So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16170
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

schreibe hier für verzweifelte Freundin: 1-jähriger Hund

Kundenfrage

schreibe hier für verzweifelte Freundin:

1-jähriger Hund /Ridgeback-Rüde wurde positiv auf Giardien untersucht,( Nebendiagnose Verdacht auf Futtermittelallergie, Milben, Unverträglichkeit von Reis (?) Huhn, Rind.... ?????)14-tägige Gabe von Metronizadol, dabei wieder "normales" Spiel- und Fressverhalten, Hund war während dieser Therapie "fitt wie Äffchen", vertrug auch die Feucht- und Trockenfuttergaben mit Lamm, Rind, Reis, etc.

3 Tage nach Absetzen von Metronizadol wieder der alte Zustand: Erbrechen gelber Schleim, Verweigerung der Nahrungsaufnahme, extreme Unlust und Müdigkeit, krankes Aussehen und leidend
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

leider sind Giardien oft äußerst hartnäckig .Ich würde ihnen zudem raten eine Schonkost bestehend aus selbstgekochten Hühner-oder Putenfleisch mit gekochten Reis und körinigen Firischkäse über minderstens 6-8 Wochen und zwar ausschließlich kein Fertigfutter geben,da eoin angegriffener darm Monate zur Regenerieung benötigt.Keine leckerli etc geben,auch zum Trinken nur lauwarmes wasser oder noch besser Schwarztee.Die Schonkost auf kleine Portionen aufteilen,4-5 Mahlzeiten am Tag.Die Metronidazoltherapie sollten man auch nach 4 Wochen nochmals wiederholen,wichtig ist auch eine gute Hygiene,den Hund möglichst nicht an seine eigenen Haufen Schnüffeln lassen,da es sonst zu einer erneuten Ansteckung kommen kann.Zusätzlich würde ich ihnen raten ein Präparat zur Stabilisierung der Darmflora über minderstens 6 Wochen zu geben,Bactisel von Selectavet oder Plataferm von Plantavet.Auch hilft es in der akuten Phase eine 1-2 malige gabe von Prednisolon in Verbindung mit Vitamin B-Komplex.Zusätzlich können sie ihn hömopathisch mit Nux vomica D6 Globuli 3xtgl 8-10 Stück über 14 tage und dann 1xtgl geben.Außerdem auch das Immunsystem zu unterstützen mit einen Immuninducer wie Zylexis welcher 2x im Abstand von 2 tagen gespritzt wird und dann je nach Bedarf nach 1 Woche zu wiederholen.Wichtig ist bei solch einer Erkrankung Geduld zu haben und strikte Diätik über Monate dann bekommt man dies nahezu immer in den Griff.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Schonkost wird sicherlich schwierig, da durch einen 1-maligen (!) Allergietest durch Blutuntersuchung eine Allergie gegen Milben, Pute, Reis, Lamm, Rind festgestellt wurde (allerdings hege ich Zweifel am Ergebnis, so ein einfacher Bluttest wäre ja die "eierlegende-Wollmilch-Sau....." )Auch glaube ich, dass nicht ausschliesslich Giardien für die Symptomatik verantwortlich sind, sondern u.U. auch eine latente Gastritis, eine stark psychische Komponente (Hund ist m.E. das VOLL-Sensibelchen) und eine Futtermittelallergie als leichter Nebenbefund. Die Besitzerin ist völlig psychisch danieder, da der Hund seit seinem 6. Lebensmonat kränkelt und der Hund ja sehrwohl auf die psychische Konstitution der Besitzer reagiert....
Naja, schwerer Fall, leider, vielleicht wäre der Weg SCHONKOST, Aufbau der Darmflora, Aufbau der Psyche/Lebnsfreude und schlussendlich Allergieausschluss durch Elimination das beste. Letzteres ist aber sehr schwierig, da man ja engeblich beim Hund das Futter nicht einfach so wechseln soll. Und hier...mit der gestörten Darmflora..........????
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

ja dies wäre sicher das beste,die besitzerin sollte erst einmal die Schonkost geben,ist der Durchfall dann deutlich besser verträgt er das Futter und dieses sollte dann ausschließlich die nächsten 6-8 Wochen geben werden ,anschließend kann man dann eine Komponenete ersetzen z.B. Kartoffeln gegen Reis und dies ebenfalls wieder über 4-6 Wochen ausschließlich und anschließend dann das Huhn gegen eine andere Fleischsorte ersetzten usw,dies nennt man Eliminierugsdiät und funktioniert sehr gut.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin