So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.
Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Hummel , weibl, 7 Jahre alt, kastriert mit zwei Jahren….Schulterhöhe

Kundenfrage

Hummel , weibl, 7 Jahre alt, kastriert mit zwei Jahren….Schulterhöhe 38cm…Mischlinge ..cutton de tulear…und iorkshire 9kilo



20.02...Tierarztbesuch…… Inkointinenz…, nur während des Schlafes…..keinerlei andere krankhafte Merkmale festzustellen…….Hund ansonsten gesund

Unter dem Bauch kleine Pickelchen…weibl. Geschlechtsorgan entzündet…und rot…am Tag zuvor noch nicht…rutschte über den Boden,,dadurch merkte ich es



Verordnung des Arztes: marbocilP 20mg ..1x1 Tablette pro Tag

caniphedrin 20ad..1x1 tabeltte pro Tag

Behandlung………… :2,00hund , Injektion, sct, im GOT 504aaa

1 Spritze antbiotika und 1SpritzeInkontinenz

Verdacht auf Inkontinenz durch Sterilisation….Urinprobe bringen……wäre eine Hormonsache die Inkontinenz







21.02 erstmals Tabletteneinnahme



22.02 erstmals erbrochen

23.02 wieder erbrochen

24.02 Reduzierung auf eine Tablette…wieder erbrochen….Hund baut langsam ab, wird schwächer…

25.02 andere Tablette gegeben, um herauszufinden von welcher er nun bricht…..wieder erbrochen…..Hund baut zunehmend ab,,,Inkontinenz lässt aber nach

26.02 Weglassen der Tabletten…..Hund baut zunehmend ab…schläft nur noch…frisst nicht mehr…wird schlapp





26.02. tierarztbesuch……… Hund ist richtig krank jetzt…bleibt liegen…ganz schwach…trinkt jetzt auch mehr

Kleine Blutuntersuchung….sagt Blut sei eigentlich in Ordnung…

Ultra schall der Leber.



Leukos-

Nitrit-

Ph 5

Protein 1+

Glucose 4+

Keton 3+

Bilirubin-

Blut hämoglobin 4+

Spez. Gewicht 1.032



Röntgenaufnahme zeigte: Leber etwas geschwollen.andere Organe konnte sie nichts feststellen….(wollte feststellen ob der Hund etwas verschluckt habe)

Tabletten jetzt weglassen…

Jetzt Infusion wegen fehlender Mineralien , Penicillin wegen der Entzündung

,

Ärztin tippt jetzt auf Diabetes ….Bäuchlein ist angeschwollen….großes Blutbild soll jetzt gemacht werden….





27.02 tierarztbesuch: Hund bleibt dort…hole ihn abends wieder ab….Hund frisst jetzt nicht mehr…bekommt Infusionen…soll aufgebaut werden, da er nicht mehr frisst

Urinprobe bringen

Ab jetzt bringe ich den Hund morgens zur Ärztin..und hole sie abends ab





28.02 tierarztbesuch großes Blutbild…Infusionen…zum Aufbau…..Penicillin…..etwas Insulin schon…Hund bleibt dort jetzt über den Tag dort

Urinprobe ergab etwas blut im Urin



29.02 tierarztbesuch Infusionen… spritzen…Inkontinenz, Hormone Penezilin und Insulin

Ärztin vermutet jetzt…Inkontinenz durch Diabetes



01.03. tierarztbesuch Blutest ist da



Alk phosphatase 968+

Gldh 133+

Canine pankreasliphase 114,0

Bilrubin o,3

Harnstoff 73+

Eiweis gesamt 64

Albumin i s 36,2

Globuline gesamt 27,8

Triglicerine 177+

Colestirin gesamt 301

Fructosamine 502

Clucose 503+



Leukoziten 19,3

Eriziten 15,7

Thromboziten 710+

Stabkernige 6+

Limphozihen 4-

Monozithen 19+

Neutrophile absolut 14,1-
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

wenn Sie eine ganz ehrliche Meinung hören wollen nach Ihrem sehr ausführlichen Vorbericht (allerdings ohne den Hund zu kennen oder untersucht zu haben !): ich rate zum Einschläfern.
Dem Hund geht es von Tag zu Tag schlechter. Sie bekommt bereits einen Ascites (Bauchwasser - Bauch wird dicker), die Leberwerte sind stark erhöht.
Zudem zeigt der Hund kaum noch eine Anteilnahme am Leben - es müsste schon ein Wunder geschehen, wenn man nach den nun folgenden Untersuchungen nicht nur zu dem Schluss kommt, dass der Hund eingeschläfert werden soll.
Eine Biopsie etc. wird vermutlich in Narkose durchgeführt - ob der Hund diese übersteht ist fraglich. Fraglich wäre jedohc auch in diesem Fall nicht, dass Sie den Eingriff bezahlen müssten.
Ich plädiere nicht aus Kostengründen für die Euthanasie, aber Ihr Hund hat jetzt schon eine längere sehr schlechte Phase durchgemacht.
Alles ist schlechter geworden trotz Behandlung. Es besteht kaum Hoffnung, dass die erneuten Untersuchungen den ganz grossen Durchbruch bringen. Dessen bedürfte es aber für Ihren Hund.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren, indem Sie auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken.

Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen.

Vielen Dank im Voraus !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
das problem welches ich habe...was mir das einschäfern so unsagbar schwer fällt...ist, dass er vor drei wochen noch absolut gesund war...ausser dieser inkontinenz beim schlafen...und dann doch sehr schnell abbaute,,,er hat kein wasser im bacuh...er ist ganz dünn jetzt ...nimmt aber noch regen teil an dem leben um ihn herum, spielt sogar mit dem ball,,,dann schläft sie wieder,,,,nur gestern als ich diesen enormen anstieg hörte der leberwerte....alles andere ist wieder runter....aber eben diese enormen wert der phosphatatse...da dachte ich...sie schafft es nicht mehr...denn dieser wert ist ja in acht tagen umd das 10fache gestiegen....wodurch entseht so ein enormer anstieg...von 600 aug über 6000...dise ursache wollte ich gerne durch eine biobsie erklärt haben...sie sagten man kann es dann erkennen...aber als ich den hind dann zurücklies eben...dachte ich, obwohl sie noooooch ganz munterist....rita machst du da jetzt einen fehler, wenn du den hund so noch beanspruchst auf die tage,,,denn das ergebnis bekäme ich erst ...in ca sechs tagen...
meine frage: wodurch kommt es zu diesem hohen anstieg...eventuel durch die ganzen medikamente peniciin etc.
wie würde das dasein dieser hündin aussehen wenn siee s überlebt
ich kann das so schwer begrifen wieso dieser hund jetzt nach drei wochen so aussieht und bevor ich zur ärztin ging war er bis auf die inkontinenz putzmunter...wie kam es zu diesem zusammenbruch...der ganzen baustellen die sie in sich hat???
das verstehe ich nicht
sie trank weder viel...noch lag sie in den ecken, nichts dergleichen war...
das würde ich gerne wissen
woher kommmt es zu diesem anstieg..der ja enorm ist.
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
es ist merkwürdig - da gebe ich Ihnen absolut recht.
Mit Medikamentengaben ist der Wert überhaupt nicht zu erklären - mit einem eventuellen Tumor schon.
Sie hatten aber geschrieben, dass der Bauch dicker geworden ist - und wenn Sie jetzt beschreiben, dass der ganze Hund total abgenommen hat, passt dies zum Bild eines Tumors.
Ein erneuter Ultraschall wäre meines Erachtens noch vertretbar - die Biopsie schon weniger. Dies auch zumal das Ergebnis so lange auf sich warten lässt. Es könnte sein, dass Ihr Hund es bis dahin nicht überlebt, oder der Allgemeinzustand noch schlechter geworden wäre.
Ob eine Biopsie und ein Ultraschall 1500 € kosten müssen, lasse ich mal dahingestellt.

Mit freundlichen Grüssen,

Christiane Jahnke