So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.
Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Hallo! Unser 7jähriger GoldenRetriever hat an beiden Vorderpfoten

Kundenfrage

Hallo! Unser 7jähriger GoldenRetriever hat an beiden Vorderpfoten zwischen den Zehen hochgradig Arthrose. Rechts ist es schlimmer und er mag nicht mehr laufen und humpelt sehr stark. Er bekam bislang ( ohne Erfolgt ) Metacam, Cortison und Rimifin. Außerdem Grünlippenmuschel, und Homöophatische Mittel. Nichts hilft. Es schlät einfach nichts an und es wird immer schlimmer. In der Früh mag er gar nicht laufen und schleicht nur umeinander.
Inzwischen waren wir bei 2 Tierärzten und niemand hat eine Alternative.
Ehrlich gesagt bin ich kurz davor ihn einschläfern zu lassen, da er leidet ohne Ende und keine Lebensqualitäti mehr zeigt. Fällt Ihnen vielleicht noch etwas ein?
Vielen Dank XXXXX XXXXX Grüße
Claudia Baake
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Frau Baake,

leider sind bei Ihrem Hund schon sehr viele Möglichkeiten ausgeschöpft mit den Mitteln, die bisher gegeben wurden. Da die Zehen stark belastete Gelenke sind fällt ein degenerativer Schaden an dieser Stelle entsprechend stark in's Gewicht.
Eventuell könnten Injektionen von Cartrophen etwas bringen. Der Wirkansatz ist etwas anders als beim Carprofen, welches in Rimifin enthalten ist - und bei manchen Hunden wirkt es deutlich besser. Es müßte einmal pro Woche ca. 4x gespritzt werden.
Theoretisch könnte man Cortison auch in die Gelenke spritzen - nur für den Hund ist es nicht sehr angenehm und es ist fraglich, ob er stillhalten würde.

Eine andere Möglichkeit an Schmerzmittel wäre Phen-Pred - eine Kombination aus Schmerzmittel mit Cortison. Unter Umständen ist die Wirkung besser, wenn es einen kontinuierlichen Wirkspiegel gibt, als wenn ab und zu Cortison gegeben wird.

Leider war das alles, was noch bleibt. Ich denke, bevor eine Euthanasie ansteht (den gedanken kann ich durchaus verstehen), sollten Sie die letzten Möglichkeiten eventuell noch ausschöpfen. Es ist wirklich kein angenehmes Leben mehr für den armen Hund, wenn er kaum laufen kann. Leider hat er noch kein Alter, in welchem es unter Umständen leichter fällt loszulassen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren, indem Sie auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken.

Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen.

Vielen Dank XXXXX XXXXX !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke




Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.

Wenn Sie keine Fragen mehr haben, bitte ich fairerweise zu akzeptieren, damit ich aus dem von Ihnen gezahlten Vorschuss für meine Arbeit bezahlt werde.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Prämisse, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung .

Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke

Tierarzt-mobil und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo Frau Jahnke,

 

was halten Sie denn von Akkupunktur oder von verschiedenen Futterzusatzmitteln wie Arthrobello. Das wird ja im Internet ganz groß angepriesen. Kann man dies versuchen?

Ich bin wirklich hin und her gerissen. Meine Tierärztin hat mir im Prinzip das gleiche gesagt wie Sie.

 

Vielen Dank XXXXX XXXXX viele Grüße

Claudia Baake

Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
ich habe in diesem Fall über Akupunktur nachgedacht, bin jedoch zu dem Schluß gekommen, daß die Beschwerden vermutlich viel zu gravierend sein werden.
Natürlich kann man alles ausschöpfen, bevor man sich trennt - da stimme ich mit Ihnen absolut überein. Auf einen Versuch käme es also an.
Futterzusatzmittel könne ehrlich gesagt in diesem Stadium kaum noch etwas bringen - außerdem geben Sie ja bereits Grünlippenmuschelextrakt. Das geht in die gleiche Richtung, kann aber nicht mehr sein als eine flankierende Massnahme.
Ich hatte auch an Goldakupunktur gedacht, denke jedoch, daß es in diesem Bereich nicht einsetzbar ist.

Ich würde also Akupunktur und Cartrophen noch versuchen. wenn direkt nach den Cortisonspritzen eine gewisse Besserung zu verzeichnen war, käme auch Phen-Pred als Kombipärparat in Frage.

Alles Gute !

Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin