So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo Tierarzt, wir haben seit ca. 3 Monaten Probleme mit

Kundenfrage

Hallo Tierarzt,
wir haben seit ca. 3 Monaten Probleme mit unserem Kater. Er hinkt am rechten hinteren Lauf und es wird nicht besser (Kniegelenk). Wir haben eine Biopsie,CTM, Röntgenbilder und Schmerzmedizin gegeben und es geht nicht weg. Die Ärzte sind sich nicht sicher und wollen einfach amputieren obwohl die Biopsie gut war und man am Knochen keinen Tumor o.ä. festgestellt wurde. Nun wissen wir nicht mehr was wir machen sollen. Leider können wir auch kein Alter angeben, da uns der Kater vor 5 Jahren zugelaufen ist. Bitte um Hilfe was wir tun sollen. unsere Adresse Angelika Kühne 73116 Wäschenbeuren Lorcher Str. 2/2
tagsüber Tel. 07172-189566 ab 20.00 Uhr 07161-361136 oderXXX@XXXXXX.XXX
Vielen Dank XXXXX XXXXX sagt Ihnen Familie Kühne
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

welche Schmerzmittel haben Sie denn versucht? (Onsior, Metacam, Rimadyl ? könnte man alle versuchen; manchmal hilft aber auch Metamizol 25mg/kg 2-3x tgl. (z.B. Novalgin, Novaminsulfon).

 

Bitte lassen Sie das Bein bevor man amputiert am Besten noch mal in einer Uniklinik oder einer orthopädischen Privatkllinik untersuchen.. Zur Diagnose ist das Durchbewegen des Beines (Überprüfung auf gerissene Bänder, abnorme Bewglichkeit, Reflexe) und vermutlich noch mal Röntgenaufnahme und evtl. ein weiteres CT erforderlich.
Am Kniegelenk ist insbesondere zu denken an:
- eine "habituelle Patellaluxation" (phasenweises Verrutschen der Kniescheibe)
- Probleme der Kreuzbänder (Kreuzband(an-)riss
- Bänderprobleme
- Knorpel- oder Knochenstücke abgelöst (im Gelenk), diese müssten dann baldmöglichst operativ entfernt werden.
Eine Diagnose kann nur ein spezialisierter Tierarzt durch eine genaue Untersuchung stellen.
Unterstützend könnte noch folgende Arznei gegeben werden (keinesfalls einen Tierarztbesuch ersetzend):
-Canosan (Boehringer, bänder- und sehnenstabiliierend, enthält Gonex und Glykosaminoglykane, erhältlich beim Tierarzt)
-Ruta D6 3x tägl 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (evtl. mit etwas Wasser, aber ohne Futter) ins Maul Ihres Hundes geben. 14 Tage, dann Umstellung auf Rhus toxicodendron D6 3 x täglich 1 Tablette., in den ersten 3 Tagen zusätzlicg Arnika D6 3 x täglich.
-falls Sie eine Schwellung sehen: mit Traumeel oder Traumaplantsalbe einreiben, evtl nach Absprache mit Tierarzt auch Heparinsalbe
- evtl. - falls Kater kooperativ- Physiotherapie

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, würde ich Sie bitten, fairer Weise und den allgemeinen Abläufen bei just-answer entsprechend auf "Akzeptieren" zu klicken. Vielen Dank XXXXX XXXXX!

Freundliche Grüße,

Udo Kind
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
ich noch mal - hab was vergessen - obwohl die Blutproben ok waren trinkt der Kater in letzter Zeit sehr viel mehr als vorher - kann das an dem Langzeitcortison liegen das er am 26.01 bekommen hat ?

Liebe Grüsse und vielen Dank !

Angelika & Ronny Kühne
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

ja, vermehrter Durst ist oft eine Nebenwirkung von Langzeitcortison (z.B. Depo medrate):

Die Nebenwirkungen der GK lassen sich grundsätzlich aus deren pharmakologischen Wirkungen ableiten; siehe Liste verschiedener physiologischer bzw. pharmakologischer Effekte der Glukokortikoide im Kapitel Glukokortikoide - Pharmakologie. Der bedeutenste Risikofaktor für unerwünschte Wirkungen stellt die Dauer einer GK-Therapie dar; die total verabreichte Dosis ist sekundär (Schacke 2002).
...
Typische unerwünschte Wirkungen bei der Katze
Polyurie (PU) (= viel Urin)
Polydipsie (PD) (= viel Durst)
Polyphagie (PP) mit Gewichtszunahme (=viel Appetit)

...

aus: http://www-vetpharm.uzh.ch/wir/00000008/3432__F.htm

 

Andere mögliche Ursachen für vermehrten Durst sind:
-Diabetes mellitus, Zuckerkrankheit (bei längerer Dauer meist mit deutlichem Gewichtsverlust); kann bei langer Cortisongabe auch als Folge auftreten
-Diabetes insipidus, Wasserharnruhr (Wasserrückresorbtionsstörung in der Niere), Urinuntersuchung: spezifisches Gewicht des Urins sehr niedrig
-Niereninsuffiziens chronisch
-Cushing, Nebennierenrinde produziert zu viel Cortison, oft auch viel Appetit
-Lebererkrankungen
-Infektionserkrankung , Fieber (rektal gemessen > 39°), gestörtes Allgemeinbefinden,
falls Urinabsatz erschwert (häufig und verkrampft) z.B. auch Blasenentzündung

Wie hat sich das Gewicht Ihrer Katze entwickelt? Hat(te) sie Fieber (> 39°)? Gehen Sie bitte evtl. noch einmal zu Ihrem Tierarzt, falls der Durst anhält. (bitte gleich Urin mitbringen, Blutabnahme möglichst nüchtern), Evtl. ist auch Röntgen oder Ultraschall nötig, um die Diagnose zu stellen und eine entsprechende Therapie einleiten zu können.

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

 

PS: über ein Akzeptieren würde ich mich freuen. Danke XXXXX XXXXX!

 





-

Haut und Haarkleidveränderungen



-

Hecheln



-

Erbrechen



-

Durchfall



-

Pankreatitis



-

Ulzera im Magen-Darmtrakt



-

Muskelschwund



-

erhöhte Leberenzymwerte



-

Lipidämie



-

Verhaltensänderungen wie Depression, Lethargie oder Bösartigkeit (Ferguson 2001; Feldmann 1996; Scott 1980a; Reusch 2001).

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, würde ich Sie bitten, fairer Weise und den allgemeinen Abläufen bei just-answer entsprechend auf "Akzeptieren" zu klicken. Vielen Dank XXXXX XXXXX!

Freundliche Grüße,

Udo Kind
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Herr Dr. Kind,

vielen Dank XXXXX XXXXX eben mit dem Kater aus der Uniklinik München und haben jetzt ein gutes Gefühl.
Das Thema Tumor ist zwar nicht vom Tisch aber scheint noch diverse andere Ursachen zu geben. Das jetzige Röntgenbild - tagesatuell - und das von Anfang Oktober sind nahezu identisch - nach Aussage der Ärzte hätte sich ein Tumor viel schneller verändern müssen - auf jeden Fall versuchen wir nächsten Freitag MT weitere Erkenntnisse zu bekommen (am liebsten ohne Biopsie da die meiner Meinung nach keine eindeutigen Ergebnisse bringt - eine haben wir schon umsonst gemacht wer sagt mir wenn die Zweite nichts bringt dass es nicht doch bösartig ist)
Auf jeden Fall gibt es einen Lichtschimmer und evt die Möglichkeit dem Kater alle 4 Beine zu erhalten und die Schmerzen zu lindern.

Schöne Grüsse und vielen Dank XXXXX XXXXX guten Rat !

Angelika Kühne
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

freut mich, daß es wieder Hoffnung gibt! Es ist wirklich ein gutes Zeichen, wenn es auf dem Röntgenbild nicht schlechter aussieht.

 

Ich drücke Ihnen und Ihrem Kater ganz fest die Daumen!

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Herr Dr. Kind,

vielen lieben Dank ;-)))

Angelika & Ronny Kühne
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

gerne! Viel Glück!!

 

Freundliche Grüße & danke für´s Akzeptieren,

 

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin