So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.
Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Es geht um das Thema Haut.Unser Golden Retriever/5 1/2) ist

Kundenfrage

Es geht um das Thema Haut.Unser Golden Retriever/5 1/2) ist Allergiker,auch mit der Verdauung und hatte vor kurzem einen allerg. Gastritisschub,war leider unachtsam.Gleichzeitig ist immer die Haut,vor allem am Bauch betroffen,Ekzeme(war diesmal GottseiDank nicht),aber Unmengen schwarze Hautschuppen,die nur zögernd weniger werden.Sein Futter,das er ausgezeichnet verträgt,aber in der Krankheit abgelehnt hat,ist Hypoallergenic von Royal Canin,er hat jetzt Nassfutter von VetConcept,aus der med. Serie DOG SANA,Pferd und Topinambur.Kann das zusammenhängen?Sein Normalfutter schmeckt ihm wieder und wir ersetzen erst mal eine Mahlzeit durch Royal Canin.Vielleicht haben Sie einen Rat.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

als Allergiker kann man generell auf so ziemlich alles allergisch reagieren - also auch auf ein Diätfutter, wenn man genau den Bestandteil, der darin hauptsächlich vertreten ist, nicht verträgt.
Da er das bisherige Futter (Royal canin ) gut vertragen hatte, sehe ich eigentlich keinen echten Anlass zum Wechsel.
Wenn noch kein Allergietest gemacht wurde, sehe ich darin absoluten Handlungsbedarf:

Soweit möglich sollte man das/die Allergen vermeiden. Aber dazu muß man sie erst einmal herausfinden.

Ein Allergietest durch eine Blutuntersuchung ist unumgänglich. Dabei wird zunächst in einem Vortest festgestellt in welche Richtung die Allergie geht:
- saisonal (Gräser, Pollen etc.)
- asaisonal (Hausstaub-,Futtermilben , Flohspeichel etc.)
- Futtermittel

An Hand dieses ersten Ergebnisses läßt man dann genau spezifizieren, auf welche Allergene der Hund reagiert.
Es gibt Allergene, die man vermeiden kann (Futtermittel, Flohspeichel,Futtermilben z.B.), und solche, gegen die man keine Chance hat (Gräser,Pollen). Dagegen kann man eine sog. Desensibilisierung durchführen lassen. Dabei wird das Allergen (in speziell für Ihren Hund angefertigter Lösung) in steigenden Konzentrationen unter die Haut gespritzt, um den Körper zu einer verstärkten Immunabwehr zu veranlassen.
Richtig durchgeführt, funktioniert dies sehr gut.

Diese Untersuchung steht jetzt sozusagen am Anfang. Erst danach kann man entscheiden, wie weiter zu verfahren ist.
Homöopathisch unterstützend können Sie folgendes geben :
- Sulfur D6 (3xtgl 5-8 Globuli oder eine Tablette)
- Rhus toxicodendron D6 (dieselbe Dosierung)

 

Ob also wirklich nur eine Futtermittelallergie vorliegt ist also fraglich. Somit kann auch eine Futterumstellung nur einen begrenzten Effekt haben.

Die dunkle Pigmentierung der Haut am Bauch spricht zusätzlich für eine mehr oder weniger saisonale Allergie.Es ist sehr gut möglich, daß es druch die Futterumstellung kommt, aber ohne Test kann man nicht sicher sein.

Häufig wird die Nassfutterfütterung empfohlen, da Futtermilben unter den Allergikern sehr hoch im Kurs stehen. Diesen Faktor kann man mit Nassfutter umgehen.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren, indem Sie auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken.

Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen.

Vielen Dank XXXXX XXXXX !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke


Tierarzt-mobil und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Allergietests wurden durchgeführt,es gab auch bei Gräsern,Pollen,usw. fast nichts worauf er nicht allergisch war-eigenartigerweise war jetzt fast 2 Jahre so gut wie nichts,dafür jetzt extrem.Mit der Homöopathie werde ich auf jeden Fall arbeiten,ich halte viel davon-mit freundlichen Grüssen,Ursula olff
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
ich wünsche gute Besserung !!

Man muß leider noch erwähnen, daß eine Allergie auch nichts statisches ist - es wäre also durchaus möglich, daß andere Allergien hinzugekommen sind, bzw. er nicht mehr alle bisher erlaubten Fleischsorten verträgt.

Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke