So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

mein kleiner malterser -Hündin hat ein eigroßes Knubbel an

Kundenfrage

mein kleiner malterser -Hündin hat ein eigroßes Knubbel an der zitze und seit ca einer halben stunde kommt immer wieder mal urin gemischt mit altem dunklem blut was kann ich tun?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

der Urin kommt aus der Scheide? Oder meinen Sie, daß aus der zum Knoten gehörigen Zitze ein Sekret kommt?

 

Falls Blut aus Scheide:
Ist das Blut dem Urin auch beigemischt? Setzt Ihre Hündin öfter Urin ab? Ist sie unkastriert? Wie ist der Durst ?(viel Durst könnte Hinweis auf Gebärrmutterentzündung sein, falls unkastriert)

Häufigste Ursachen für Blutbeimengungen zum Urin (und oft auch häufigeren Harndrang) bei Hunden sind:
-Entzündungen und/oder Verletzungen von Harnblase und/oder den Harnwegen, oft bakteriell und/oder durch winzige Kristalle (meist Struvit oder Oxalat, seltener Urat) bedingt (Blasenentzündung bereitet oft auch Schmerzen -wie beim Menschen- und wird in der Regel mit einem Antibiotikum (z.B. Amoxicillin) behandelt
-Verengung der ableitenden Harnwege (oft durch Entzündung, Kristalle, seltener auch Tumore), Kontrolle durch Tierarzt, -Blasentumore (seltener)
-neurologische Probleme (meist nach Verletzungen, plötzlicher Beginn)
- Gebärmutterentzündung

Bitte rektal Temperatur messen (normal 38° - 39°).
Sehr wahrscheinlich braucht Ihr Hund ein Antibiotikum und bei Kristallen eine entsprechende Diät.
Falls Tierarztbesuch nicht möglich:
- Gegen Schmerzen und zum Entspannen des Harnleiters könnte man bei Harndrang evtl. Metamizol, z.B. Novalgin (ca. 30mg, d.h. ca. 1 Tropfen pro kg Körpergewicht) bis zu 3x täglich geben. Außerdem eine Wärmflasche/Heizdecke anbieten (entspannt)

Unterstützend könnten Sie folgende homöopathischen Mittel geben (5 Globuli oder 1 zerpulverteTablette mit etwas Futtersauce oder mit etwas Wasser in einer Sprize unabhängig vom Fressen geben):
-Cantharis D6 3x tägl. eine Tablette (Blasenentzündung)
je nach Verlauf beide für 7 - 10 Tage,
dann Berberis D4 und Solidgo D6 3x täglich 1 Tablette (unterstützen die Heilung der Harnwege und helfen beim Abgang von Harngries) geben

Falls Kristalle gefunden werden (im Harnsediment und/oder bei der Röntgen/Ultraschalluntersuchung) wäre auf jeden Fall eine den Kristallen entsprechende Diät erforderlich.
Generell sollten Sie Ihren Hund zum Trinken animieren (gekochtes Fleischwasser, verdünnter Thunfischsaft...) zwecks besserer Durchspülung der Harnwege.
Falls das Blut auch unabhängig vom Urinieren abgeht, könnte auch eine (blutende ) Zubildung in der Scheide oder den ableitenden Harnwegen vorliegen. Dies müßte man Ultraschall /Endoskopie untersuchen.

 

Falls Blut aus Zitze des Knotens:

Wie lange hat Ihr Hund den Knoten? Vermutlich liegt eine Zyste (flüssigkeitsgefüllte Blase) innerhalb des Knotens vor.
Ist er berührungsempfindlich? Wie ist die Konsistenz (hart, weich)? Eigroß ist für einen Malteser sehr groß.
Es wäre auf jeden Fall gut, die Lunge auf Metastasen untersuchen zu lassen.
Falls Ihr Hund vom Allgemeinbefinden her gut ist, wäre es das Beste den Knoten operativ zu entfernen. Falls Sie operieren lassen wollen, bitte vorher eine Herz- und eine Blutuntersuchung machen lassen.
Falls Ihr Hund nur bedingt operationsfähig ist, evtl. eine Gewebeprobe (Feinnadelaspiration) histologisch untersuchen lassen.
Möglicherweise könnte es sich auch um einen gutartigen Koten handeln. Ist er gut abgesetzt und verschieblich? Für die Feststellung der Art des Knotens bei Ihrem Hund kann man eine Probe mit einer Kanüle zu entnehmen, um dann mit Hilfe einer histologischen Untersuchung das Gewebe untersuchen zu können. Bösartige Knoten sollten auch in diesem Alter möglichst operiert werden, damit keine Metastasen entstehen, außer Ihr Hund wäre nicht mehr operationsfähig oder es lägen Metastasen in der Lunge vor.
Ob operiert werden sollte richtet sich auf der einen Seite nach Art des Knotens (sowie der Größe und Verschieblichkeit ) auf der anderen Seite aber natürlich auch nach dem Alter und Allgemeinbefinden Ihres Hundes. Vor einer möglichen OP wäre die Erstellung eines "Geriatrischen Profils" (=Blutuntersuchung, die alle wichtigen Organe sowie das Blutbild erfasst) und eine Herzuntersuchung (zu Mindest Abhören) sinnvoll. Wichtig ist (insbesondere bei bösartigen Knoten) auch die Kontrolle der zum Gesäuge benachbarten Lymphknoten sowie bei bösartigen Knoten vor einer OP die Kontrolle der Lunge auf Metastasen.
Unterstützend (aber keinesfalls einen Tierarztbesuch ersetzend) können Sie Folgendes tun:
-Conium D6 3xtäglich 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (direkt ins Maul oder mit etwas Wasser mit einer Spritze geben), v.a. bei gutartigen Knoten
-Tarantula D6 ist ein lohnenswerter Versuch bei bösartigen Knoten, das Wachstum ein wenig zu bremsen.
.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,


Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
es hat jetzt wieder aufgehört.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
es hat jetzt wieder aufgehört. allerdings bellt sie nicht mehr und sie trinkt sehr viel auf einmal und dann sieht es so aus als wäre es ein see. und dieser knoten ist verschieblich und mal weich und mal fest. sie ist sehr lustlos und beim koten verkrampft sie
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

bei Ihrer Hündinnen muß man als Erstes an eine Pyometra (Gebärmutterentzündung) denken, dann fällt oft erhöhter Durst und ein dicker Bauch auf.
Im typischen Fall einer Gebärmutterentzündung ist die letzte Läufigkeit 4 - 10 Wochen her, wann war die letzte Hitze?

Behandlung entweder operativ ( wenn Kreislauf und Organwerte ok) oder mit Medikamenten (nicht 100%ige Wirkung):
-PGF 2alpha, das u.a. zu einer Kontraktion der Gebärmutter führt und so die Entleerung beschleunigt (mögliche Nebenwirkungen: Erbrechen, Durchfall) oder
- Agleprizin (Antigestagen, Alizin, virbac), öffnet Muttermund und führt ebenfalls zur Kontraktion und Entleerung der Gebärmutter, ein Mittel das auch für ältere Hündinnen empfohlen wird, da es relativ selten Nebenwirkungen hat.

- Antibiotikum, Kreislaufmittel, Infusionen, in jedem Fall
Wichtig ist immer die gleichzeitige Gabe eines Breitbandantibotikums über wenigstens 3 Wochen.
Grundsätzlich ist es bei allen medikamentösen Therapien immer möglich, daß man nach der nächsten Läufigkeit wieder das gleiche Problem hat. Falls dies geschehen würde, würde ich dann auf jeden Fall operieren lassen.

Eine Operation stellt natürlich kurzfristig eine stärkere Belastung ( Leber und Niere müssen die Narkose verarbeiten) dar, ein gutes Herz und gute Laborwerte (Geriatrisches Profil, Blutuntersuchung, die alle wichtigen Organe erfasst) sind Voraussetzung für die Operation. Dafür ist das Problem bei gut überstandener OP endgültig gelöst.

Bitte stellen Sie Ihren Hund baldmöglichst Ihrem Tierarzt vor (Röntgen oder Ultraschall der Gebärmutter; evtl. auch Blutuntersuchung: bei Pyometra oft deutlich erhöhte Leukozyten (weiße Blutkörperchen))
Bei schlechtem Allgemeinbefinden unbedingt heute (Notdienst, Tierklinik), ansonsten spätestens morgen, da es zu gefährlichen Komplikationen (z.B. Bruch der Gebärmutter und daraus folgende lebensgefährlice Bauchfellentzündung) kommen kann.

Unterstützend könnten Sie Pulsatilla D6 (2 x täglich) , Lachesis D6 2x tgl. und Echinacea D1 (vormittags und abends) geben. (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit Spritze mit Wasser ins Maul geben), bei Kreisaufschwäche sind Veratrum album D6 3x täglich 1 Tablette und Bachblüten-Rescue-Tropfen (3x täglich 4 Tropfen mit etwas Wasser) oft hilfreich.

Wenn Sie Metamizol- (Novalgin-) tropfen im Haus haben, können Sie gegen Schmerzen 30 mg/kg mit Spritze ins Maul Ihrer Hundes mit etwas Wasser geben.

Bieten Sie außerdem bitte eine Wärmflasche an. (wirkt auch beruhigend auf Krämpfe).

Bitte gehen Sie möglichst bald zum Tierarzt, damit Ihr Hund untersucht werden kann (incl. Röntgen / Ultraschall) und baldmöglichst gezielt behandelt werden kann. Eine Pyometra ist die wahrscheinlichste Ursache und sollte operiert werden . Der Knoten könnte dabei auch entfernt werden.

Viel Glück!