So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Hallo Meine Katze hat Raubmilbe und wird Homöopathische behandelt.

Kundenfrage

Hallo
Meine Katze hat Raubmilbe und wird Homöopathische behandelt. Der Hund meiner Nachbarin ist ebenfalls von Raubmilbe befallen und sie sagte mir heute, Deine Katze wird zugrunde gehen da sie nur Homöopathisch behandelt wird.
Meine Katze krigt wieder Fell (langsam), klettert auf Bäumen, frisst und trinkt, ist wieder verschmust. Kann es sein, dass die Homöopathie da tatsächlich nicht hilft?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

grundsätzlich können Sie es auch mit homöopathischen Mitteln versuchen. Die Wirksamkeit ist umstritten, es gibt aber immer wieder Erfolge.

Milben kommen bei Katzen eher selten vor und werden häufig von selbst eliminiert. Erst wenn die Symptome ausgeprägt sind sollte die Katze behandelt werden. Man kann es durchaus zunächst homöopathisch versuchen, wenn die Symptome jedoch nicht abnehmen oder gar schlimmer werden sollte zu konservativen Mitteln gewechselt werden.

Beobachten Sie Ihre Katze und die Hautsymptome genau, Sie können sich auch eine Art Hauttagebuch machen. Falls die Symptome stärker werden sollten Sie die Behandlung unbedingt noch einmal mit Ihrem Tierarzt besprechen. Auch wenn die Symptome nach 2 Wochen homöopathischer Behandlung nicht deutlich zurückgegangen sind sollte die Therapie überdacht werden.

Bei Hunden sind Milbenprobleme übrigens häufig deutlich stärker ausgeprägt, so dass es nicht unbedingt vergleichbar ist.

Alles Gute für Ihre Katze
Kleintierärztin und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung

 

Es hat mich beruhigt.

Meine Katze hat seit dem Februar 1.1 kg (war heute mit Ihr auf der Waage) zugelegt und auch Ihre kahlen Stellen bedecken sich wieder mit einem Haarflaum.

Natürlich gibt es noch wenige Haarbüschel welche, wegen Kratzen ausfallen, aber diese sind gegenüber vorher gering (vorher gab es eine Handvoll ausgerissener Haare).

Ich behalte sie täglich im Auge.

 

Vielen Dank nochmals und ein schönes Wochenende

Lara Riesen

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ihnen auch ein schönes Wochenende und weiterhin gute Besserung für Ihre Katze.