So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 7110
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis f. Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Hilfe! Wir haben einen 4 Jahre alten, nicht kastrierten, ängstlichen

Kundenfrage

Hilfe!
Wir haben einen 4 Jahre alten, nicht kastrierten, ängstlichen Labradoodle Rüden. ABER: Immer wenn Besuch kommt, dreht er durch: er springt an, rennt wild durch die Wohnung, schnuppert weiblichem Besuch am Po und quickt dann auch noch zur Show, wenn Frauchen und Herrchen ihn anfassen und zurechtweisen. Was müssen wir ändern, damit sein Verhalten sich ändert?
Mit freudlichem Gruß
T. Schmidt
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer,

Ihr Hund sollte als erstes lernen, so lange auf seinem Hundeplatz zu bleiben, wie Sie es möchten.

Geben Sie ihm auf seinem Platz einen Kauknochen (evtl Hund anbinden) und gehen

kurz weg (wenige Minuten)-aber kommen bitte zurück, solange der Hund noch ruhig und fressend auf seinem Platz liegt. Großes Lob und "Lauf".

So können Sie Tag für Tag die Zeit etwas verlängern-aber immer nur zurückkommen,belohnen und freigeben, wenn der Hund ruhig liegt.

Alternativ können Sie ihn an eine Hundebox gewöhnen-die meisten Hunde lieben diese als eine Art Rückzugshöhle

 

Hier ein paar Tipps zum Eingewöhnen:

Diese Box muss so groß sein, dass der Hund sich darin umdrehen und stehen kann-mit seinem Lieblingskissen.
Nach einer langsamen Eingewöhnung über Futter gehen fast alle Hunde sehr gerne in Ihre Kiste, da-besonders wenn man diese noch etwas abdeckt- sie dies als ihre persönliche Höhle empfinden.
Geht er von selbst zum schlafen rein, können sie schrittweise anfangen, die Tür zu schließen.
Je nach Hund dauert das 3 Tage bis 3 Wochen.
Je langsamer Sie vorgehen, um so besser-

Vielleicht passt sogar das Körbchen in die Box, dann geht es noch schneller.

Kommt Besuch, wird der Hund erst rausgesperrt-und kommt erst in den Raum, wenn der Besuch sitzt-am besten an Leine.

Dann kommt er entweder auf seinen (antrainierten) Hundeplatz-oder in seine Box.

Bleibt er ruhig, darf er nach einer gewissen Zeit die (sitzenden) Besucher begrüßen.

Über viele Übungseinheiten klappt das, aber Sie brauchen Geduld.

Eine schnelle Lösung gibt es leider nicht.

Viel Erfolg!

 

 

 

Nachfragen beantworte ich gerne kostenfrei.Bitte das Akzeptieren nicht vergessen.
Dr.Wörner-Lange
Tierärztin Verhaltenstherapie
www.problem-tier.de

Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Danke für die Antwort!

Unser Hund ist so ängstlich, dass er garantiert in keine Box geht. Gibt es noch anderer Möglichkeiten?

Was mache ich, wenn er am Po von den Gästen schnuppert?

Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer,

da bliebe dann noch die beschriebene Angéwöhnung auf einen festen Hundeplatz.

Aber gerade ängstliche Hunde lieben meistens -nach einer Eingewöhnungszeit über Futter -diesen Rückzugsort, deshalb würde ich den Trainingsversuch machen.

Das Schnuppern können Sie nur verhindern, indem Sie den Hund nur angeleint in das Zimmer auf seinen Platz und nicht zum Besuch führen (s.o) bzw. ihn in Gegenwart von Fremden erstmal an der Leine haben und ihm ein SITZ abverlangen, dann kann er nicht an die Gäste.

Viel Erfolg!<Und

danke fürs Akzeptieren.