So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo, unser Kater ist 15,5 Jahre. Anfang Dezember wurde bei

Kundenfrage

Hallo,
unser Kater ist 15,5 Jahre. Anfang Dezember wurde bei ihm Zucker festgestellt. Er bekommt morgens und abends jeweils 0,05ml Insulin von uns gespritzt. Sein Blutzuckerspiegel am 04.02. um 12 Uhr Mittags lag bei 138. Er futtert fleißig sein Diabethiker Futter vom TA, ist fit und aktiv und auf dem Katzenklo ist auch alles normal. Allerdings ist mir vor 3 Wochen abends schonmal aufgefallen dass er mit dem Köpfchen ganz leicht zuckt...anfangs hab ich gedacht es ist nur wenn er schnurrt weil da sowieso der ganze Kerl wackelt aber es war da als er nicht geschnurrt hat...dann war das auch wieder weg...jetzt hab ich es gestern abend wieder bemerkt. allerdings sind es nur leicht zucker wenn immer von links nach rechts oder von rechts nach links nie nach vorne oder nach hinten.
Wir müssen Ende diese Woche eh wieder zum TA wegem Zuckerhaushalt messen aber trotzdem würde ich gerne wissen ob es was ernsteres sein könnte?
Vielen Dank XXXXX XXXXX Hilfe und Bemühungen im Voraus.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

das Zucken mit dem Kopf könnte durch einen vorübergehend etwas zu nierigen Blutzuckerspiegel hervorgerufen sein (war es immer abends?). Ich würde neben dem Blutzucker (der aufregungsbedingt beim Tierarzt immer etwas höher als real ist) auch den Fructosaminwert bestimmen lassen (repräsentiert den Zucker der letzten 2 Wochen). Evtl. könnten Sie auch versuchen, mal zu Hause abends / während des Zuckens 1 Tropfen Blut zu nehmen und zu messen

 

Andere mögliche Ursachen:

- eine Ohrentzündung (unwahrscheinlich da reine Wohnungskatze?)

- Durchblutungsstörung (wirkt Ihre Katze auch mal etwas desorientiert?); dann könnte das die Gehirndurchblutung verbessernde Karsivan helfen)

Kann die Katze auch Hartes fressen? Sonst kämen auch Zahnprobleme für ein kurzes Zucken als Ursache in Frage.

Unterstützend könnten Sie Vitamin-B-Komplex (z.B. VMP-Tabletten), Hypericum D6 2-3x tgl. 5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablett sowie 1x tgl. 4 Tropfen Bachblüten-Rescue- Tropfen geben.

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo Herr Dr. Kind,

Blutnehmen lässt er sich beim TA auch nur noch sehr schwer...würde sogar sagen er wird zum Tiger wenn er den TA nur riecht...

 

Er ist eine Wohnungskatze daher lässt sich eine Ohrentzündung dann wohl ausschließen

 

Desorientiert würde ich nicht sagen...er starrt ab und an mit großen Pupillen in die Gegend...aber wenn man ihn anspricht reagiert er immer gleich...

 

Er bekommt auf Anordnung vom TA nur noch Diabethiker Trockenfutter...riecht aber aus dem Maul...wobei wir uns denken dass es davon kommt weil er nur noch das gleiche Futter frisst und daher der Mundgeruch kommt?

 

Was passiert aber wenn wir im Vitamin-B Tabletten geben und ihm mangelt es aber nicht an Vitam-B? kann das auch nach hinten los gehen? Will ihm ja nicht schaden...und dann mein Bedenken wenn er Zucker hat...Globuli sind ja aus Zucker...hämt dass dann nicht die Wirkung vom Insuli?

 

So Pet-Rescue-Tropfen habe ich daheim kann man die auch ohne Bedenken in seine Wassernäpfen machen und wenn ja wieviel? Unser Kater hat 3 Tankstellen in der Wohnung verteilt mit insgesamt 600 ml Wassermenge.

 

Danke XXXXX XXXXX Sie dass ich noch einige Fragen mehr habe...

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

der Mundgeruch kommt nur sehr selten vom Futter.

Sehr viel wahrscheinlicher sind Entzündungen von Zähnen, Zahnfleisch oder im Rachen (bitte kontrollieren lassen). Möglich ist als Ursache auch eine Niereninsuffiziens (Diagnose durch Blutuntersuhung).

 

Wenn man über 4-6 Wochen Vitamin B gibt, ist das normal kein Problem, auch wenn er schon genug hätte.

Die Globuli enthalten nur so wenig Milchzucker, daß man sie normalerweise geben kann, fragen Sie evtl. aber auch noch mal Ihren Tierarzt vor Ort.

 

Rescue-Tropfen: in jeden Naof 5 Tropfen oder mit etwas Wasser 5 Tropfen direkt ins Maul geben.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

Der TA hat im Dezember beim Blutnehmen alles abgecheckt...alle Werte waren gut auch die Nieren! Kann es sein dass sich in 2 Monaten eine Nierenkrankheit bildet? und woran würde man diese Niereninsuffiziens noch merken?

 

Den Mundgeruch merkt man nur wenn er sich putzt...wenn er neben einem schläft oder man mit ihm kämpft riechr man nichts...auch wenn er einem in die Hand beist und man etwas speichel an den Fingern hat riecht das alles nicht...

 

Danke

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

Niereninsuffiziens merkt man oft auch noch an gesteigertem Durst (aber nicht immer, es gibt auch Phasen, in denen sehr wenig getrunken wird). Falls Nierensteine als Ursache: schmerzaft in Nierengegend (Abtasten hinter Rippenbögen unterhalb der Wirbelsäule). Eindetig ist nur die Blutuntersuchung.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Hilfe...wir werden unseren TA vor Ort nochmal fragen! Dennoch haben Sie uns schon sehr weitergeholfen!

 

Danke XXXXX XXXXX Anton

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Freut mich, wenn ich ein wenig helfen konnte.

 

Ich drücke Ihnen die Daumen, daß es nichts Ernstes ist!

 

Freundliche Grüße & danke für´s Akzeptieren,

 

Udo Kind