So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

hallo,bin ganz verzweifelt,bei meinem Teckel fino 12 1/2 jahre

Kundenfrage

hallo,bin ganz verzweifelt,bei meinem Teckel fino 12 1/2 jahre alt wurde das cushing-syndrom festgestellt.60mg vetoryl ,also eine kapsel soll er jetzt täglich bekommen.dazu soll ich ihm cardisure 5mg je 2 halbe tab pro tag geben und 1 halbe tab dimazon täglich.jetzt habe ich gelesen das, das vetoryl eher schädlich ist statt hilfreich und das von dem vetoryl total abgeraten wird.ich habe auch gelesen,das das vetoryl zum tod führen kann.bin jetzt völlig durch den wind und weiß nicht was ich machen soll! Ihm vetoryl geben oder nicht.was gibt es für alternativen? gibt es überhaupt welche? fino hat sehr großen durst,pinkelt mir immer in die wohnung und jetzt ist noch eine nieren oder blasenentzündung hinzu gekommen...urin war ganz blutig....bitte um eine schnelle antwort,musste ihm heute schon eine vetoryl geben.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend,

ein unbehandelter Cushing führt über kurz oder lang unweigerlich zum Tod des Tieres und muss daher unbedingt behandelt werden.

Es gibt verschiedene Ursachen für das Cushing-Syndrom, häufig sind es Tumore (meist gutartig) der Nebennierenrinde, die übermäßig viel Cortisol produzieren, aber auch die Hypophyse kann vermehrt Cortisol produzieren. Je nach Ursache gibt es auch chirurgische Methoden, bei denen das Cortisol-produzierende Gewebe entfernt oder durch Bestrahlung zerstört wird. Dies ist mit einem operativen Eingriff verbunden und bei einem Hund mit reduziertem Allgemeinbefinden nicht unbedingt empfehlenswert.

Bei der medikamentösen Therapie gibt es ebenfalls verschiedene Möglichkeiten. So kann man durch ein Medikament die cortisolproduzierenden Zellen der Nebennierenrinde zerstören. Diese Therapie ist allerdings häufig mit vielen Nebenwirkungen verbunden.

Besser verträglich und weniger nebenwirkungsbehaftet ist die Behandlung mit Tilostane (Vetoryl). Durch dieses Medikament wird ein Enzym gehemmt, welches der Körper zur Cortisolbildung braucht. Die Therapie muss lebenslänglich durchgeführt werden.

Ich selber behandle schon länger Hunde mit Vetoryl und habe bisher nur gute Erfolge gehabt. Alle Hunde haben innerhalb weniger Wochen deutlich reduzierte Symptome gezeigt, ein Dackel den wir derzeit in Behandlung haben bekommt seit 6 Monaten Vetoryl und ist völlig symptomfrei.

Wichtig ist, dass der Cortisolspiegel im Blut (ACTH-Stimulationstest) regelmäßig überprüft wird, damit man weiß, ob der Hund richtig eingestellt ist. Es kommt dann nur selten zu Nebenwirkungen.

Meiner Ansicht nach ist Vetoryl derzeit die beste Möglichkeit zur Cushingtherapie bei Hunden.

Alles Gute für Ihren Hund
Kleintierärztin und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

was ich vergessen habe, wissen Sie, ob die Nierenwerte (Harnstoff, Creatinin) des Hundes in Ordnung sind? Schlechte Werte können die Therapie mit Vetoryl schwierig machen bzw. sie sollte noch genauer kontrolliert werden. Bei schlechten Nierenwerten kann man über eine Therapie mit Mitotan nachdenken, welches die Nebennierenrinde zerstört. Wenn möglich würde ich aber die Therapie mit Vetoryl bevorzugen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
nierenwerte waren soweit in ordnung.es war halt etwas mehr eiweis und blut mit im urin am montag,das der befund heute zeigte.am montag war aber auch noch kein sichtbares blut im urin.was ich noch fragen wolte,die dimazon und cardisure auch weiter geben? ab 20.04 soll ich noch 10 tage TSO Tab 20 je 1 1/2 täglich geben.das sind 4 verschiedene tab!? alle geben?
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

bei den TSO Tabletten handelt es sich um ein Antibiotikum, welches der Hund vermutlich aufgrund der aktuellen Blasenproblematik bekommen soll. Wenn Blut oder Keime im Urin nachgewiesen werden ist eine antibiotische Versorgung für 7 - 10 Tage sinnvoll. Dies ist unabhängig von der Vetoryl-Medikamentation.

Cardisure und Dimazon wird der Hund aufgrund einer Herzerkrankung erhalten. Ist bekannt, ob Wasserablagerungen auf der Lunge vorhanden sind bzw. wurde bei dem Hund schon einmal ein Herzultraschall gemacht? Wenn der Hund ein nachgewiesenes Herzproblem (Herzinsuffizienz) hat sollte er sowohl die Cardisure als auch die Dimazon (Entwässerung) bekommen. Das Dimazon verstärkt allerdings noch den häufigen Urinabsatz.

Bis auf weiteres sollten Sie alle 4 Tabletten geben und dies evtl. noch einmal mit Ihrem Tierarzt besprechen. Es sind zwar eine Menge Tabletten, aber jede greift an einer anderen Problematik. Sie können dies ein wenig mit älteren Menschen vergleichen, die häufig auch eine ganze Menge Tabletten nehmen müssen um eine gute Lebensqualität zu behalten.

Ich wünsche Ihrem Hund gute Besserung

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin