So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Mein Hund Maxi fast 15 Jahre alt,goldenretriever hat krampfähnliche

Kundenfrage

Mein Hund Maxi fast 15 Jahre alt,goldenretriever hat krampfähnliche Hustenanfälle mit würgereiz, die immer kürzer aufeinanderfolgen. Es besteht kein Auswurf.Kann ich bis morgenfrüh warten um zu unserem Tierarzt zu fahren, der ihr sschon mal daraufhin Antibiotika gespritzt hat?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,

seit wann hat Ihr Hund diese Hustenanfälle? In welchem Abstand kommen sie und wie lange dauern sie an? Wie ist das sonstige Allgemeinbefinden des Tieres?

Husten ist häufig entzündlich bedingt, wobei meist Viren oder Bakterien die Ursache sind.

Auch Tumore (meist auf der Lunge) oder Herz-Kreislauferkrankungen (Linksherzinsuffizienz, Lungenödem, etc.) können zu krampfartigem Husten führen. Weitere Symptome in diese Richtung sind nächtliche Unruhe, Abgeschlagenheit, häufiges Hecheln und bei Belastung bläuliche Schleimhäute.

Schlussendlich kommen auch noch Ursachen wie Fremdkörper, reizende Gase, etc. in Frage.

Ob Sie bis morgen warten müssen kommt ein wenig auf das Allgemeinbefinden des Hundes an. Wenn der Hund unter Atemnot leidet oder die Schleimhäute bläulich aussehen sollten Sie unbedingt sofort einen Tierarzt aufsuchen. Auch wenn der Hund zwischen den Hustenattacken nicht zur Ruhe kommt oder stark hechelt sollten Sie lieber den tierärztlichen Notdienst aufsuchen.

Bei ansonsten gutem Allgemeinbefinden können Sie bis morgen warten.

Ich würde das Ganze auf jeden Fall gründlich abklären lassen und möglichst eine Röntgenaufnahme der Lunge anfertigen lassen.

Alles Gute für Ihre Hündin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin