So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16178
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Eine Frage an die Pferdespezialisten: ein Stutabsetzer im

Kundenfrage

Eine Frage an die Pferdespezialisten:

ein Stutabsetzer im Alter von 8 Monaten hatte bei der Abholung im Alter von 5 Monaten einen starken Schnupfen und Husten. Das wurde behandelt, die Symtome gingen weg und 2 Monate später wurde das Fohlen abgehört, um zu klären: alles ok ja oder nein.

Ergebnis: Lunge und Bronchien in Ordnung, also alles abgeheilt, aber die TA kam schneeweiß wieder unter dem Pferdchen hervor und meinte: die Kleine hat starkes Vorhofflimmern.

Auf die Frage, woher das komme, drei Möglichkeiten zur Auswahl:

a) es kann wachstumsbedingt sein - dann muß es in wenigen Tagen weg sein
b) es kann streßbedingt sein - dann muß es weg sein, wenn der tatsächliche oder vermeintliche Streß vorüber bzw. abgestellt ist
c) es kann angeboren sein - dann nicht therapierbar, Lebenserwartung u.U. nicht sehr hoch, Risiko: das Stute später bei Fohlengeburt eingeht, sehr hoch.

Erklärend sei noch gesagt, daß das Fohlen bei Abholung keinerlei Menschenkontakt kannte, es nur über einen geschickt gesuchten Treibgang verladen werden konnte und es zwar bei uns nach 2 Monaten mit meiner Frau sehr umgänglich geworden war, beim Abhören (s.o.) aber ich - der ich nur am WE zeitweise mit den Pferden zu tun habe und die fremde TA dabei waren. Diese beiden fremden ! Menschen waren für das Fohlen erkennbar Streß.

Wir wissen, daß eine halbwegs verläßliche Diagnose nur in einer Klinik mit Langzeit EKG und Ultraschall gemacht werden kann, aber es geht uns hier darum:

wie wird sich das Fohlen - Pferd später im Leben bei Streßsituationen zeigen, bzw. wird dann - z.B. bei einer Fohlengeburt - das Vorhofflimmern wieder auftreten und damit zu massiven Schwierigkeiten für Stute und Fohlen führen.

Es geht uns lediglich darum: ist die Kleine später belastbar oder bleibt sie immer nur Beisteller mit minimiertem Streßrisiko ?

Herzlichen Dank für Ihre Antwort
Udo Raschilas
Willroth
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Tierbesitzerin, sehr geehrter Tierbesitzer,

 

danke für Ihre Anfrage.

 

Ich würde ihnen raten den Jährling in ca 3 monaten nochmals abhören zu lassen,da es keine richtige prognose bei nur einmaligen abhören gestellt werden kann und daher auch überhaupt keine Aussage zum jetzigen Zeitpunkt getroffen werden kann ob oder wie das pferd später unter belastung diesbezüglich Probleme haben könnte.Fohlen zeigen gelegentlich im Wachtum solche symtome und sind später absolut belastbar und die symtomatik dann nicht mehr vorhanden.Daher würde ich ihnen raten das Fohlen wie nochmals in ein paar Moanten abhöen zu lassen,ist dies dann immer noch vorhanden dann bliebe um eine vernünftige Prognose stellen zu können nur eine genauere Abklärung über Ultraschall ,EKG etc in einer Pferdeklink.Ich würde aber im Moment wirklich erst einmal abwarten oft wie gesagt gibt es sich wieder.Sollte es dennoch weiterbestehen kann man auch erst über eine geanue Untersuchung in der Pferdeklink eine Aussage machen inwieweit das Pferd später belastbar ist.

 

 

 

 

Beste Grüße und alles Gute,

Corina Morasch

Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin