehen (Presswehen) seit über 30 Minuten, ohne dass ein Welpe geboren
wird.
•Bei gestörtem Allgemeinbefinden der Hündin/Kätzin (aufgekrümmter Rücken, Apathie,
Muskelzittern, Rektaltemperatur über 39.5°, Stöhnen, etc.
•4 – 5 Stunden nach dem letzten Welpen sind noch nicht alle Nachgeburten abgegangen
•Fortwährende starke Blutung aus Muttermund
•Bei gestörtem Allgemeinbefinden der Welpen“
AUS: http://www.klinikneuhaus.ch/pdf/geburt.pdf

Allgemeine Info zur Geburt finden Sie auch hier:
http://www.vitalitys.ch/PDF/Geburt_Hund_Katze.pdf
http://www.acr-ev.de/fachb04.htm
Unterstützend (aber keinesfalls ggf. nötige tierärztliche Untersuchung und Behandlung ersetzend) könnten Sie PulsatillaD6 sowie Caulophyllum D6 stündlich im Wechsel1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli geben. Bei Wehenschwäche ist auch Secale cornutum D6 oft hilfreich.
Bitte Wärmflasche anbieten.

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wir brauchen wirklich Hilfe! Wie sollen wir weiter vorgehen? Sie kann doch nicht weiter in einem Käfig bleiben?! Aber raus lassen geht auch nicht, dass jeden und alles angreift, was in ihrer Nähe ist - dieser Umschwung kommt immer von jetzt auf gleich und wir haben keines der genannten Sachen hier bei uns! Guter Rat ist gefragt und den bin gerne bereit zu Zahlen, aber es sollte schon machbar sein. In Ede zur Polizei? Die werden uns sicher nur auslachen und fortschicken. Tierheim ist zu und der Tierarzt hier hat uns bereits mehr als deutlich gesagt, dass er die Katze nicht behandeln kann und will!
Zu allem Überfluss muss meine Freundin auch noch ins Krankenhaus - die Katze hat ihr Bein mit Ödemen erwischt - sie hatte in diesem Jahr schon 5 Wundrosen!
Somit wird es ein riesiges Problem für uns.... Ihr Tochter wagt sich nicht mehr ins Vorzelt, weil die Katze immer wieder Aussetzer hat
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

bitte wenden Sie sich trotzdem mal an die Polizei (wäre in Deutschland am Wochende zuständig , da Veterinäramt geschlossen) oder noch mal an das geschlossene Tierheim (zu Mindest sollte Ihen eine Stelle ein anderes tierheim nennen können). Ich kann Ihnen nur sagen, wie man in Deutschland vorgehen sollte.

Für den transport könnten Sie versuchen der Katze Acepromazin (in Deutschland Vetranquil oder Sedalin), das Ihnen der Tierarzt geben sollte, zu füttern (würde dann ruhiger auf Fahr sein).

Mehr fällt mir leider auch nicht ein.

Viel Glück!

Freundliche Grüße & danke für´s Akzeptieren,

Udo kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin