So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16239
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo.Ich weiß eine Ferndiagnose ist nicht das Wahre aber vielleicht

Kundenfrage

Hallo.Ich weiß eine Ferndiagnose ist nicht das Wahre aber vielleicht hilft es mir eine Entscheidung zu treffen. Wallach ,20 Jahre ,1,78 , immer normal Belastet ( Dressur,Springen,Jagd ) etwas kurzatmig und anfällig für Husten, hat seit knapp drei Wochen linkes Hinterbein dick.Röntgenbefund : Chip im Fesselgelenk. Bin mir sehr unsicher wegen Op bezüglich seiner Konstitution.TA schlug eine Entzündungshemmende Spritze in das Gelenk vor.Bringt das wirklich was.Möchte Ihn nicht auf biegen und brechen vollpumpen.Es ist schwer zu entscheiden was sinnvoll und was geldmacherei ist .
Gibt es überhaupt hilfreiche Behandlungen ohne OP ?

Vielen Dank XXXXX XXXXX

Mfg A.Albrecht
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

um ihnen helfen zu können benötige ich noch Informationen:

 

-lahmt das Pferd diesbezüglich?

-wenn es lahmt wurde vor dem Röntgen sogenannte diagnostische leitungsanästhesien (abspritzen)durchgeführt um damit den Bereich wo die Lahmheit herkommt damit genauer einzugrenzen.

-sollte keine Lahmheit bestehen kommen auch andereursachen in Frage,ist das ganze Bein dick oder nur der fesselkopf geschwollen,sollte das ganze Bein dick sein und das pferd nicht lahm sein ,denke ich daß der Chip ein sogenannter "Zufallsbefund" ist ,aber nicht unbedingt für die Schwellung verantwortlich sein muß.Im Gegenteil es wäre eher ungewöhnlich wenn das Pferd ein dickes bein hat und nicht lahmt,daß ein Chip im Fesselgelenk dafür verantwotlich ist.

-wurde zudem auch ein Ultraschall durchgeführt?

 

Beste Grüße

 

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
im Trab deutlich lahm.Abgespritzt nein.Schwellung links hinten aussen genau die Galle nur grösser und hart. rest vom Bein klar.Gallen het er schon immer.Dicke hinterbeine immer im Fellwechsel aber nur ein paar tage.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

in ordnung,dies hilft mir dann schon ferndiagnostisch weiter.Ich würde ihnen raten bevor sie einer operativen Entfernung zustimmen oder generell eine Entscheidung über das weitere Vorgehen treffen,auf jeden Fall eine Anästhesie machen zu lassen,am besten eine Fesselgelenksanästhesie,allerdings sollte man dies entweder von einen auf diesen gebiet erfahrenen Tierarzt im stall oder in einer Pferdklink machen lassen.sollte dies dann zu einer lahmheitsfreiheit führen ist es sehr wahrscheinlich daß der chip im Gelenk die Ursache dafür ist.Dies dann konservativ erfolgreich zu behandeln ,also mit einer entzündungshemmenden Gelenksinjektion und oralen gaben von entzündungshemmenden Medikamenten wie Metacam bekommt er wohl bereits,Finadyne oder Phenylbutazon über 10-14 tage könnte man zunächst versuchen.lahmt das pferd dananch immer noch genauso deutlich,dann käme nur die arthroskopische Entfernung in Frage,welche heutzutage ein Routineeingriff in einer Pferdeklink ist.Natürlich ist ihr Pferd mit 20 Jahren nicht mehr das Jüngste und sollte vor eine operativen Eingrif untersucht werden,Herz, bei ihren Pferd auch Lunge und ein kleines blutbild,ist dort alles in Ordnung dann würde auch bei einen 20 jährigen Pferd nichts gegen eine arthroskopische Entfernung sprechen und sie könnten dann auch ihr pferd anschließend wieder normal belasten.Sollten sie ihn nicht operieren wollen,bleibt sehr wahrscheinlich die Lahmheit bestehen und sie können das Pferd nicht mehr reiten und es hätte auch auf der koppel Schmerzen,da ein freies Knorpeöl-Knochenfragment immer eine Entzündung für das Gelenk ist welches auch meist mit schmerzen verbunden ist.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Phenylbutazon bekam er eine Woche und jetzt wie gesagt Metacam.
Eine letzte Frage. Bewege ich mich bei einer solchen OP bei unter 1000.-€ oder darüber
oder noch weiter oben.Es geht mir nicht um einen genauen Preis sondern nur um eine ungefähre Hausnummer.Ich sage schon mal tausend Dank.Ich bin gedanklich jetzt etwas sortierter.

Mfg A. Albrecht
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Tierbesitzerin, sehr geehrter Tierbesitzer,

 

danke für Ihre Anfrage.

 

Um eine genaue Angabe zu den Kosten zu haben, wäre eine Anfrage bei der entsprechenden Tierklinik zu empfehlen. Die Kosten kommen immer auch auf den Verlauf an und die Dauer des Aufenthalts in der Klinik. Ich kann Ihnen ca. 1500,.- EUR alles zusammen nennen.

 

Beste Grüße und alles Gute,

Corina Morasch

Tierärztin

Corina Morasch und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das ist schon mal eine Richtung.Vielen Dank XXXXX XXXXX einmal Blubbern von meinem Bub.

Einen schönen Abend noch.

Viele Grüsse
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

bitte gerne und alles gute für sie und ihren Wallach

 

Beste Grüße

 

Corina Morasch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin