So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Guten Abend! Wir haben einen 7 Jahre alten golden Retriever.

Kundenfrage

Guten Abend!

Wir haben einen 7 Jahre alten golden Retriever. Seid heute Abend streckt er sich nur noch und will draussen im Schnee liegen. Ist ständig um uns rum und weicht nicht von unserer Seite.
Haben Sie evtl. Eine Idee was es sein könnte oder muss ich lieber heute noch einen Tierarzt kontaktieren?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

die Symptome sind relativ unspezifisch und es ist daher nicht ganz einfach zu sagen, was dem Hund fehlen könnte. Achten Sie auf weitere Symptome. Wie sieht es mit dem Kotabsatz aus? Hat der Hund heute normal Kot abgesetzt oder hat er vielleicht Durchfall? Hat das Tier erbrochen, zeigt es Anzeichen von Nasen- oder Augenausfluss, Husten, Niesen, etc. Wichtig wäre es auch zu wissen, ob der Hund Fieber hat. Falls möglich sollten Sie daher die Körpertemperatur messen. Dies geht am besten rektal mit einem digitalen Thermometer. Ab einer Temperatur von 39,5 °C hat der Hund Fieber, bei einer Temperatur über 40 °C sollten Sie sicherheitshalber den tierärztlichen Notdienst aufsuchen. Falls Sie kein Fieber messen können sollten Sie dem Hund mit dem Handrücken unter den Bauch fassen. Dies ist zwar sehr subjektiv, hohes Fieber erkennt man so aber in der Regel auch, ähnlich wie bei uns an der Stirn.

Durchtasten Sie mit beiden Händen den Bauch des Hundes. Fühlt sich dieser weich und gut durchtastbar an oder ist er hart und gespannt? Letzteres ist ein Anzeichen für Bauchschmerzen.

Bei stärkeren Bauchschmerzen, heftigem Erbrechen, Fieber oder einem stark reduzierten Allgemeinbefinden sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen, ansonsten können Sie den Hund bis morgen beobachten und dann einen Tierarzt aufsuchen. Füttern sollten Sie den Hund nicht, trinken darf er aber so viel er mag.

Alles Gute für Ihren Hund
Kleintierärztin und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Der Bauch fühlt sich nicht hart an, Fieber hat er nicht. Alles im allem hat er keinerlei Symptome die sie beschrieben habe. Daher nehme ich an ich kann ihn bis morgen beobachten, sollte es dann noch weiterhin so gehen, werde ich doch lieber den Tierarzt aufsuchen.

Danke XXXXX XXXXX Information.
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

vielen Dank fürs Akzeptieren meiner Antwort. Ich denke auch, dass Sie bis morgen warten können, falls er morgen noch die gleichen Symptome zeigen sollte würde ich auch einen Tierarzt aufsuchen, da das anhängliche Verhalten etc. auf Schmerzen hindeuten kann.

Gute Besserung für Ihren Hund

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin