So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Hallo, mein Hund kann seit ca 3 Wochen nicht mehr richtig

Kundenfrage

Hallo,
mein Hund kann seit ca 3 Wochen nicht mehr richtig alleine auftehen, nach ca 1 Minute geht es dann langsam wieder, ihr fällt aber alles schwer auch das essen. sie ist drei Jahre Alt. Sie hatte auch am Anfang Fieber was mit Antibiotika behandelt worden ist, heute hat sie 39,6. ich weiss nicht mehr was ich machen soll.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend,

ist der Hund schon einmal in Hinblick auf Borreliose untersucht worden? Die Symptome die Sie beschreiben könnten auf eine Borrelioseerkrankung hindeuten. Hat der Hund im letzten Jahr Zecken gehabt?

Waren Sie mit dem Hund schon einmal im Ausland? Auch sogenannte Reisekrankheiten können zu solchen Symptomen führen.

Wissen Sie, was genau mit den roten Blutkörperchen nicht stimmt? Ist die Zahl erniedrigt? Wenn ja, wissen Sie wie die Werte genau sind?

Um Ihnen besser weiterhelfen zu können bräuchte ich hier noch ein paar Informationen. Gut wäre es, wenn Sie das Blutbild übermitteln könnten.

Alles Gute für Ihren Hund
Kleintierärztin und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

mein Hund wurde auf Leichmaniose und auf zecken untersucht ohne Befund. Wir leben auf Mallorca. Die Roten Blutkörperchen sind glaub ich zu niedrieg.

Sie schläft fast den ganzen Tag und wenn sie dann aufstehen muss geht garnichts ihr Hinterteil ist wie Blei, wenn sie dann eine Minute sich hin und her zieht geht es dann meistens oder sie klappt mit dem Hinterteil mehrmals zusammen. Ich weiss nicht mehr weiter , bitte helfen sie mir!

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Andere.
Ich brauche dringend eine Antwort meinem Hund geht es sehr shlecht.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Andere.
Ich brauche dringend eine Antwort meinem Hund geht es sehr shlecht.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Antwort kam zu spät.
Ich brauche dringend eine Antwort meinem Hund geht es sehr shlecht.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Antwort kam zu spät.
Ich brauche dringend eine Antwort meinem Hund geht es sehr shlecht.Es kamm keine Antwort
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wir leben auf Mallorca. Mein Hund wurde auf Leichmaniose und auf Zecken getestet ohne Befund. Sie schläft fast denn ganzen Tag. wenn sie dann versucht aufzustehen geht erst einmal garnichts, das dauert dann erst einmal ein bis zwei Minuten, in der zwischenzeit klappt sie mehrmals zusammen. Draussen kann sie dann wieder einigermassen laufen. ich brauche dringend Hilfe.
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

entschuldigen Sie bitte, dass ich erst jetzt antworte, aber ich war noch mit einem Notfall in meiner Praxis beschäftigt.

Eine reduzierte Anzahl an roten Blutkörperchen (Erythrozyten) deutet auf eine Anämie (Blutarmut) hin. Hier sind aber auch noch andere Blutwerte entscheidend (Hämoglobin, Hämatokrit, MCH, MCHC, MCV, Totalprotein, Bilirubin, etc.). Ich würde Ihnen dringend empfehlen ein Anämie-Suchprofil machen zu lassen. Hierdurch lässt sich unterscheiden, um was für eine Anämieform es sich handelt. Dadurch lassen sich dann auch die Ursachen weiter eingrenzen.

Bei einem so jungen Hund und dem doch sehr akuten Verlauf würde ich am ehesten an eine infektiöse Ursache denken. Beim Hund kommen hier z.B. folgende in Frage:

- Babesiose
- Ehrlichiose
- Leptospirose (ist der Hund hiergegen geimpft?)
- Hepatozoon sp.
- Dirofilaria sp. (Herzwurm)

Auch toxische Ursachen können eine Anämie auslösen. Kann ausgeschlossen werden, dass der Hund vor Auftreten der Symptome etwas aufgenommen hat?

Auch Tumore oder Frakturen können eine Anämie verursachen. Da der Hund auch Probleme im Bereich der Hintergliedmaße hat sollte auf jeden Fall auch eine Röntgenuntersuchung der Hintergliedmaße gemacht werden.

Haben Sie die Möglichkeit die bisherigen Untersuchungsergebnisse zu übermitteln? Ich würde Ihnen und Ihrem Hund gerne helfen, bräuchte hierfür aber mehr Details.
Kleintierärztin und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie ist gegen die normlen Sachen geimpft worden, ich weiss jetzt nicht was eine Leptospirose ist und ob sie draussen etwas gerfressen hat kann ich nicht genau sagen, Was soll ich jetzt am besten machen? Ih kann hier keine Datei anhängen würde ihnen aber gerne die Blutwerte die ich hier habe schicken, wie kann ich ihenen die Datei zukommen lassen?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie ist gegen die normlen Sachen geimpft worden, ich weiss jetzt nicht was eine Leptospirose ist und ob sie draussen etwas gerfressen hat kann ich nicht genau sagen, Was soll ich jetzt am besten machen? Ih kann hier keine Datei anhängen würde ihnen aber gerne die Blutwerte die ich hier habe schicken, wie kann ich ihenen die Datei zukommen lassen?
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

Sie können mir Dateien gerne an meine Email-Adresse zusenden. Diese finden Sie in meinem Expertenprofil ([email protected]).

Leptospirose ist eine der Standardimpfungen, von daher wird Ihr Hund auch hiergegen geimpft sein.

Falls der Hund wirklich eine Anämie haben sollte sollte diese weiter eingegrenzt werden, damit man die in Frage kommenden Ursachen einschränken kann.

Ist bei dem Hund schon eine komplette neurologische Untersuchung (Reflexe, auf drei Beinen hüpfen, etc.) gemacht worden?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja der test mit den Beinen wurde schon gemacht, da hat der Arzt gesagt es könnte eine leichte Atrohse da sein. Wie grenzt man eine Anämie weiter ein?
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

zur Eingrenzung einer Anämie fertigt man normalerweise ein sogenanntes Anämie Suchprogramm an. Hierfür werden Blut (normales Vollblut), Serum und ein Blutausstrich benötigt. Es werden dann folgende Werte bestimmt:

- Großes Blutbild (Kleines Blutbild + Differentialblutbild)
- Retikulozyten
- Bilirubin gesamt
- LDH
- Gesamteiweiß (Totalprotein)

Anhand dieser Werte kann man differenzieren ob es sich um eine regenerative oder eine nicht-regenerative Anämie handelt. Bei ersterer bildet das Knochenmark neue Blutzellen, die Anämie ist meist durch einen Blutverlust oder durch Zerstörung der Blutzellen bedingt. Bei der nicht-regenerativen Anämie reagiert das Knochenmark kaum, es ist zu wenig Eisen zur Bildung roter Blutzellen vorhanden oder das Knochenmark ist primär oder sekundär geschädigt. Anhand der übrigen Zellformen kann man das Geschehen dann weiter einteilen.

Da der Tierarzt Arthrosen vermutet sollte auf jeden Fall eine Röntgenaufnahme angefertigt werden.