So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.
Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Guten Abend sehr geehrte Herren Mein Hund Pluto, Sennenhundmischling,

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend sehr geehrte Herren

Mein Hund Pluto, Sennenhundmischling, 13 Jahre alt, hat eine leichte Kehlkopflähmungserscheinung (seit ca. 2 Jahren), macht mir grosse Sorgen, weil er die vorletzte Nacht kaum geschlafen hat, er hat sehr viel gehechelt. Weil er sich dann aber wieder erholte, ging ich nicht zum Tierarzt. Heute hat er normal getrunken und auch gegessen. Seit ca. 2 Stunden hechelt er wieder und erbricht eine klare Flüssigkeit. Als Medikament gab ich ihm seit ca. 2 Monaten Rimadyl (gegen vom Tierarzt diagnosiziertem Rheuma) und seit heute ein weinig Arnika.

Bitte herzlichst um eine Auskunft, was es sein könnte und was ich tun kann.

Beste Grüsse und vielen Dank.

Daniel Renggli
Guten Abend,

ein Zusammenhang zur Kehlkopflähmung kann bestehen, muß aber nicht unbedingt. Typisch sind eigentlich bereits Schweirigkeiten beim Fressen oder Trinken, was ja nicht der Fall gewesen zu sein scheint.
Mit 13 Jahren ist der natürlich auch schon recht alt und könnte durchaus auch noch andere Probleme unterdessen entwickelt haben.
Man sollte untersuchen, ob er nicht eventuell Magenschmerzen hat, was das Hecheln und Erbrechen fast eher erklären würde, als die Kehlkopflähmung.
Es wäre sinnvoll den Hund bis morgen mittag zunächst nüchtern zu lassen, um beide Möglichkeiten auszuschließen.
Zusätzlich würde ich Nux vomica empfehlen - Arnica können Sie in jedem Fall weitergeben.
Nächste Woche würde ich eine Blutuntersuchung empfehlen, um andere Erkrankungen, die zusätzlich bestehen könnten, feststellen zu können.
Mehr kann man für den Moment nicht tun, da er Rimadyl ja bereits bekommt. Ein zusätzliches Mittel für den Magen könnte dann zuviel sein.

Sie sollten zudem auf folgende weitere Krankheitszeichen achten :

- rektale Temperatur (38-39°C ist normal, ab 39,3 °C Fieber, unter 37,5 °C wären Untertemperatur, was ebenfalls bedenklich wäre)
- Schleimhautfarbe (rosarot ist normal - z. B. an der Maulschleimhaut gut zu erkennen)
- kapilläre Füllungszeit: mit einem Finger in die rosa Maulschleimhaut drücken - die Stelle wird hell- nach max. 2 Sekunden sollte die normale rosa Farbe wieder zu sehen sein, sonst liegen Kreislaufstörungen vor)

- eine hochgezogene Hautfalte sollte sofort wieder verstreichen
- Allgemeinbefinden stark gestört

 

Wenn eines dieser Anzeichen stark verändert sein sollte (z.B. Fieber), sollten Sie einen tierärztlichen Notdienst aufsuchen.

 

 

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren, indem Sie auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken.

Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen.

Vielen Dank XXXXX XXXXX !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort, Frau Jahnke.

Ja, ich weiss, dass es sich nicht um die Kehlkopfgeschichte dreht, das mit dem Magen ist sehr wahrscheinlich. Unterdessen hat Pluto ganz weiss Erbrochen (sieht aus wie abgekühlter und verdickter Kerzenwachs). Vor lauter Hecheln und zeitweiligem Erbrechen kommt er nicht zur Ruhe und wird wohl auch kaum schlafen können. Denken Sie, dass ich bis morgen mit einem Tierarztbesuch zuwarten kann?

Danke XXXXX XXXXX Antwort und dann gute Nacht,

Beste Grüsse, Daniel Renggli
wenn vorhanden, wäre es gut, wenn Sie ihm Paspertin oder MCP geben könnten - dann würde sich der Magen schneller beruhigen.

Paspertin (Metoclopramid)

0,2 - 0,4 mg/kg 3 × täglich

 

Auch Nux vomica würde schon etwas bringen.

 

Ein echter Notfall für heute nacht wäre es nicht, aber für den Hund und für Sie ist es natürlich eine unruhige Nacht, wenn es so weitergeht.

Der Magen scheint total übersäuert zu sein - manchmal bringt es etwas, wenn man nur ganz geringfügig etwas anbietet - z.B. einen Zwieback. Wenn der drinnenbleibt, sollte die Säureproduktion auch zurückgehen. Dann könnten Sie bis morgen abwarten.

Ich denke sonst wäre es im eigenen Interesse und im Interesse des Hundes noch heute einen Notdienst aufzusuchen.

 

Gute Besserung !

 

Mit freundlichen Grüßen für eine ruhigere Nacht,

 

Christiane Jahnke

 



Tierarzt-mobil und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.