So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16077
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

meine dogge, 6 1/2, kann plötzlich nur noch mit hilfe aufstehen,

Kundenfrage

meine dogge, 6 1/2, kann plötzlich nur noch mit hilfe aufstehen, die hinterbeine machen nicht mehr mit, zucken aber im liegen spastisch... kann man ihr mit ner spritze helfen?es wurde heute im laufe des abends so schlecht, sie hattte schon vorher etwas probleme.. sie ist sei kastration vor 3 jahren kotinkontinent, seit ca 2 mon auch urin... das verschlechtert sich in der letzten woche auch immer mehr
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

welche Untersuchungen wurden bereits durchgeführt,unteranderem eine Röntgenuntersuchung der Wirbelsäule,da es sich um ein Bandscheibenproblem,etc handeln könnte.Dies würde auch für die steigende Inkotinenz sprechen,d.h. irgendewas drückt auf das Rückenmark und dabei werden die nervenbahnen immer mehr eingeengt und gequescht.Je nach Ursache kann man dann über eine geeignete Therapie,eventuell auch Operation nachdenken.Bis dahin sollte man den Hund mit Prdnisolon und Vitamin B-Komplex behandeln.Ich würde ihnen aber raten dies so bald wie möglich genauer abklären zu lassen,sollte hierfür eine RRöntgenuntersuchung nicht ausreichen wäre auuch eine Kernspinnuntersuchung zu empfehlen.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
vor 1 1/2 jahren wurde sie in der uniklinik in zürich geröntgt und war auch in der uniklinik in bern in der röhre..damals wurde absolut nichts festgestellt..wir waren dort um die kotinkontinenz abzuklären... damals (nach der kastration) begann schon eine hinterhandschwäche
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

in Ordnung,möglicherweise handelt es sich dann um ein neurologisches Problem,ob dies direkt im Zusammenhang mit der kastration steht ist so nicht zu sagen.Ich würde ihnen aber in jeden Fall raten erneut in eine Tierklink zu gehen und versuchen die Ursache dafür zu finden,was allerdings bei einer rein neurologischen Ursache nicht ganz einfach ist.Wie gesagt als Therapie bis zur besseren Abklärung würde ich eher Prednisolon als Rimadyl und Vitamin B-komplex empfehlen.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
5in zürich hat auch ein neurologe versucht das abzuklären, er hat die reflexe am after geprüft, ebenso die reflexe an den pfoten.. es war alles in ordnng..ich werd morgen versuchen, meinen TA zu erreichen, habe aber wahnsinnige angst, dass etwas passiert :-( sie hechelt stark und ist sehr unruhig, deshalb habe ich ihr das rimadyl gegeben > ev. schmerzen... kann ich ihr ein ( human) beruhgungsmittel geben? ich habe oxazepam 10mg da... sie wiegt 60kg
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

nein ,sie können ihr zur Beruhigung Bachblüten Reseque tropfen 8-10 Tropfen direkt ins maul eingeben,diese wirken schnell etwas beruhigend.Sollte sich ihr Zustand dennoch verschlechtern wäre es ratsam den tierärztlichen Notdienst oder in eine Tierklink zu fahren,da auch eventuell dann Infusionen ratsam wären.Leider kann man so auch en tumoröses Geschehen nicht ganz ausschließen.Es wäre dann auch ratsam ein großes Blutbild machen zu lassen um damit ein organisches Problem oder auch eine Infektion,beginnend von Borreliose bis hin zu Toxoplasmose etc auschließen zu können.

 

Beste Grüße und alles Gute,ich drücke ihnen und ihren Hund die Daumen eine behandelbare Ursache zu finden.

 

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
ich danke ihnen sehr
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

bitte und alles Gute

 

Beste grüße

 

Corina Morasch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin