So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

hallo, meine junge Dogge (knapp 1 Jahr alt) weint seit ca.

Kundenfrage

hallo, meine junge Dogge (knapp 1 Jahr alt) weint seit ca. 1-1,5 Stunden, liegt wahninnig unruhig und tritt seit leztem gassi vor ner halben Stunde hinten rechts kaum mehr auf., versucht aber auch ständig sich am after zu putzen und läuft leicht gekrümmt (Rücken hochgezogen)
Kann ich jeden TA nachts anrufen, oder brauch ich ne Klinik
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

leider war nachts kein Tierarzt online.
Notdienste finden Sie hier:
- http://notdienste-catsonline.piranho.de/index.htm
- www.tierdoc24.de
- über die Feuerwehr / Polizei vor Ort
- auf den Anrufbeantwortern fast aller Tierärzte wird der Notdienst angegeben
- Tierkliniken haben immer 24 Stunden Dienst.

 

Ihr Hund könnte Schmerzen am After haben. Dies wird oft hervorgerufen durch eine Analbeutelentzündung (Duftdrüsen seitlich vom After, häufige Ursache)
möglicherweise sind die Ausführungsgänge der Analbeutel so verstopft, daß man sie erst freispülen (Injektion von ein wenig desifizierender Lösung durch den Analbeutelausführungsgang) muß, bevor man sie völlig ausdrücken kann.
Möglicherweise liegen die Analbeutel bei Ihrem Hund weit innen und sind dann schwerer zu entleeren.

Folgendes können Sie tun:
-warme Kamillosankompressen auf Aftergegend auflegen für etwa 10 Minuten (beruhigt) und spätestens morgen noch mal zum Tierarzt gehen.

Bei den meisten Hunden kommt man bei wiederholten Analbeutelentzündungen mit folgendem Verfahren aus:
-die Analbeutel werden regelmäßig ausgedrückt und je nach Aussehen des Sekretes mit desinfizierender Lösung gespült (Povidon-Jod10%, Chlohexidin 0,5%, Rivanol) und anschließend mit einem Antibiotikum / einer Antibiotikum-Cortison-Kombination (Euterinjektor oder Panolog) oder Vulnoplant (pflanzliche Heilsalbe) gefüllt.

Normalerweise werden Analbeutel durch den Druck festen Kotes mit jedem Kotabsatz etwas geleert. Dies ist möglicherweise durch Weichheit des Kotes bei Ihrem Hund nicht erfolgt (?, Ist der Kot evtl. etwas weicher als früher?) Zur Festigung des Kotes könnten Sie dann dem Hund kontrolliert (!, höchstens 10 Minuten, sonst Gefahr von Verstopfung, "Knochenkot") 1-2x täglich einen Rinderknochen zum Abnagen geben. Es gibt aber auch Hunde, bei denen die Analbeutel in etwas ungünstigerer Lage liegen oder die Ausführungsgänge verengt sind. Bei diesen ist auch bei festem Kot die Entleerung unzureichend.

In seltenen Fällen bei schweren rezidivierenden Entzündungen ist eine operative Entfernung der Analbeutel angezeigt (aber nur im Notfall, da OP nicht völlig risikolos).

Unterstützend könnten Sie folgendes tun, um die Abstände zu verlängern:
-Homöopahika: eine bewährte Indikation bei Analbeutelentzündung ist Silicea D12 und Causticum D12 je 2x täglich 1 Tablette (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette mit etwas Wasser mit Spritze geben) Zusätzlich zur allgemeinen Anregung des Imunsystems Echinacea D1 3x täglich geben.
-Kompressen mit warmer Kamillosanlösung oder Phlog-Asept-Lösung (plantavet, vom Tierarzt), ca. 10 Minuten lang, 1-2 x / Tag

Andere Gründe für Afterprobleme / Porutschen könnten sein:
-Entzündung der Zirkumanaldrüsen
-Verstopfung
-- Entzündung des Rectum (Enddarm) (zur Diagnose evtl. Rectoskopie erforderlich)


Falls Rüde, könnte auch eine Prostataentzündung vorliegen.

Außerdem könnten natürlich auch Probleme der Wirbelsäule oder auch einer Hintergliedmaße vorliegen (Diagnose durch Röntgen, Behandlung oft mit einem entzündungshemmenden Schmerzmittel, z.B. Rimadyl)


Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind