So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Ich habe heute bei meiner Goldie Hündin die Krallen gekürzt.

Kundenfrage

Ich habe heute bei meiner Goldie Hündin die Krallen gekürzt. Leider hat sie aus irgendeinem Grund gezuckt und ich habe zu weit hinten geschnitten. Es hat aufgehört, jedoch als wir nochmals raus waren extrem wieder geblutet. Ês blutet leider immer noch. Was kann ich tun?
Danke XXXXX XXXXX Antwort. Mfg
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

es kann einem leicht mal passieren, dass man beim Krallen kürzen etwas zu weit schneidet und so dass "Leben" in der Kralle trifft. Dies blutet wie auch bei Ihrer Hündin meist ziemlich stark und fängt immer wieder an zu bluten, wenn an der Kralle manipliert wird, sei es durch Bewegung oder Lecken, etc.

Wenn uns dies in der Praxis passiert veröden wir das Horn an dieser Stelle mit einer Art Lötkolben, wodurch auch das Blutgefäß geschlossen wird. Zuhause kann man es mit einem Feuerzeug versuchen, dies ist allerdings nicht jedermanns Sache.

Was auch funktioniert ist die Kralle in etwas Kernseife zu drücken. Dies verschließt ebenfalls das Blutgefäß. Anschließend sollte man einen Pfotenverband anlegen, damit der Hund sich nicht wieder an der Kralle leckt. Wie Sie einen Pfotenverband anlegen können Sie z.B. hier sehen:

http://www.kirasoftware.com/Pfotenverband_anlegen.php

Normalerweise sollte dann morgen Ruhe sein.

Alles Gute für Ihre Hündin
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ich probiere es gleich aus, danke. Noch eine Frage dazu: Morgen früh sollte ich mit der Hündin im Hundesport eine Spur auslegen. Geht das?

Danke für Antwort. Mfg

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

das müsste eigentlich gehen, eventuell würde ich die Pfote durch einen Pfotenschuh schützen, falls Sie einen haben und die Hündin es gewöhnt ist. Wenn die Hündin über Nacht nicht lecken kann dürfte morgen aber normalerweise nichts mehr passieren. Ich würde aber sicherheitshalber etwas Verbandsmaterial mitnehmen.
Kleintierärztin und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ganz herzlichen Dank für die Antwort. Wir haben es mit einem Lötkolben versucht, aber es hat noch mehr geblutet, dann habe ich es auch noch mit Seife versucht, ging aber nicht so gut. Schlussendlich hat es doch aufgehört zu bluten und wir haben jetzt einen Verband gemacht mit einem Socken darüber, damit sie nicht immer wieder leckt.

 

Nochmals vielen lieben Dank! Einen schönen Gruss aus dem Kanton Graubünden in der Schweiz und noch schönes Wochenende!

 

Heidi Meyer

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

schön, dass es nun endlich aufgehört hat. Mit dem Lötkolben geht es eigentlich ganz gut, man muss sich allerdings trauen, doch etwas länger und fester zuzudrücken, was der Hund dann nicht unbedingt gut findet. Das mit dem Socken ist gut, wenn die Hündin dies toleriert würde ich ihn ruhig für 2 - 3 Tage drauf lassen.

Ihnen auch ein schönes Restwochenende
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Herzlichen Dank für die Antwort!

Wir haben heute morgen zwei Fährten gemacht. Es ging alles gut, sie hat sogar am Schluss mit ihrem Freund (Border Collie) noch gespielt. Wir hatten zwar eine schlechte Nacht (Hund hat immer wieder geleckt und sich am Morgen sogar versteckt). Aber als wir den Verband und Socken abgenommen haben, hat sie erst gehinkt, aber danach war alles gut. Da sie keinerlei Schmerzen hatte und sich wieder ganz normal bewegte, habe ich das Spuren probiert und auf Ihr Anraten Verbandsmaterial mitgenommen (oder ich hätte nur zugeschaut, wenn es wieder schlimmer geworden wäre).

 

Also ganz herzlichen Dank für Ihre Info. Ich habe dies zum ersten Mal gemacht und ich bin überrascht, wie toll das geklappt hat.

 

Ich wünsche Ihnen alles Gute und einen tollen Frühling!

Herzliche Grüsse aus der Schweiz

 

Heidi Meyer

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

prima, dass es so gut geklappt hat. Wenn man selber einen Pfotenverband anlegen kann kann man sich in vielen Fällen gut weiterhelfen, z.B. auch wenn der Hund sich eine Ballenschnittverletzung oder einen Krallenanriss zugezogen hat. Ich empfehle meinen Patientenbesitzern immer sich ein kleines Notfallpäckchen einzustecken, wenn es in den Wald oder zum Hundetraining geht.

Weiterhin alles Gute