So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo, am Donnerstag haben wir unseren Jack-Russel-Welpen,

Kundenfrage

Hallo, am Donnerstag haben wir unseren Jack-Russel-Welpen, 9 Wochen alt, zu uns nach Hause geholt. So ist er total gut drauf. Leider klappt das mit dem Fressen nicht so richtig. Er war das gewohnt, dass das Futter immer bereit stand, morgens gab das Nassfutter. Bei uns kann ich kein Futter stehen lassen, das sich unser anderer Jack -Russel darüber hermacht. Zu den Futterzeiten frisst der Kleine dann ein paar Minihäppchen und das war`s dann schon. Er schläft auch ziemlich viel (kommt mir viel vor). Wasser trinkt er ausreichend, Durchfall hat er keinen, Futter habe ich auch nicht gewechselt. Haben Sie einen Tip für mich?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

vermutlich liegt es auch am Orts- und Personenwechsel.


Normalerweise bekommt man das Problem des mäkeligen Fressens durch regelmäßige Fütterung zu festen Zeiten und vorübergehendes „Hungernlassen“ (falls das vom Mensch für 20 Minuten gegebene Futter nicht genommen wurde) in den Griff, das machen Sie völlig richtig.

Folgendes können Sie ergänzend versuchen:
- häufige kleine Mahlzeiten (3- 4x täglich füttern)
- Futter immer erwärmen (riecht und schmeckt besser)
- Beachten und Loben des Hundes nur wenn er frisst
- Lycopodium D6 (Appetit anregend und die Leber unterstützend) 3x täglich 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (am Besten mit etwas Wasser unabhängig vom Futter) geben.
- hochkalorische Vitaminpaste (calopet, vom Tierarzt oder gimpet, Zoohandel)
- Vitamin-B-Tabletten (z.B. VMP-Tabletten, Pfizer, Vitamin-B-Komplex-ratiopharm)

-Unterstützend könnten Sie Calcium phosphoricum D6 3x tgl. 5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette geben.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

 

PS:

Prüfen Sie bitte sicherheitshalber Folgendes:
- rektal die Temperatur (normal 38°-39,5°; älter bis 39°))
- die Schleimhautfarbe (Augenlid, im Maul; sollte rosa sein wie bei uns)
- die Beweglichkeit
- den Bauch (sollte weich und nicht berührungsempfindlich sein)
- insbesondere Beweglichkeit des Kopfes,
- die Atmung (normal: 10-30 Atemzüge pro Minute)
- den Puls (Innenseite des Oberschenkels; normal: 80-120 Schläge pro Minute)

Bitte kontrollieren Sie auch einige Reflexe:
- Lid- und Hornhautreflex: Annäherung oder leichte Berührung führ zu sofortigem Schließen des Auges
- Pupillarreflex: Licht führt zu beidseitig gleichem Verengen der Pupillen, Dunkelheit zu Vergrößerung
- Analsphinkterreflex (Reaktion auf Berührung des Afters, normal: Verschluss des After)
-Fähigkeit des Schwanzbewegens (kann Ihr Hund den Schwanz normal bewegen?)
- Korrekkturreflex: im Stehen: Pfoten der Beine beugen (Oberseite der Pfote zum Boden) Normal: Hund nimmt sofort wieder normale Stellung ein
--Zwischenzehenreflex: festes Kneifen der Zwischenzehenhaut: Normal: soll zu Anziehen des Beines führen

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

manche Hunde fressen in neuer Umgebung auch nur, wenn sie sich unbeobachtet fühlen (da sie noch unsicher sind). Lassen Sie Ihren Hund daher auch mal 5 Minuten mit dem Futter allein.

 

Das Eingewöhnen insgesamt könnten Sie Ihrem Hund erleichtern durch:
- DAP- Halsband und
- DAP-Pheromon-Verdampfer (wird in die Steckdose gesteckt und verbreitet für uns unriechbare beruhigende Duftstoffe); Pheromone, die säugende Hündinnen zur Beruhigung ihrer Welpen absondern, wirkt 4 Wochen lang;
- Rescue-Bachblütentropfen (4x täglich für 7-10 Tage )
-Zylkene (wirkt allgemein angstreduzierend, enthält beruhigende Stoffe aus Milch, gibt´s beim Tierarzt), Relaxan (beruhigende Aminosäuren)
-Unterstützend könnten Sie Argentum nitricum D6 3x täglich 1 Gabe (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette) geben

 

Haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, würde ich Sie bitten, fairer Weise und den allgemeinen Abläufen bei just-answer entsprechend auf "Akzeptieren" zu klicken. Vielen Dank im Voraus!

Freundliche Grüße,

Udo Kind