So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16232
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Meine Tochter hat einen Haflinger. Männlich 17 Jahre alt oder

Kundenfrage

Meine Tochter hat einen Haflinger. Männlich 17 Jahre alt oder jung den er ist noch sehr ungestüm für sein Alter. Zur Zeit lahmt er am hinteren rechten Füß. In der Box belastet er das Bein nicht und reakiert nicht auf Druckschzmerz.Der Tierarzt hat geröngt und Ultraschall gemacht. Es bestgeht keine Athrose nuir das Ringband ist entzündet.Er darf n icht geritten werden und muß rinzeln stehen. Leider wiederholt sich diese Entzündung schön zum Zweitenmal.Die Genesung war sehr langwierig und meine Tochtzer hat es mit Salben aus der Homopathie probiert. Gibt es vielleicht eine andere Heiungsmethode denn meine Tochter hat Angst das sie ihn nicht mehre reiten kann.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

ja es gibt andere Möglichkeiten für eine Therapie,z.B. könnte man es mit einer Stoßwellentherapie versuchen ,welche vereinfacht ausgedrückt eine reizung hervoruft und so bewirkt ,daß die heilung beschleunigt wird.Ferner sollte man auch einen operativen Eingriff in erwägung ziehen,da es leider oft bei Fesselringbanderkrankungen zu chronischen verläufen kommt,bei einer Operation wird das fesselringband durchtrennt und kann damit dann keine reizung mehr hervorufen.Ansonsten käme eventuell eine stammzellentherapie in frage,allerdings ist diese wenn sie wirklich korrekt durchgeführt wird sehr teuer und der erfolg leider auch eher fraglich.Ansonsten könnte man es noch mit Injektion an die Fesselringbandstelle versuchen,hierfür wäre z.B. Müller-Wohlfahrt geeignet,birkt aber auch die gefahr eine Infektion dorthinein zu bekommen,auch wenn das risiko nicht sehr hoch ist,der erfolg ist bei ca 50-60 %.Die konservative methode wäre z.B. Enelbinumschläge für 4-6 Wochen,dabei Boxenruhe dann Schritt führen auf harten Boden für weitere minderstens 3-4 Moante etc.eventuell würde auch ein Spezialbeschlag wie z.B. Eiereisen sich positiv auf den heilungsprozeß auswirken,denn auch eine Operation ist keine Garantie,daß er danach wieder reiterlich vollbelastbar wird.Zur Unterstützung kann man dann auch noch Ergänzungsfutter wie z.B. Alvitan Cartilago von der firma Albrecht oder mobifor ultra von der firma nutrilabs geben.Ich würde ihnen daher raten die von mir erwähnten Möglichkeiten mit einen Pferdetierarzt zu besprechen und dann sich für ihren haflinger geeignete zu entscheiden,da man hierfür das pferd selbst untersuchen und auch die Ultraschall-und Röntgenbilder sehen müßte.

 

Beste Grüße und alles gute

 

Corina Morasch

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Wenn noch Fragen sind, können Sie sich gerne noch mal melden. Über ein Akzeptieren der Antwort würde ich mich sehr freuen. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch anklicken von „Akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank im Voraus.

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin