So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo, wir haben 3 Hunde.Eine kastrierte 9 jährige Bearded

Kundenfrage

Hallo, wir haben 3 Hunde.Eine kastrierte 9 jährige Bearded Colli Hündin (Honey), eine kastrierte 1 1/2 jährige Gos d'Atura Hündin (Nelly) und einen fast 9 Monate alten Bearded Colli Rüden (Jones). Alle leben bei uns im Haus. Die alte Dame Honey ist die Cefin. Hier im Haus unterwirft sich Nelly ständig vor Honey. Draußen in der Feldmark hat Nelly einen sehr ausgeprägten Jagdinstinkt, obwohl es alles Hütehunde sind.
Nelly und Jones spielen viel zusammen und sind ein super süßes Team. Honey ist eher desinteressiert und läßt die zwei machen.
Am letzten Freitag war ich mit den dreien auf unserer Pferdeweide. Alles war gut. Die Hunde sind herumgelaufen und wurden ab und zu von mir herangerufen. Beim letzten Heranrufen eskalierte die Situation. Erst kamen alle, sie mussten sich vor mir absetzen (wie immer) und jeder bekam ein Leckerchen. Wie immer die gleiche Reihenfolge ( Honey,Nelly u Jones). Ich kann nicht mehr genau sagen was passiert ist, aber als Honey ihr Leckerchen bekam (evtl ist es ihr heruntergefallen?) ging das Spektakel los. Nelly und Honey haben sich wie wahnsinnig gebissen. Ich habe es nicht geschafft sie zu trennen. Egel was ich tat. Irgendwann hörten sie von allein auf und Honey lief weg Richtung Weidentor. Nelly hinterher u ich dachte es geht wieder los, bevor ich Honey herauslassen kann. Aber das Tat es Gott sei Dank nicht. Ich lies Honey raus und Nelly blieb auf der Weide.
Honey hat bei dieser Aktion, einige Fleischwunden an den Vorderläufen und am Ohr abgekriegt und der li obere Reißzahn hing nur noch an einem dünnen Fädchen. Sie wurde abends operiert. Nelly hat lediglich eine kleine Schramme an der Nase und hat etwas gehumpelt. Alles Blut was an ihr klebte war nicht von ihr.
Als die zwei sich einige Zeit später wieder hier im Haus begegneten unterwarf sich Nelly sofort.
Für mich ist diese Situation sehr schwierig. Ich steh total unter Strom und hab Angst es könnte wieder losgehen. Es fühlt sich so an, als säßen wir auf einem Pulverfass.
Seit Montag geht Nelly mit meinem Mann tagsüber ins Büro, aber abends und am Wochenende wohnen wir natürlich zusammen. Bei jeder Begegnung zwischen Honey und Nelly macht Nelly sich sofort klein und wedelt mit der Rute und auch Honey wedelt mit der Rute und schnüffelt an ihr.
Haben Sie eine Idee, wie wir mit der Situation umgehen sollen. Machen wir etwas falsch? Ich merke zwar, dass ich wieder ruhiger werde, aber ich bin noch nicht die Alte und weiß auch nicht, ob ich da wieder hinkomme. Mir war bis letzten Freitag nicht klar, dass ich so hilflos bin, wenn so etwas passiert.
Über einen Tip wie wir uns in Zukunft verhalten können wäre ich Ihnen sehr dankbar.
Mit freundlichen Grüßen
Sabine Kleinert
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

so wie Sie es beschreiben, haben Sie alles richtig gemacht. Es ist immer sinnvoll zunächst die bestehende Rangordnung zu stärken (Ranghöchsten als erstes füttern, streicheln, beachten etc. ); alle müssen vor angenehmen Dingen eine Aufgabe erfüllen. Die jünger Hündin hat offenbar versucht die Rangordnung zu verschieben (möglicherweise, weil si bei der älteren durch das heruntergefallene Fressen eine Schwäche vermutete).
Oft verändert sich die Rangfolge im Alter von 1-3 Jahren, in diesem Alter sind die Jüngereen am "aufmüpfigsten", es kann auch bei Ihren Hunden noch zu einer Änderung (evtl. nach erneuter Auseinandersetzung) kommen. Falls eine Rangreihenfolgenänderung eintritt, muß man danach wieder den Ranghöheren leicht bevorzugen, um die neue Ordnung zu festigen (Hunde brauchen klare Strukturen)

 

Als Besitzer kann man nur klarstellen, daß man selbst der Chef ist und - wenn dies für die Hunde klar ist - ist es oft sogar möglich, auf verbale Weise dann auch einen Kampf der Hunde untereuinander unterbrechen.

 

Hierfür ist es wichtig, den Hunden (gemeinsam aber auch jedem einzeln gegenüber!) immer wieder seine höhere Stellung zu demonstrieren , z.B.bestimmte Liegeflächen sind tabu / nur mit Erlaubnis zugängllich.

 

Damit Ihr Hund in besonderen Situationen auf Sie hört, müssen Sie für Ihren Hund im ganz normalen Alltag noch mehr zum "Nabel der Welt" werden. Dies erreichen Sie z.B. durch:
- Futtersuchspiele: Futter verstecken und Sie zeigen dem Hund wo er suchen soll; z.B. auch Futter unter Bechern verstecken, Sie zeigen auf den Richtigen.
- Hund muß vor jedem Angenehmen eine Aufgabe erfüllen („nichts ist umsonst“).
- Spielzeug ("Beute" wird von Ihnen zugeteilt und entfernt.
- es gibt Plätze, die Ihr Hund nur nach Ihrem Einverständnis betreten darf
- Sie gehen als erster durch jede Tür
...
Dies muß man konsequent im Alltag permanent anwenden. Nur dann hat man die Chance, daß der Hund auch in Extremsituationen (z.B während eines Streites)) auf einen fixiert ist und folgt.

Viel Erfolg!

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.
Bitte meine Frage nicht öffentlich ins Netz stellen! Danke
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

danke für die freunliche Rückmeldung und für´s Akzeptieren!

Ich stelle die Anfrage (und auch nicht meine Antwort) ganz sicher nicht ins Netz.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin