So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Biron.
Biron
Biron, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 1376
Erfahrung:  Seit 2003 Spezialpraxis für Reptilien und andere Exoten, Dozent für tierärztliche Weiterbildung
50070110
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Biron ist jetzt online.

Hallo ich bin Besitzer von Malawi Buntbarschen, voriwegend

Kundenfrage

Hallo ich bin Besitzer von Malawi Buntbarschen, voriwegend Mbunas. Leider muss ich feststellen, dass es immer mal wieder zu Verlusten kommt. Meist fängt ein Fisch an ein wenig abseits des restlichen Besatzes zu schwimmen oder verteidigt vehement gegen andere Fische eine Stelle im Becken. Dann zeigt sich "eine Art Schnappatmung" bzw. der Fisch atmet meines Erachtens schneller wie der restliche Besatz. Man kann deutlich das schnelle Schließen und Öffnen des Mauls sehen. Daher Schnappatmung. Er stellt das Fressen ein und schwimmt nur noch durch die Futtermenge die ins Aquarium gegeben wird ohne Anzeichen nach Lust auf eine Futteraufnahme zu zeigen. Ein paar Tage später verkriecht er sich an schwer zugänglichen Stellen im Aquarium und zeigt nur noch Fluchtverhalten. Die Flossen wirken ausgefranst und die Schnappatmung verbleibt. Letztendlich verstirbt der Fisch mit aufgerissenem Maul.
Was kann ich dagegen tun? Oder woran liegt es?
Mein Becken hat ein Volumen von 700l und umfasst ausschließlich Mbunas (Labidochromis, Pseudotropheus, Maylandiaarten). Wasserwechsel erfolgt 50/50 einmal im Monat. Becken ist mit Anubien bepflanzt. Eheim 3 Filter mit ausreichender Belüftung durch Intruder.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Biron hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag, gut, dass Sie bisher nichts ins Wasser gegeben haben. Das einzig sinnvolle ist eine Untersuching des betroffenen Fisches. Mit großer Wahrscheinlichkeit liegt ein Parasitenbefall vor. Die mikroskopische Untersuchung eines Haut- und Kiemenabstriches kann zeigen, worum es sich genau handelt (Saugwürmer, Ziliaten, FlGellaten etc.) so dass dann spezifisch behandelt werden kann. Zusätzlich zu der medikamentellen Behandlung sind Salzbäder sinnvoll, 15g pro Liter für 15 Minuten, allerdings erst nach der Untersuchung, da die Diagnostik sonst erschwert wird. Sie finden Tierärzte auf www.koiklan.de und auch viele Kollegen auf www agark.de kennen sich mit Fischen aus. Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen, wünsche den Fischen alles guteund danke im Viraus für das Akzeptieren der Antwort.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Was genau kann ich tun wenn es immer nur jeweils einen Fisch in einem längerem Zeitraum betrifft?Also immer mal wieder einen Einzelnen? Überträgt sich hierbei die Krankheit weiterhin im Becken? Also den betroffenen Fisch möglichst seperieren und eine Salzkur machen?Übersteht er denn diese Strapzen,wenn er schon Krankheitssymptome aufweist. Kann ich falls der Fisch verstirbt,diesen bei jedem Tierarzt untersuchen lassen?
Experte:  Biron hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag, es ist durchaus möglich, dass immer gerade der Fisch/die Fische betroffen sind, die ein schlechtes Immunsystem haben, gestresst sind etc. Am sinnvollsten wäre es, diesen Fisch lebendig untersuchen zu lassen. Die Sektion eines frischtoten Tieres (wenige Stunden nach Tod) ist auch möglich, sicherer aber ist in jedem Fall die Untersuchung eines lebenden Fisches. Wird dort nichts gefunden ist die Sektion eines toten Tieres sinnvoll, da dadurch andere Erkrankungen (Fischtuberkulose etc.) festgestellt werden können.
Sie sollten keine Salzkur ohne Diagnose machen. Mit dem Salz können Sie den Zustand verbessern, aber die Krankheit nicht ausmerzen.
Also: Untersuchung mit genauer Diagnose, gezielte Behandlung und zusätzlich dann erst die Salzbäder.
Ich hoffe, ich konnte helfen und danke für das Akzeptieren der Antwort.
Experte:  Biron hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag, haben Sie noch Fragen? Ansonsten vergessen Sie bitte nicht, die Antwort zu akzeptieren, vielen Dank!
Experte:  Biron hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag, Sie haben mehrere Fragen gestellt und die Antworten erhalten. Bitte klicken Sie nun auf "Akzeptieren", vielen Dank!