So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Mein Pferd kann beide Hinterbeine nicht mehr richtig bewegen,

Kundenfrage

Mein Pferd kann beide Hinterbeine nicht mehr richtig bewegen, nachdem es gestern im Galopp mit dem rechten Vorderhuf in ein recht tiefes Loch getreten ist. Was kann das sein?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

Leider war nachts kein Tierarzt online.

 

möglich wäre eine Verletzung der Wirbelsäule. Bitte baldmöglichst Reflexprüfungen und röntgen lassen.

Evtl. reicht ein entzündungshemmendes Schmerzmittel (Metacam), evtl. ist aber auch eine OP nötig. Cortison war als erste Maßnahme (Druckentlastung gequetschter Nerven) richtig, reicht aber leider nicht immer aus.

Unterstützend können Sie Arnika D6 und Ruta D6 je 4x tgl. 10 Kügelchen oder 2 zerpulverte Tablettten geben.

 

Viel Glück!

 

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

 

 

Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung: Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

wenn das Pferd gestern mit dem Vorderbei in ein Loch getreten ist hat es sich dabei möglicherweise einen schweren Sehnenschaden oder gar eine Fraktur am Vorderbein zugezogen,es sieht dann für den laien oft so aus als wenn es sich hinten nicht mehr bewegen könnte,weil es auf Grund der Schmerzen und Entlastung das gesamte Gewicht nach hinten verlagert und sich keinen Schritt mehr bewegen möchte,ich würde ihnendaher dringend raten einen Pferdefachtieratzt heute noch zu kontaktieren,welcher das Vorderbein röngt und eventuell sollte der Verdacht eines Sehnenschadens bestehen einen Ultraschall macht.Ferner benötigt das Pony sofort ein entzündungshemmendes Schmerzmittel,Cortison ist hier eher kontrindiziert,da es gerade bei Ponys Hufrehe auslösen kann und zudem keine Schmerzstillende Wirkung hat.halten sie das pony bis ein Pfredespezialiost zzur untersuchung vor Ort in einer tief eingestreuten Box und kühlen sie das Vorderbeinwenn dies möglich sein sollte,schauen sie auch selbst einmal genauer das Bein an und tasten sie es ab ,weißt es z.B. eine Schwellung auf,ist es vermehrt warm,dies würde dann durachus auf eine Sehnenverletzung hindeuten.Ein Problem an der Wirbelsäule würde ich anhand der Vorgeschichte nahezu ausschließen,zudem ein Pferd mit einer Wirbelsäulenverletzung andere Symtome zeigt, wie schwankender Gang;Managebewegungen,aber nicht beide Hinterbeine in den Boden stemmt,dies sprich wie gesagt für einen schmerzhaften Prozeß im Vorderbein und das pferd entlastet dieses dadurch verstärkt.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Wenn noch Fragen sind, können Sie sich gerne noch mal melden. Über ein Akzeptieren der Antwort würde ich mich sehr freuen. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch anklicken von „Akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank XXXXX XXXXX

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

da in der Frage nichts von der Aussage von Frau Morasch steht ( Zitat von Frau Morasch´Antwort: "....,aber nicht beide Hinterbeine in den Boden stemmt,...") , sondern in der Frage gesagt wird: "...Mein Pferd kann beide Hinterbeine nicht mehr richtig bewegen...", ist eine Verletzung der Wirbelsäule durchaus denkbar , zumal beide(!) Hinterbeine betroffen sind.

 

Hoffentlich geht es Ihrem Pferd inzwischen besser!

 

Über ein Akzeptieren würde ich mich freuen.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

 

PS: bin leider von morgen bis einschließlich Dienstag 1.5. nicht online (ersat ab 2.5. wieder erreichbar).