So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Wir glauben, dass unsere Katze Verstopfung hat. Sie bewegt

Kundenfrage

Wir glauben, dass unsere Katze Verstopfung hat. Sie bewegt sich nur noch geduckt, jammert leise und hält den Schwanz nach oben. Was können wir tun?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

folgende Erkrankungen könnten Ursache für das auffällige Verhalten Ihrer Katze sein:

-Analbeutelentzündung (Duftdrüsen seitlich unterhalb des Afters gelegen, dienen der Geruchsmarkierung des Kotes, z.B. zur Reviermarkierung) durch eine Verstopfung der Ausführungsgänge mit folgender Anstauung. Falls möglich, sollten Sie nachschauen, ob sie eine Veränderung (Schwellung/ Rötung) am After sehen und etwas Heilsalbe (z.B. Bepanthen) alle 2-3 Stunden auf den After schmieren. Morgen vom Tierarzt Analbeutel ausdrücken lassen

-Verengung der ableitenden Harnwege (oft durch Entzündung, Kristalle, seltener auch Tumore), Kontrolle durch Tierarzt; Haben Sie in den letzten Tagen bemerkt, daß Ihre Katze Schwierigkeiten beim Urinabsatz hatte? (häufigerer Absatz, verspannte Schmerzhaltung bei Urin- und / oder Kotabsatz?). Wann wurde der letzte Urin abgesetzt? Falls eine absolute Harnverhaltung vorliegen sollte, müßten Sie unbedingt noch heute zum Tierarzt / Tierklinik!

 

- Verstopfung (wie von Ihnen vermutet), wann wurde der letzte Kot abgesetzt und wie sah dieser aus? Möglich wäre auch ein Fremdkörper (der zum Darmverschluss (= Ileus) führt (dann oft Erbrechen, starker Bauchschmerz; Ileus wäre akuter Notfall)

Ob Sie sofort zum Tierarzt gehen sollten oder noch bis morgen warten können, hängt vom Befinden ab.
Sofort zum Tierarzt gehen sollten Sie wenn,
-die Schleimhäute blasser sind als sonst (Augenschleimhaut weißlicher oder gelblich (Leber); Maulschleimhaut: Kapillarfüllungszeit länger als 2 Minuten, d.h. wenn man auf die rosafarbene Maulschleimhaut mit einem Finger drückt wird sie blaß und muß dann innerhalb von höchstens 2 Sekunden wieder roa sein)
-Temperatur (rektal gemessen) außerhalb des Normalbereichs von 38° bis 39°
-das Allgemeinbefinden Ihrer Katze sehr gestört ist (längere Zeit sehr ruhelos oder zieht sich vollkommen zurück)
-Ihre Katze insgesamt verkrampft ist, am Bauch hart und berührungsempfindlich ist, oder sich an Bauch / After häufig und hektisch leckt (deutet auf Schmerzen in den jeweiligen Bereichen hin)

Sobald eines dieser Zeichen eintritt, müssen Sie sofort zum Tierarzt! ( evtl. Infusionen, Schockbehandlung, Schmerz- oder entkrampfende Mittel , Harnleiterspülung...)
Andernfalls können Sie wahrscheinlich noch bis morgen warten.

Unterstützend könnten Sie (neben der oben schon erwähnten Salbenbehandlung) folgendes tun:
-Bachblüten-Rescuetropfen (4x täglich 5 Tropfen) wirken angst- und unruhereduzierend
-Silicea D6 (3x tägl., bei Analbeutelproblem) sowie Sabal serrulatum D6 (Harnabflußstörung, alle 10 Minuten) geben. (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit 1 Tl. Katzenmilch mit Spritze ins Maul geben)
Nux vomica D6 (entkrampfend).


Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

 

PS falls eine Verstopfung vorliegen sollte (bei jungen Katzen eher selten):

 

Verstopfungen (Kotabsatz seltener als jeden Tag, meist voluminöser harter Kot) sind insbesondere bei älteren Katzen nicht selten (wie alt ist Ihre Katze?). Bei jungen Katzen sind oft Würmer oder auch die Aufnahme eines Fremdkörpers eine (Mit-)ursache.

Folgend Ursachen sind allgemein häufig möglich:
-Einschränkung des Darmlumens durch Würmer, Gewebezubildungen (auch Tumore, aber selten) im Darm
- Aussackung des Dickdarmes („Megacolon“), in der der Kot liegen bleibt
-verstopfende Futtermittel (v.a. Trockenfutter, zu wenig Trinken
-Bewegungsmangel
-neurologische Störungen (evtl. Untersuchung der Reflexe durch Tierarzt) z.B durch kleine Rückenmarksläsion (teilweiser Bandscheibenvofall), dann meist auch Bewegung gestört, Reflexe verändert
Falls Sie mit den unten genannten Tipps nicht weiterkommen, Ihr Tier länger als 2 Tage keinen Kot absetzt, die rektal gemessene Temperatur außerhalb des Normalbereichs (38° bis 39°) liegt, Ihre Katze sich arg quält (Bauch angespannt, hart, berührungsempfindlich) oder vom Allgemeinbefinden gestört ist (bisher geht es ihm ja gut), lassen Sie Ihr Tier bitte vom Tierarzt untersuchen.

Folgende Maßnahmen können oft helfen:
- Flüssigkeitsaufnahme steigern (Trinkbrunnen, Zusatz von Fleischbrühe oder Thunfischsaft zum Trinkwasser…)
Katzenmilch ins Trinkwasser (manche Katzen trinken dann mehr), normale Milch wirkt stärker abführend
-etwas (1 Teelöffel) Ölsardinenöl oder Thunfischöl oder Sahne ins Fressen geben (je nachdem was Ihre Katze mag, wird zu einem großen Teil verdaut, macht den Kot aber trotzdem oft etwas weicher)
-viel Bewegung (Katze Ihr Futter suchen und erarbeiten lassen, soweit die Katze mitspielt...)
-etwas Paraffinöl dem Fressen zugeben (1ml pro kg, also meist 3 -5 ml, bis zu 3x täglich), gibt´s beim Tierarzt
-1/2 - 1 Teelöffel Weizenkleie oder Leinsamen zum Fressen dazu geben, auch Enteropro (albrecht, Tierarzt, enthält Wegerichsamen) ist oft hilfreich
-Nux vomica D6 3x täglich (v.a. falls häufiger Kotdrang) 1 Tablette oder 5 Kügelchen mit etwas Katzenmilch oder mit Spritze ins Maul geben.

Falls länger als 2 Tage kein Kotabsatz erfolgt, könnte man 1 Tube Microklist geben (vom Tierarzt oder der Apotheke) in den After, dann sollte aber längstenfalls innerhalb 1 Stunde Kot abgehen. Der Tierarzt sollte bei Anwendung aber möglichst erreichbar sein, da es bei manchen Katzen durch einen Einlauf zu Kreislaufproblemen kommen kann. Manchmal hilft auch das Stimulieren des Enddarmes durch einführen eines (mit Vaseline oder (Paraffin-)öl gleitfähig gemachten) Fieberthermometers.

Viel Glück!



Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, würde ich Sie bitten, fairer Weise und den allgemeinen Abläufen bei just-answer entsprechend auf "Akzeptieren" zu klicken. Vielen Dank im Voraus!

Freundliche Grüße,

Udo Kind