So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.
Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Guten Tag, unser kastrierter Kater (Ragdol-Birma)hat seit

Kundenfrage

Guten Tag,
unser kastrierter Kater (Ragdol-Birma)hat seit langer Zeit Durchfall, so dass sein Fell an den Hinterbeinen jedes Mal klebrig verschmutzt war. Sehr unangenehm, da es sehr schlecht zu reinigen war und stank. Nun hat die Assistenitn von meinem Tierarzt das Fell an den hinteren Hinterbeinen kurz geschoren. Das sieht zwar doof aus klappt aber insofern, dass kein Kot mehr hängen bleibt.
Seit ca. 6 Wochen bekommt der Kater nun ausschließlich Senisitivity Control von Royal Canin ins Fressnapf. Sein Kot ist aber immer noch breiig. schleimig und ungeformt. Außerdem habe ich habe den Eindruck, dass zum Schluss immer noch ein Tropfen Blut dabei ist. Allerdings setzt er nur noch ein manchmal zwei Mal am Tag Kot ab, früher war es öfter. Mein Tierarzt meint, dass bei einer Kotuntersuchung nur Parasiten festgestellt werden könnten.(Etwurmt ist der Kater) Wenn das Diätfutter nicht wirkt, rät er zur Biopsie, was ich dem Kater aber unbedingt ersparen möchte.
Können Sie mir etwas raten? Ich wäre sehr dankbar.
MfG
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

da der Kater mit Milbemax und Panacur entwurmt wurde, ist das Vorhandensein von Würmern zumindest nicht mehr sehr wahrscheinlich.
Falsch ist, daß bei einer Kotuntersuchung nur Wurmbefall festgestellt werden kann.
Folgende Untersuchungen sind möglich und in diesem Fall angeraten :
- Flotationsprobe auf Wurmbefall (dies insofern, daß es Resistenzen gibt, die auch hier nicht ausgeschlossen werden können)
- Test auf Einzeller (Giardien), die nicht allzu selten auch bei Katzen auftreten und bei einer einfachen Kotuntersuhcung nicht feststellbar sind
- Untersuchung auf Bakterien
- Untersuchung auf Darmpilze
- Untersuchung auf Bauchspeicheldrüseninsuffizienz

Es geht also doch etwas mehr, als eine Untersuchung auf Würmer. Wichtig wäre in diesem Fall der Giardientest, da die Symptomatik dazu passen könnte.
Sind keinerlei Parasiten (inklusive Einzeller) feststellbar bleibt noch die Besiedlung mit Darmpilzen. Auch dies kann Durchfall verursachen. Bei einer sog. Dysbakterie, also einer falschen Zusammensetzung der Darmflora, kommt es ebenso häufig zu Durchfällen. Das Blut könnte durch den Durchfall selbst zu erklären sein, da dabei kleine Gefäße platzen können (durch den erhöhten Druck). Aber denkbar ist dabei auch eine tumoröse Ursache.

Sinnvoll wäre es zunächst die Untersuchungen über den Kot abzuklären, bevor Sie den Kater dem Streß einer Biopsie unterziehen.
In einigen der Fälle würde eine entsprechende Diät - wie Sie sie füttern - einen Erfolg bringen, aber es reicht nicht in jedem Fall aus.
Auch eine Nahrungsmittelunverträglichkeit kann bisher nicht ganz ausgeschlossen werden.

Homöopathisch unterstützend können Sie folgendes geben:

- Podophyllum D6
- Lycopodium D6
- Carbo vegetabilis
Jeweils 3xtgl. 5-8 Globuli oder eine Tablette

 

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren, indem Sie auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken.

Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen.

Vielen Dank XXXXX XXXXX !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke


Tierarzt-mobil und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gibt es einen ungefähren Anhaltspunkt, was das Labor für diese Untersuchungen berechnen dürfte.
Mein Tierarzt meinte auch, dass es in keinem Verhältnis zum Nutzen stünde. Also viel zu teuer ist und wahrscheinlich nichts bringt.
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
die Giardienuntersuchung ist mit ca. 20 € nicht ganz billig, aber ratsam. Bei der Untersuchung auf Bakterien und Pilze scheiden sich sicherlich die Geister - Kostenfaktor ca. 40-50 € .
Man muß auch nicht alles auf einmal machen lassen, sondern man kann ja zunächst mal mit der Giardienuntersuchung beginnen.
Eine Biopsie inklusive Narkose ist so gesehen auch nicht ganz preiswert, vermute ich, und wie groß der Effekt ist, weiß man leider auch dabei vorher nicht. Auch dies geschieht auf einen reinen Verdacht hin.

Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Frau Jahnke,
eine Frage habe ich noch vergessen zu stellen. Mein Kater ist sehr ängstlich und total aufgeregt
wenn fremde Leute in der Nähe sind. Meinen Sie, es hätte Sinn, wenn ich ihm Bachblüten ins
Trinknapf gebe und wenn ja, welche? Globulies und Tabletten bekomme ich schlecht in ihn
rein, da ist er sehr wehrhaft.
Vielen Dank für Ihre Antwort und
schöne Grüße
Gertie Suhr
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Morgen Frau Suhr,

Bachblüten könnten da hilfreich sein. Es gibt die sog. Rescue-Tropfen, davon gibt man 3-4 xtgl. 4-5 Tropfen. Sie können Sie auch in etwas Katzenmilch o.ä. mischen. Die direkte Eingabe ist zwar besser, aber so ginge es auch.

Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank! Einen schönen Frühlingstag
wünscht Ihnen
Gertie Suhr
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
das wünsche ich Ihnen auch !

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin