So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Katze niest und hat verstopfte Nase

Kundenfrage

Meine Katze (16 Jahre alt) niest seit mehreren Wochen und heute abend verstärkt. Ich habe den Eindruck, dass sie die Luft aus der Nase nur schwer ausatmen kann. Sie ist unruhig und läuft durch die Wohnung, sie findet keine Ruhe. Augen sind frei, gefressen und getrunken hat sie, Ausscheidungen normal.
Möglicherweise eine Pollenallergie?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend,
hier kommen im Grunde mehrer Möglichkeiten in Betracht. Hat Ihre Katze Nasenausfluss? Wenn ja, wie sieht dieser aus? Hat sie vorher schon einmal solche Probleme gehabt, z.B. zur gleichen Jahreszeit?
Denkbar wäre eine allergische Erkrankung. In diesem Fall treten die Symptome häufig zur gleichen Jahreszeit auf. Der Nasenausfluss ist normalerweise wässrig, häufig sind auch die Bindehäute der Augen gerötet bzw. diese tränen vermehrt.
Auch ein bakterieller bzw. viraler Atemwegsinfekt wäre denkbar. Häufig setzen sich Bakterien fest und führen langfristig zu Problemen. Diese Tiere leide häufig unter Nasenausfluss, welcher auch mal weißlich oder gelblich sein kann. Häufig zeigen die Tiere auch Fieber (über 39,0 °C) oder andere Krankheitssymptome. Da die Erkrankung schon so lange andauert würde ich Ihnen empfehlen die Katze einem Tierarzt vorzustellen. Evtl. ist es sinnvoll einen Nasenabstrich zu entnehmen um beteiligte Bakterien bestimmen und gezielt behandeln zu können.
Auch Pilzerkrankungen oder Veränderungen der Nase (Tumore, Fremdkörper) können zu vermehrtem Niesen und Atembeschwerden führen. Falls die Symptome trotz medikamentöser Behandlung (meist Antibiotikum, evtl. Kortison) nicht besser wird sollte das Ganze genauer untersucht werden.
Um der Katze heute die Atmung zu erleichtern können Sie die Katze inhalieren lassen. Hierzu die Katze in eine Transportbox setzen und eine Schüssel mit heißem Salzwasser vor die Box stellen. Nun Box und Schüssel mit einer Decke oder einem Handtuch abdecken und das Tier so 5 - 10 Minuten inhalieren lassen. Dies kann man mehrmals täglich für 5 - 10 Minuten machen.
Insbesondere in Anbetracht des Alters des Tieres sollten Sie die Katze tierärztlich untersuchen lassen.
Alles Gute für Ihre Katze
Kleintierärztin und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, sie hat Nasenausfluss, der wässrig und klar ist. Keine Verkrustungen, kein Einfärbung des Nasensekrets.
Die Symptome waren im Herbst und Winter verschwunden, Fieber hat sie keines.
Heute abend habe ich zum ersten Mal bemerkt, dass die Schelimhäute wohl geschwollen sein müssen, denn sie versucht, die Luft heauszupressen und ist insgesamt unruhig.
Ich werde das Inhalieren gleich mal versuchen, vielen Dank für diesen Tipp!
Den Tierarzt werde ich morgen gleich kontaktieren!
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,
so wie Sie es beschreiben könnte es sich tatsächlich um ein allergisches Problem handeln. Wenn dies nur über einen begrenzten Zeitraum saisonal auftritt kann man ohne Nebenwirkungen befürchten zu müssen mit einem Kortisonpräparat sehr gut helfen. Wenn die Probleme länger andauern gibt es andere Möglichkeiten, z.B. Atopica Katze.
Gute Besserung für Ihre Katze

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin